Advertisement

Klinische Syndrome der arteriellen Gefäßverschlüsse im Lichte funktioneller Angiographie

  • R. Frowein
Conference paper
Part of the Acta Neurochirurgica Supplement book series (NEUROCHIRURGICA, volume 7)

Zusammenfassung

Für die Lehre von den Verschlußsyndromen der Hirnarterien, deren Kenntnis wir klinisch-anatomischen Untersuchungen verdanken, können die Befunde der funktionellen cerebralen Angiographie aufschlußreich sein, aufschlußreich, weil wir im cerebralen Angiogramm neben Gefäßwand-veränderungen, Kaliberunregelmäßigkeiten, Lumeneinengungen bis zu Verschlüssen an einzelnen oder mehreren, kleineren oder größeren Arterien auch Einzelheiten des Kontrastmitteldurchflusses erfassen und dabei quantitative und qualitative Abweichungen von der Norm feststellen können. Letztere wiederum gestatten Rückschlüsse auf entsprechende Veränderung der Blutzirkulation. Um anschaulich zu machen, welche Aufschlüsse die funktionelle Angiographie für die Lehre von den arteriellen Verschlußsyndromen zu geben vermag, möchte ich einige Beispiele von Karotisverschlüssen und Mediaverschlüssen zeigen. Ich kann dabei nur wenige Gesichtspunkte, die sich bei der Gegenüberstellung der angiographischen Befunde und der hirnpathologischen Syndrome ergeben, herausgreifen. Die Nomenklatur der hirnpathologischen Syndrome erfolgt in Anlehnung an die von Foix verwandten Begriffe.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alajouanine, Th.; P. Castaigne, F. Lhermitte, et R. Clay, Aspects artériographiques des thromboses artérielles cérébrales et de la circulation de suppléance. Semaine Hôp. 1957, 2135.Google Scholar
  2. Barré, J. A.; D. Philippides, et F. Lch, Thrombose de la carotide interne. Etude clinique artério- et encéphalographique. Rev. Neur. 79, 442 (1947).Google Scholar
  3. Bodechtel, G.; Zur Klinik der zerebralen Kreislaufstörungen (mit bes. Berücksichtigung ihrer kardialen Genese). Verh. dtsch. Ges. Kreisl.-Forsch. 19, 109 (1953).Google Scholar
  4. Bossi, R.; and C. Pisani, Collateral cerebral circulation through the opththalmic artery and its efficiency in internal carotid occlusion. Brit. J. Radiol. 28, 462 (1955).CrossRefGoogle Scholar
  5. Brain, Sir Russell, Order and disorder in the cerebral circulation. Lancet II, 857 (1957).Google Scholar
  6. Brobeil, A.; Hirndurchblutungsstörungen, ihre Klinik und arteriographische Diagnose. Georg Thieme, Stuttgart 1950.Google Scholar
  7. Bull, James W. D.; Radiological investigations in cases of cerebrovascular disease. Brit. med. J. 5074, 795 (1958).CrossRefGoogle Scholar
  8. Decker, K.; Befunde am Halsteil der A. carotis interna im Angiogramm. Fortschr. a. d. Geb. d. Röntgenstrahlen 87, 693 (1957).CrossRefGoogle Scholar
  9. Decker, K.; Der Schlaganfall als neuroradiologisches Problem. Dtsch. Med. Wschr. 1958, 204.Google Scholar
  10. Decker, K.; and E. Holzer, Gefäßverschlüsse im Carotis- und Vertebralisangiogramm. Fortschr. a. d. Geb. d. Röntgenstrahlen etc. 80, 565 (1954).CrossRefGoogle Scholar
  11. Decker, K.; and H. Nagel, Gefäßverschlüsse im Carotis-und Vertebralisgebiet. Mschr. Psychiatr. 126, 365 (1953).Google Scholar
  12. Denny-Brown, D.; Recurrent cerebrovascular symptoms and the question of vasospasm. J. Nerv. ment. Dis. 115, 541 (1952).CrossRefGoogle Scholar
  13. Eecken can der, H. M.; and R. D. Adams, The anatomy and functional significance of the meningeal arterial anastomoses of the human brain. J. Neuropath. 12, 132 (1953).CrossRefGoogle Scholar
  14. Eecken can der, H. M.; M. Fisher, and R. D. Adams, The arterial anastomoses of the human brain and their importance in the elimination of infarcts. J. nerv. ment. Dis. 115, 545 (1952).Google Scholar
  15. Erbslöh, F.; Deutung und Fehldeutung von Durchblutungsstörungen des Gehirns. Ärztl. Forschung 10, 182 (1956).Google Scholar
  16. Finkemeyer, H.; Der Kollateralkreislauf zwischen A. carotis externa und interna im Arteriogramm. Zbl. Neurochirurg. 16, 342 (1956).Google Scholar
  17. Foix, Ch.; et M. Lévy, Les ramollissements sylviens. Syndromes des lésions en foyer du territoire de l’artère sylvienne et de ses branches. Revue neur. II, 1 (1927).Google Scholar
  18. Frowein, R.; Angiographische Befunde bei cerebralen Gefäßerkrankungen und ihre Beziehungen zu den klinischen Syndromen. Acta radiol. (Stockholm) 46, 381 (1956).Google Scholar
  19. Frowein, R.; Ergebnisse der funktionellen Angiographie bei cerebralen Gefäßprozessen und ihre Beziehungen zu den hirnpathologischen Syndromen. Habilitationsschrift Frankfurt a. M. 1956.Google Scholar
  20. Gros, Cl.; et B. Vlahovitch, Anastomoses artérielles intracrâniennes, étude artériographique et clinique. Neurochirurgie (Paris) 2, 281 (1956).Google Scholar
  21. Grote, W.; Über den Collateralkreislauf bei Carotisverschlüssen. Ärztl. Wschr. 9, 611 (1954).Google Scholar
  22. Guiot, G.; et Y. le Besnerais, Oblitérations de l’artère cérébrale moyenne sans séquelles neuro-logiques. Remarques sur les facteurs influençant l’efficacité des anastomoses périphériques. Neurochirurgie (Paris) 1, 287 (1955).Google Scholar
  23. Hasenjäger, Th.; Ein Beitrag zu den Abnormitäten des Circulus arteriosus Willisii. Zbl. Neurochir. 2, 34 (1937).Google Scholar
  24. Hoff, H.; and H. Tschabtiscier, Die Gefäßsyndrome des Großhirns. Münchn. Med. Wschr. 101, 589 (1959).Google Scholar
  25. Houdart, R.; J. Pecker, et R. Clay, Comparaison sémiologique et évolutive des thromboses de la carotide interne et du tronc de la sylvienne gauche (d’après 25 cas). Neurochirurgie (Paris) 1, 283 (1955).Google Scholar
  26. Hultquist, G. T.; Über Thrombose und Embolie der Arteria carotis und hierbei vorkommende Gehirnveränderungen. Jena: Gustav Fischer 1942.Google Scholar
  27. Johnson, H. C.; and A. E. Walker, The angiographie diagnosis of spontaneous thrombosis of the internal carotid and common carotid arteries. J. Neurosurg. 8, 631 (1951).CrossRefGoogle Scholar
  28. Krayenbühl, H.; and G. Weber, Die Thrombose der A. carotis interna und ihre Beziehung zur Endangiitis obliterans von Winiwarter-Bürger. Helvetica Med. Acta 11, 289 (1944).Google Scholar
  29. Krayenbühl, H.; and G. Weber, Der cerebrale kollaterale Blutkreislauf im angiographischen Bild. Acta Neurochir. (Wien) 6, 30 (1958).CrossRefGoogle Scholar
  30. Leuchs, K. H.; and K. Decker, Veränderungen im Ablauf der arteriellen Füllung des Carotisangiogramms bei Gefäßstörungen. Arch. Psychiatr. 196, 433 (1958).CrossRefGoogle Scholar
  31. Lhernsitte, J.; Les idées nouvelles sur la genèse de l’hémiplégie transitoire et de rammollissement cérébral. Encéphale (Paris) 23, 27 (1928).Google Scholar
  32. Lindenberg, R.; Die Gefäßversorgung und ihre Bedeutung für Art und Ort von kreislaufbedingten Gewebsschäden und Gefäßprozessen. Hdb. spez. pathol. Anatomie und Histologie, Bd. 13 B. Berlin. Springer 1957.Google Scholar
  33. Lindgren, St. O.; Verlauf und Prognose bei Spontanverschlüssen von Hirnarterien. Acta psych. stand. 33, 343 (1958).CrossRefGoogle Scholar
  34. Meyer, J. S.; and D. Denny-Brown, The cerebral collateral circulation. I. Factors influencing collateral blood flow. Neurology 7, (Minn.) 447 (1957).CrossRefGoogle Scholar
  35. Miletti, M.; Die Thrombose der Arteria carotis. Acta Neurochir. Suppl. 3, 202 (1955).Google Scholar
  36. Misch, W.; Die cerebralen Gefäßverschlüsse und ihre klinischen Syndrome. Zbl. f. d. ges. Neurologie u. Psychiatrie 53, 673 (1929).Google Scholar
  37. Mouren, P.; et H. Gastaut, Sur les signes et les méchanismes des ischémies cérébrales. Revue Neurologique 101, 84 (1959).Google Scholar
  38. Mouren, P.; J. Bonnal, et L. Massad, Etude clinique et artériographique des thromboses sylviennes (A propos de 25 observations). Presse méd. 63, 1565 (1955).Google Scholar
  39. Nadfini, M.; Zur Diagnose der Carotisthrombose unter besonderer Berücksichtigung der Angiographie. Nervenarzt 30, 448 (1959).Google Scholar
  40. Otto, E.; Zur Klinik und angiographischen Diagnostik des Karotisverschlusses. Zbl. Neurochir. 15, 277 (1955).Google Scholar
  41. Paillas, J.; et L. Christophe, Les Thromboses de la carotide interne et de ses branches. Paris: Masson & Cie. 1955.Google Scholar
  42. Panter, K.; Psychopathologische und neurologische Syndrome hei spontaner Carotisthrombose am Hals (unter Berücksichtigung der Literatur). Arch. f. Psychiat. u. Z. Neurol. 195, 508 (1956).Google Scholar
  43. Pia, H. W.; Die Diagnose und Therapie der angeborenen und erworbenen Erkrankung der Hirngefäße. Dtsch. Med. Wschr. 81, 1405 (1956).CrossRefGoogle Scholar
  44. Pincock, J. G.; The natural history of cerebral thrombosis. Ann. int. Med. 46, 925 (1957).CrossRefPubMedGoogle Scholar
  45. Pisani, C.; e R. Bossi, Rapperti tra quadro clinico-evolutivo e circolo collaterale nelle occlusioni della cerebrale media. Sistema nerv. (Milano) 9, 177 (1957). Ref. Zbl. Neur. 145, 107 (1958).Google Scholar
  46. Richter, H. R.; and H. E. Kaeser, Klinische Verlaufsform der Carôtisthrombose. Schweiz. Arch. Neur. 82, 273 (1958).Google Scholar
  47. Riechert, T.; Die Angiographie der normalen und gestörten Hirndurchblutung. Verh. dtsch. Ges. Kreisl.-Forsch. 19, 131 (1953).Google Scholar
  48. Riishede, J.; Cerebral apoplexy. An arteriographical and clinical study of 100 cases. Acta psychiat. (Kbh.) 32, Suppl. 118, 9 (1957).Google Scholar
  49. Sastrasin, K.; Carotid thrombosis: an evaluation and follow-up study of 65 cases. Acta Neurochir. 5, 11 (1957).CrossRefGoogle Scholar
  50. Scheid, W.; Die Zirkulationsstörungen des Gehirns und seiner Häute. Hdb. Inn. Med. 4. Aufl. Bd. V, 3. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1953.Google Scholar
  51. Schiefer, W.; Die Bedeutung der Serienangiographie für die Erforschung des Hirnkreislaufes. Habilitationsschrift Köln 1957.Google Scholar
  52. Spatz, H.; Anomalien und Erkrankungen der Carotis interna. Z. Neur. 103, 38 (1943).Google Scholar
  53. Tönnis, W.; Gefäßerkrankungen als neurochirurgisches Problem. Regensburger Jb. Ärztl. Fortbildung 2, 1 (1951).Google Scholar
  54. Tönnis, W.; Neurochirurgische Erfahrungen bei cerebralen Durchblutungsstörungen. Regensburger Jb. Ärztl. Fortbildung 5, 35 (1956).Google Scholar
  55. Webster, J. E.; S. Dolgoff, and E. S. Gurdajian, Spontaneous thrombosis of the carotid arteries in the neck. Arch. Neurol. psychiat. (Chicago) 63, 942 (1950).Google Scholar
  56. Webster, J. E.; and F. A. Martin, Carotid artery occlusion. Neurology 6, 491 (1956).CrossRefGoogle Scholar
  57. Woringer, E.; A. Langs, J. P. Braun, et J. Baumgartner, Etude sérioangiographique de la dynamique circulatoire de cerveau. Acta radiol. (Stockh.) 46, 357 (1956).Google Scholar
  58. Zülch, K. J.; Gedanken zur Entstehung und Behandlung der,.Schlaganfälle“. Wien. med. Wschr. 105, 1035 (1955).Google Scholar
  59. Zülth, K. J.; Gibt es Spasmen der Gehirngefäße? Medizinische 1959, 622.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1961

Authors and Affiliations

  • R. Frowein

There are no affiliations available

Personalised recommendations