Advertisement

Patienten mit chronischen Erkrankungen I des Bewegungsapparates

  • Heinz-Peter Romberg
Chapter

Zusammenfassung

Behandlungen von Erkrankungen des Bewegungsapparates gehören zu den häufigsten Therapien des Hausarztes. Wie bei anderen chronischen Erkrankungen besteht die wesentliche Komplikation in einer zu routinemäßigen Abwicklung der Arzt/Patienten-Begegnung. Wichtigste Maßnahmen sind aktivierende Therapien wie regelmäßige Krankengymnastik (auch zu Hause), regelmäßiges Schwimmen oder Übungen zur Stärkung der Bauch- und Rückenmuskulatur. Zentrale Besserung bei der Mehrzahl der Arthrosen ergeben tatsächliche Umstellungen des Ernährungsund Bewegungsregimes. Hier kann der Hausarzt durch Einfluss auf Partner und Familie, durch Kenntnis der Angebote vor Ort wichtige Impulse geben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (2001) Evidenzbasierte Therapie-Leitlinien, Degenerative Gelenkerkrankungen, 2. Aufl, Deutscher Ärzte-Verlag, KölnGoogle Scholar
  2. Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (2000) Handlungsleitlinie Kreuzschmerzen aus Arzneiverordnung in der Praxis, 2. Aufl, SonderheftGoogle Scholar
  3. BDA-Manual Physiotherapie (2002) Kybermed, EmsdettenGoogle Scholar
  4. BDA-Manual Schmerz (2002) Kybermed, EmsdettenGoogle Scholar
  5. Barrett WP (2000) Contemporary Techniques and Issues in OrthopaedicsGoogle Scholar
  6. Deutsches Rheuma-Forschungszentrum Berlin: www.drfz.deGoogle Scholar
  7. Deutsche Rheuma-Liga: www.rheuma-liga.deGoogle Scholar
  8. Eccles M, Freemantle N, Mason J (1998) North of England evidence based guideline. BMJ 317:526–530PubMedCrossRefGoogle Scholar
  9. Guzman J, Karjalainen et al (2001) Multidisciplinary rehabilitation for chronic low back pain: systematic review. BMJ 322:1511–1216Google Scholar
  10. Hawkey C, Karrasch J et al (1998) Omeprazol compared with misoprostol for ulcers associated with NSAIC. N Eng J Med 11: 727–734CrossRefGoogle Scholar
  11. Nienhaus A, Soyka M (2003) Rückenschmerzen—eine Mode? Mitteilungen bgw 1/2003Google Scholar
  12. Samanta A, Beardsley J (1999) Low back pain: which is the best way forward? BMJ 318:1122–1123PubMedCrossRefGoogle Scholar
  13. Schwabe U, Paffrath D (2002) Arzneiverordnungsreport 2001. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  14. Somani K (2001) Activity and pain killers best for back pain. BMJ 322:318CrossRefGoogle Scholar
  15. Walter U, Hoopmann M, Reichle C, Schwartz F (2002) Unspezifische Rückenbeschwerden. Dtsch Ärztebl 99: 34–35Google Scholar
  16. www.destatis.deGoogle Scholar
  17. www.gesundheitsscout24.deGoogle Scholar
  18. www.medicine-worldwide.de/krankheiten/schmerz/arthrose.html 25ai]Wirth CJ (2001) Praxis der Orthopädie, Thieme StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 2004

Authors and Affiliations

  • Heinz-Peter Romberg
    • 1
  1. 1.Allgemeinmedizin an der Universität BonnBonnGermany

Personalised recommendations