Advertisement

Simultanuntersuchungen der Hämodynamik und des Elektroencephalogramms zur fortlaufenden Kontrolle der Hirnfunktion während neurochirurgischer Eingriffe

  • Klaus Schmidt
  • Wilhelm Umbach
Conference paper
Part of the Acta Neurochirurgica Supplement book series (NEUROCHIRURGICA, volume 7)

Zusammenfassung

Die fortlaufende Registrierung bestimmter Kreislaufwerte und des EEG ist in der Allgemein- und Herzchirurgie für die Operationsüberwachung heute unentbehrlich2 7 9 10 13 14 18 20 22. Die Kreislaufüberwachung gestattet die Einstellung einer dem Stoffumsatz angemessenen Blutzirkulation, das EEG informiert über die Situation der Hirndurchblutung. Der Allgemeinchirurg befindet sich gegenüber dem Neurochirurgen in einer günstigeren Situation, da er in der Regel nicht mit intracerebralen Vorgängen zu rechnen hat, die die Hirnfunktion ungünstig beeinflussen. Intrakranielle, allgemeine oder lokalisierte Drucksteigerungen durch raumfordernde Prozesse, venösen Rückstau oder Hypercapnie verringern die arteriovenöse Blutdruckdifferenz, Ödeme vergrößern die Diffusionsstrecken im Gewebe, pathologische Gefäße mit arteriovenösen Anastomosen oder Teilthrombosierungen wirken sich ungünstig auf die örtliche Blutversorgung aus 6 8. Ein Absinken des Herzzeitvolumens und des Blutmitteldruckes, wie sie — gewollt oder ungewollt — während neurochirurgisches Eingriffe vorkommen, führt hei intrakraniellen raumfordernden Prozessen frühzeitiger zu Hirnfunktionsstörungen auf Grund ungenügender Hirnzirkulation als bei cerebral Gesunden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bark, J. Über die Bestimmung der Narkosetiefe mit dem Electroencephalogramm. Anaesth. 3, 73 (1954).Google Scholar
  2. 2.
    Beer, R. und G. Loeschke Probleme bei Operationen mit extracorporalem Kreislauf unter besonderer Berücksichtigung der Anaesthesie. Anaesthesist 8 70 (1959).Google Scholar
  3. 3.
    Bernsmeier A., Probleme der Hirndurchblutung. Z. Kreislaufforschung 48 278 (1959).Google Scholar
  4. 4.
    Bickford, R. G. Automatic electroencephalographic control of general anaesthesia. Electroenceph. clin. Neurophysiol. 2 93 (1950).Google Scholar
  5. 5.
    Brehm, H. und K. Wezler Untersuchungen zur Frage der Kreislaufregulation des Menschen beim Wechsel der Körperlage. Zsch. ges. exper. Medizin 120 481 (1953).Google Scholar
  6. 6.
    Frohwein, R. A. und F. Loew Potenzierte Narkose und kontrollierte Hypothermie — kontrollierte Blutdrucksenkung. Zbl. Neurochir. 14 325 (1954).Google Scholar
  7. 7.
    Frucht, A. H. Über den Informationsgehalt graphischer Registrierungen des Kreislaufs und Electrocorticogrammes bei lebensbedrohlichen Operationszwischenfällen. Anaesthesist 8, 203 (1959).Google Scholar
  8. 8.
    Gänshirt, H. Die Sauerstoffversorgung des Gehirns und ihre Störung bei der Liquordrucksteigerung und beim Hirnoedem. Springer-Verlag, Berlin 1957. Google Scholar
  9. 9.
    Jung, R., Hirnelektrische Befunde bei Kreislaufstörungen und Hypoxieschäden des Gehirns. Dtsch. Gesellsch. f. Kreislaufforschung 19, 170–196 (1953). Google Scholar
  10. 10.
    Kaniak, E., und K. Wiemers, Beitrag zur Prophylaxe und Behandlung des Herzstillstandes. Anaesthesist 6, 179 (1957). Google Scholar
  11. 11.
    Kornmüller, A. E., und W. Noell, Über den Einfluß der Kohlensäurespannung auf bioelektrische Hirnrindenphänomene. Pflügers Arch. 247, 660 (1944). Google Scholar
  12. 12.
    Kornmüller, A. E., und W. Noell, Zur Frage der Beeinflussung der Sauerstoffmangelwirkung durch Kohlensäure. Pflügers Arch. 247, 713 (1944). Google Scholar
  13. 13.
    Kubicki, S., und O. Just, Das hirnelektrische Bild bei extremer künstlicher Blutdrucksenkung. Anaesthesist 6,143 (1957). Google Scholar
  14. 14.
    Kubicki, S., und O. Just, Das EEG im Verlauf von Herzoperationen mit Kreislaufunterbrechung. Anaesthesist 8, 1 (1959). Google Scholar
  15. 15.
    Loennecken, S. J., Plasmaexpander bei Schädelhirnverletzungen. Anaesthesist 8, 270 (1959). Google Scholar
  16. 16.
    Meyer, M., Die künstliche Hypotonie in der Hirnchirurgie. Anaesthesist 7, 6 (1958). Google Scholar
  17. 17.
    Nilsson, E., Wert und Grenzen der gesteuerten Blutdrucksenkung. Anaesthesist 7, 257 (1958). Google Scholar
  18. 18.
    Schneider, J., L’Anaesthésie générale vue sous l’angle électroencéphalographique. Anaesthesist 5, 119 (1956). Google Scholar
  19. 19.
    Schneider, M., Durchblutung und Sauerstoffversorgung des Gehirns. Verh. dtsch. Ges. Kreislauff. 3, 25 (1953). Google Scholar
  20. 20.
    Thede, M., St. Kubicki, und O. Just, Über EEG-Beobachtungen bei Herzoperationen mit extracorporalem Kreislauf. Anaesthesist 8, 76 (1959). Google Scholar
  21. 21.
    Ufiie, A., Die Kontrolle der Narkosetiefe mit dem Elektroencephalogramm. Anaesthesist 3, 69 (1954). Google Scholar
  22. 22.
    Wiemers, K., und H. Puppel, Praktische Bedeutung der EEG-Registrierung im Operationssaal. Vortrag Hellige-Symposion 1959 in Freiburg. Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1961

Authors and Affiliations

  • Klaus Schmidt
  • Wilhelm Umbach

There are no affiliations available

Personalised recommendations