Advertisement

Einleitung

  • Karl Sachs
Chapter

Zusammenfassung

Unter „Elektrischen Triebfahrzeugen“ sind allgemein Fahrzeuge zu verstehen, die unmittelbar durch Elektromotoren angetrieben werden1. Eine Gruppierung dieser Triebfahrzeuge kann nach verschiedenen Gesichtspunkten erfolgen. Es lassen sich zunächst ganz allgemein unterscheiden:
  1. A.

    Triebfahrzeuge, denen die elektrische Energie von außen durch eine Stromzuführungsanlage (Oberleitung oder Stromschiene) zugeleitet wird, mit der die Triebfahrzeuge als mobile Verbraucher mittels besonderer Organe, den Stromabnehmern, beständig in leitender Verbindung stehen. Die Ausdehnung dieser Stromzuführungsanlage bestimmt allein die Reichweite (Aktionsradius) der Triebfahrzeuge.

     
  2. B.
    Triebfahrzeuge, die ihre Energie in gespeicherter Form mit sich führen, wobei die Reichweite (Aktionsradius) der Fahrzeuge von der Größe des Energie-Inhalts des Speichers abhängt. Dieser Speicher kann bestehen entweder
    1. 1.

      in einer Akkumulatorenbatterie (Akkumulatorentriebfahrzeuge) oder

       
    2. 2.
      in einem Vorrat an Brennstoff zur direkten oder indirekten Versorgung eines Thermomotors, der mit einem elektrischen Generator als Energieversorger der Triebmotoren gekuppelt ist (thermoelektrische Triebfahrzeuge). Je nachdem, ob der Thermomotor ein Dieselmotor, eine Dampfturbine oder eine Gasturbine ist, hat man zu unterscheiden zwischen
      1. a)

        dieselelektrischen Triebfahrzeugen

         
      2. b)

        dampfturbo-elektrischen Triebfahrzeugen

         
      3. c)

        gasturbo-elektrischen Triebfahrzeugen.

         
       
     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1973

Authors and Affiliations

  • Karl Sachs
    • 1
    • 2
  1. 1.Eidgenössischen Technischen Hochschule ZürichSwitzerland
  2. 2.Technischen Hochschule WienÖsterreich

Personalised recommendations