Advertisement

Die ersten Verwendungsmöglichkeiten

  • Otto Mahr
Chapter

Zusammenfassung

Die technische Elektrochemie. Das Jahr 1840 bedeutet für die Geschichte der magnet elektrischen Maschinen einen entscheidenden Wendepunkt, denn seit dieser Zeit haben auch Techniker sich um ihre Weiterentwicklung bemüht, und seit dieser Zeit gibt es auch Patente auf diesem Gebiete. Ursachen dieses Aufschwunges waren die Aussichten auf umfangreiche Anwendungen der Maschinen in der Telegraphie und in der Elektrochemie.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literature

  1. 2.
    Daniel Davis Jr.: A manual of magnetism. 2nd. ed. Boston 1847, S. 106–115.Google Scholar
  2. 1.
    de la Rue, W.: On Voltaic electicity, and on the effects of a battery charged with sulphate of copper. Phil. Mag. 3rd ser. 9 (1836) S. 484–487.Google Scholar
  3. 2.
    Jacobi, M. H.: Die Galvanoplastik, St. Petersburg 1840. S. I-II, 26–27.Google Scholar
  4. 2.
    Briefan Faraday: Phil. Mag. 3rd ser. 15 (1839) S. 161–165.Google Scholar
  5. 2.
    Jacobi: Invention de la galvanoplastique. Ann. chim. phys. 4e sér. 11 (1867) S. 238–248.Google Scholar
  6. 3.
    Smee, Alfred: Elemente der Electro-metallurgie, Leipzig 1851. S. XV, 101.Google Scholar
  7. 4.
    Bakewell, F. C.: Electric science ; its history, phenomena, and application, London 1853. S. 143.Google Scholar
  8. 5.
    Martin, A.: Repertorium der Galvanoplastik und Galvanostegie, Wien 1856. S. 66.Google Scholar
  9. 3.
    Hamel: Colossale magneto-elektrische Maschine zum Versilbern und Vergolden. J. prakt. Chem., hrsg. von O. Linné Erdmann und R. F. Marchand, Bd. 41 (1847) S. 244–255.Google Scholar
  10. 1.
    Karrass, Th.: Geschichte der Telegraphie, I, Braunschweig 1909. S. 141 bis 142.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1941

Authors and Affiliations

  • Otto Mahr

There are no affiliations available

Personalised recommendations