Advertisement

Gold und edle Steine aus dem Rauristal II. Teil

  • Rudolf Ertl
Conference paper
Part of the Jahresberichte des Sonnblick-Vereines book series (SONNENBLICK, volume 1968/69)

Zusammenfassung

Die geologischen Voraussetzungen zu erklären, die zur Bildung der sechs, heute bekannten, goldführenden Ganggruppen im Sonnblickmassiv notwendig waren, die Geschichte des Goldabbaues in den vergangenen vier Jahrtausenden einigermaßen genau nachzuzeichnen und die Problematik einer eventuellen Wiederaufnahme des Bergbaubetriebes aufzuzeigen, würde den Rahmen des vorliegenden Aufsatzes sprengen. Aus diesem Grund hat sich der Verfasser auf einen kurzen Abriß der geologischen Eigenart der Tauerngolderzgänge und eine geraffte Darstellung der Geschichte des Goldbergbaues beschränkt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aigner, D., Notizen über die geologischen Verhältnisse im Raurisertal. Im Anschlusse an die Übersichtskarte des Bundeslandes Salzburg von G. Zinke. Salzburg 1937.Google Scholar
  2. Beck, H., Die Goldvorräte Österreichs. The Resources of the World, XV. Internat. Geol. Congr., South-Africa 1929, No. 2. Pretoria 1930.Google Scholar
  3. Berwerth, F., und Wachter, F., Mineralogisches und Geologisches aus der Umgebung des Sonnblick. I. Die Minerale der Rauris. Siebenter Jahresber. d. Sonnblick-Ver. f. d. Jahr 1898, Wien 1899.Google Scholar
  4. Brunner, O., Aus der Geschichte des Goldbergbaus in den Hohen Tauern. Zs. d. D. Alpenvereines, München 1940.Google Scholar
  5. Damm, B., und Simon, W., Das Tauerngold. Sonderheft zur Jahrestagung 1966 der Vereinigung der Freunde der Mineralogie und Geologie (VFMG): „Zur Mineralogie und Geologie des Landes Salzburg und der Tauern, Das Tauerngold. Sonderheft zur Jahrestagung 1966 der Vereinigung der Freunde der Mineralogie und Geologie (VFMG): „Zur Mineralogie und Geologie des Landes Salzburg und der Tauern.“ Heidelberg 1966.Google Scholar
  6. Ebner, P. A., Das Rauriserthal mit den Denkmälern seiner Geschichte und Kultur. Fünfter Jahresber. d. Sonnblick-Ver. f. d. Jahr 1896. Wien 1897.Google Scholar
  7. Ertl, R., Fahrt zu den Rauriser Goldbergen. Der Aufschluß 11, Heidelberg 1959.Google Scholar
  8. Ertl, R., Mineralvorkommen im Rauristal/Salzburg. Der Aufschluß 12, Heidelberg 1959.Google Scholar
  9. Ertl, R., 3000 Jahre Tauerngoldbergbau. Der Aufschluß 10, Göttingen 1964.Google Scholar
  10. Ertl, R., Tauerngold. 2 Hörfolgen über die österreichischen Goldlagerstätten und ihre Geschichte. Programm Österreich II. September/Oktober 1965.Google Scholar
  11. Frasl, G., und Frank, W., Einführung in die Geologie und Petrographie des Penninikums im Tauernfenster mit besonderer Berücksichtigung des Mittelabschnittes im Oberpinzgau, Land Salzburg. Sonderheft „Zur Mineralogie und Geologie des Landes Salzburg und der Tauern“. Heidelberg 1966.Google Scholar
  12. Friedrich, O. M., Überblick über die ostalpine Metallprovinz. Z. Berg.-, Hütt.-Salinenwes. 85, Berlin 1937.Google Scholar
  13. Fugger, E., Die Mineralien des Herzogthumes Salzburg. XI. Jahresber. Oberrealschule in Salzburg, 1878.Google Scholar
  14. Kieslinger, A., Das Tauerngold. Die geologischen Grundlagen. Zs. d. D. Alpenvereines, München 1940.Google Scholar
  15. Köchel, L. V., Die Mineralien des Herzogtumes Salzburg, 1859.Google Scholar
  16. Kremser, S., Persönliche Aufzeichnungen über den Goldbergbau im Lungau (Stidlbauernalpe bei Schellgaden) aus den Jahren 1901–1906.Google Scholar
  17. Kümmert, R., Urlaub im Hüttwinkel. Würzburg 1958. Abgabe durch das Kath. Pfarramt Bucheben, Post Rauris.Google Scholar
  18. Kummer, P. E., Eine Goldwäscherei an der Donau bei Melk im Jahre 1695. Unsere Heimat, Jg. 35, Nr.1/3, Wien 1964.Google Scholar
  19. Lahnsteiner, J., Unterpinzgau. Hollersbach 1960.Google Scholar
  20. Meixnor, H., Zur Landesmineralogie von Salzburg, 1878–1962. „Die naturwissenschaftliche Erforschung des Landes Salzburg, Zur Landesmineralogie von Salzburg, 1878–1962. „Die naturwissenschaftliche Erforschung des Landes Salzburg.“ Salzburg 1964.Google Scholar
  21. Much, M., Prähistorischer Bergbau in den Alpen. Zs. d. D. u. Ö. Alpenvereins, Innsbruck 1902.Google Scholar
  22. Narholz, S., Sagen aus dem Raurisertal. 51.-53. Jahresber. d. Sonnblick-Ver. f. d. Jahre 1953–1955. Wien 1957.Google Scholar
  23. Obermayer, A. V., Ignaz Rojacher. Erster Jahresber. cl. Sonnblick-Ver. f. d. Jahr 1892. Wien 1893.Google Scholar
  24. Obermayer, A. V., Die Telephon-Anlage Rauris-Sonnblick. Zweiter Jahresber. d. Sonnblick-Ver. f. d. Jahr 1893. Wien 1894.Google Scholar
  25. Obermayer, A. V., Die Aufzugsmaschine am Hohen Goldberge. Dritter Jahresber. d. Sonnblick-Ver. f. d. Jahr 1894. Wien 1895.Google Scholar
  26. Posepny, F., Die Goldbergbaue der Hohen Tauern mit besonderer Berücksichtigung des Rauriser Goldberges, Wien 1879.Google Scholar
  27. Preuschen, E., Golderze in den Hohen Tauern. Schätze aus Österreichs Boden, Notring-Jahrbuch, Wien 1966.Google Scholar
  28. Rainer, L. S., Briefe an Hrn. Sebastian Kremser, Schellgaden 1904–1906.Google Scholar
  29. Schiener, A., Das Tauerngold. Bericht über seine Vorkommen auf primärer und sekundärer Lagerstätte. T. M. P. M., N. F. 48, Leipzig 1936.Google Scholar
  30. Tornquist, A., Vererzung und Wanderung des Goldes in den Erzen der Hohen Tauern-Gänge. Sitzber. Akad. Wiss., Wien, M.-N. Kl., Abt. I, 142, Wien 1933.Google Scholar
  31. Wachter, F., Mineralogisches und Geologisches aus der Umgebung des Sonnblick. II. Die Minerale der Rauris. Achter Jahresber. d. Sonnblick-Ver. f. d. Jahr 1899. Wien 1900.Google Scholar
  32. Zepharovich, V. V., Mineralog. Lexicon für das Kaiserthum Oesterreich, 3 Bände, 1859, 1873, 1893.Google Scholar
  33. Zimburg, H. V., Die Geschichte Gasteins und des Gasteiner Tales. Wilhelm Braumüller-Verlag, Wien 1948.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1970

Authors and Affiliations

  • Rudolf Ertl
    • 1
  1. 1.WienÖsterreich

Personalised recommendations