Advertisement

Cerebrovasculäre Altersveränderungen als Epilepsieursache

  • E. Niedermeyer
Conference paper
Part of the Acta Neurochirurgica Supplement book series (NEUROCHIRURGICA, volume 7)

Zusammenfassung

Bereits an anderer Stelle haben wir das Problem der Altersepilepsie an Hand von 109 unausgewählten Epilepsiefällen dargestellt, die bereits das 55. Lebensjahr überschritten hatten. Von diesen Patienten zeigten 71 erst nach dem 55. Lebensjahr die erste Anfallsmanifestation; diese Fälle lassen sich als „Spätepilepsie“ bezeichnen, obwohl andere Autoren (z. B. Sarteschi und Ardito) bereits vom 30. Lebensjahr ab von Epilepsia tardiva sprechen und die eigentlichen Spätfälle Epilepsia senilis benennen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bodechtel, G., Die Topik der Ammonshornschädigung. Z. neur. 485–535 (1930).Google Scholar
  2. Bratz, E., Das Ammonshorn bei Epileptischen, Paralytikern, senil Dementen und anderen Hirnkranken. Mschr. Psychiatr. Neurol. 47, 56–62 (1920).CrossRefGoogle Scholar
  3. Foerster, O., Die Pathogenese der epileptischen Krampfanfälle. Einleitender Überblick, Klinik und Therapie. Dtsch. Z. Nervenheilk. 94, 15–53 (1926).CrossRefGoogle Scholar
  4. Gamper, E., Zur Frage der Polioencephalitis haemorrhagica der chronischen Alkoholiker. Befunde beim alkoholischen Korsakow und ihre Beziehungen zum klinischen Bild. Dtsch. Z. Nervenheilk. 102, 122–129 (1928).CrossRefGoogle Scholar
  5. Gibbs, F., and E. Gibbs, Atlas of Electroencephalography. Vol. II, 2nd ed., Addison-Wesley-Press, Cambridge 1952.Google Scholar
  6. Mauz, F., Die Veranlagung zu Krampfanfällen. Thieme, Leipzig 1937.Google Scholar
  7. Morel, F., et E. Wildi, Sclérose ammonienne et épilepsies. Schweiz. Arch. Neurol. 76, 348–360 (1955).Google Scholar
  8. Niedermeyer, E., Über Epilepsie im höheren Lebensalter. Arch. f. Psychiatr. Z. Neur. 197, 248–262 (1958).Google Scholar
  9. Niedermeyer, E., Zur Ätiologie der Spätepilepsie. Wien. klin. Wschr. 45, 858–859 (1958).Google Scholar
  10. Sano, K., and N. Malamud, Clinical significance of the cornu ammonis. Arch. of Neurol. Psychiatr. 70, 40–53 (1953).Google Scholar
  11. Sarteschi, P., e R. Ardito, Rilievi clinici ed elettroencefalografici in 100 casi di epilessia dell’età tardiva ed involutiva. Riv. di Neurobiologia 3, 415–422 (1956).Google Scholar
  12. Sarteschi, P.,e R. Ardito, Osservazioni cliniche ed elettroencefalografiche sull‘epilessia temporale dell’età involutiva. Neopsichiatria 23, 1–3 (1957).Google Scholar
  13. Scholz, W., Die Krampfschädigungen des Gehirns. Springer, Berlin 1951.CrossRefGoogle Scholar
  14. Scholz, W., Les lésions cérébrales chez les épileptiques; précisions sur la sclérose de la corne d’Ammon Acta Neurol. Psychiatr. Belg. 1, 43–60 (1956).Google Scholar
  15. Spielmeyer, W., Zur Pathogenese örtlich elektiver Gehirnveränderungen. Z. Neur. 99, 756–776 (1925).Google Scholar
  16. Spielmeyer, W., Die Pathogenese des epileptischen Krampfes. Z. Neur. 109, 501–520 (1927).Google Scholar
  17. Stander, K. H., Konstitution und Wesensänderung des Epileptikers. Thieme, Leipzig 1938.Google Scholar
  18. Uchimura, I., Zur Pathogenese der örtlich elektiven Ammonshornerkrankung. Z. Neur. 114, 576–601 (1928).Google Scholar
  19. Uchimura, I., Über die Gefäßversorgung des Ammonshorns. Z. Neur. 112, 1–19 (1928).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1961

Authors and Affiliations

  • E. Niedermeyer
    • 1
  1. 1.Psychiatrisch-Neurologischen KlinikUniversität InnsbruckDeutschland

Personalised recommendations