Advertisement

Der Schmerzpatient

  • Adalbert Keseberg
Chapter

Zusammenfassung

Neben einer eingehenden Anamnese und körperlichen Untersuchung ist beim chronischen Schmerzpatienten die sorgfältige Analyse der Schmerzursache wie Lokalisation, Intensität und Auslösefaktoren erforderlich, um eine wirksame Schmerzre-duzierung bzw. Linderung zu erreichen, in der Behandlung ist eine individuell angepasste, möglichst orale Pharmakotherapte anzustreben, unter Beachtung eines Stufenschemas Die Therapie muss so gestaltet sein,dass sie das Wiederauftreten des Schmerzes verhindert, d. h. sie muss antizipierend sein. Zu überlegen ist auch, ob dem eigentlichen Analgeticum sogenannte Koanalgetica wie Antidepressiva, Neuroleptica oder Corticosteroide beigegeben werden. Wichtig sind auch nichtmedikamentöse Maßnahmen wie Gesprächsführung und evtl. Psychotherapie.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Melzek R (1978) Das Rätsel des Schmerzes. Hippokrates, StuttgartGoogle Scholar
  2. Sorge J (1993) Die neuen betäubungsrechtlichen Vorschriften, MMW 135: 315–319Google Scholar
  3. Turgeren R, Zeus M (1983) Die Anwendung von oralem morphin bei inkurablen Schmerzen. Anaesthesist 32: 279–283Google Scholar
  4. Zech D et al (1992) Therapie Kompendium, Tumorschmerz und Symptomkontrolle. Med. Verlagsges. Perimed-SpiHa, BaiingenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 2004

Authors and Affiliations

  • Adalbert Keseberg
    • 1
  1. 1.ErftstadtGermany

Personalised recommendations