Advertisement

Zusammenfassung

Die Bedeutung der Gefügekunde für Ingenieurgeologie und Geomechanik. Der 90. Geburtstag Professor DDr. Bruno Sanders ist ein willkommener Anlaß, die Aktualität der Gefügekunde aufzuzeigen, welche die systematische Beschreibung geometrischer Daten eines Gesteines oder Gebirges in einem betrachteten Größenbereich ermöglicht. Ihre große Bedeutung für Fach- und Baugeologie sowie Geomechanik liegt darin, daß sie um eine saubere Unterscheidung zwischen Beschreibung (mit den Mitteln der Geometrie und der Statistik) und genetischer Deutung bemüht ist, wobei es besonders auf das sogenannte Flächengefüge, also die Klüfte, Schicht- und Schieferungsflächen, Schicht- und Schieferungsfugen, ankommt.

Summary

The Importance of the Science of Petrofabrics in Engineering Geology and Geomechanics. The 90th anniversary of Professor DDr. Bruno Sander’s birth is a welcome occasion to point out the importance of the science of petrofabrics, which makes possible the systematic description of geometrical data of a rock or rock mass in a certain range. Its greater significance for applied and engineering geology as well as in geomechanics is based on the fact that the said science is endeavoured to clearly distinguish between description (by means of geometry and statistics) and genetic interpretation, especially taking into consideration the so-called fabric of planes, i. e. the joints, bedding planes and planes of schistosity as well as the bedding joints and joints of schistosity.

Résumé

Le rôle d’analyse structurale dans la géologie de l’ingénieur et la géomécanique. Le 90e anniversaire du professeur DDr. B. Sander est une occasion bienvenue d’attirer l’attention sur le rôle de l’analyse structurale qui permet de décrire systématiquement les données géométriques d’une roche ou d’un massif rocheux, dans une région de dimensions observées. Son importance pour la géologie pure et appliquée ainsi que pour la géomécanique vient du fait qu’elle s’efforce de distinguer clairement description (à l’aide de la géométrie et de la statistique) et interprétation génétique, une attention particulière étant portée à la structure des plans préférentiels, soit diaclases, joints de stratification et schistosité.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Hoeppener, R.: Probleme der mechanischen Deutung tektonischer Gefüge. Rock Mechanics, Suppl. 4, 1975.Google Scholar
  2. Mencl, V.: Klassifikation von festen Felsmassen. Ber. 10. Ländertreff., Int. Büro Gebirgsmech. 1968, S. 122–125. Berlin: Akademie-Verlag, 1970.Google Scholar
  3. Methlagl, W.: Anton Santer — Bruno Sander. Das Fenster, H. 8, 1971. Innsbruck.Google Scholar
  4. Müller, K. E. H.: Zur Definition des Durchtrennungsgrades. Rock Mechanics, Suppl. 3, S. 17-29, 1974.Google Scholar
  5. Müller, L.: Die Darstellung geologischer Flächen in Bauplänen. Geol. u. Bauw., Jg. 20, H. 1, S. 6–10, 1953.Google Scholar
  6. Müller, L.: Geomechanische Auswertung gefügekundlicher Details. Geol. u. Bauw., Jg. 24, H. 1, S. 4–21, 1958.Google Scholar
  7. Pacher, F.: Kennziffern des Flächengefüges. Geol. u. Bauw., Jg. 24, H. 4, S. 223–227, 1959.Google Scholar
  8. Santer, A.: Verse und Reime. 180 S. Innsbruck: Wagnersche Univ.-Buchhandlung.Google Scholar
  9. Schmidt, W.: Tektonik und Verformungslehre. Berlin: Borntraeger, 1932.Google Scholar
  10. Stini, J.: Kluftmessung und alpine Aufnahmegeologie.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1975

Authors and Affiliations

  • Leopold Müller
    • 1
  1. 1.SalzburgÖsterreich

Personalised recommendations