Advertisement

Der (über-)ehrgeizige Sportler

  • Andreas Schulz
  • Ute Richter
Chapter

Zusammenfassung

Voraussetzung für die Verhinderung sowohl von Überlastungsschäden als auch Verletzungen im Sport ist u.a. eine weitere Verbreitung des Wissens um präventive Maßnahmen bei Sporttreibenden und den sie betreuenden Ärzten. Seitens der Ärzte ist zur Vermeidung von Komplikationen bei der Sportlerbetreuung jedweder Leistungsklasse ein differenziertes Vorgehen bei Diagnostik, Therapie, psychologischer Führung des Sportlers sowie die uneingeschränkte Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit bei Erreichen der eigenen Grenzen zu fordern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Deutscher Sportbund (2002) Jahrbuch des Sports 2001/2002. Schors-Verlagsgesellschaft, Niedernhausen, 76Google Scholar
  2. DSB (1995, 1997, 2000) Bestandserhebung: DSB. Eigenverlag FfM.Google Scholar
  3. Erbach M (2001) Für Piste, Sportplatz und Halle: Stufenschema zum Management leichter Schädel-Hirn-Traumata. Ärztliche Praxis 102/103/104/12Google Scholar
  4. Friedmann B (2001) Sportleranämie. Dt Ztschr f Sportmedizin 9: 262Google Scholar
  5. LSB-Statistik 2001. SPORT 6/01:15Google Scholar
  6. Meixenberger J (2001) Kongreßbericht 74 Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurologie. Medical Tribune: 46: 16Google Scholar
  7. Mueller O et al (2001) Immunological effects of competetive versus recreational sports in crosscountry-skiing. Int J Sports Med 22:52–59PubMedCrossRefGoogle Scholar
  8. Mueller-Wohlfahrt H-W: (2001) Diagnostik und Therapie von Muskelzerrungen und Muskelfaserrissen. Sportorthopädie Sporttraumatologie 17: 17–20Google Scholar
  9. Peterson L, Renström P (1987) Verletzungen im Sport. Deutscher Ärzte-Verlag, Köln, 25Google Scholar
  10. Schlund GH (2001) Die ärztliche Notfallentsorgung am Spielfeldrand. Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin 9: 260Google Scholar
  11. Schulz A, Richter U (2001) Grundlagen der Sportmedizin. Ausgewählte Unterrichtseinheiten aus der speziellen Krankheitslehre für die physiotherapeutische Ausbildung. Eigenverlag Bückeburg, 5Google Scholar
  12. Seino H et al. (2001) Traumatic paraplegia in snowboarders. Spine 26: 1294–1297PubMedCrossRefGoogle Scholar
  13. Voll J (1995) Muskelverletzungen. Handbuch Sporttraumatologie Sportorthopädie. Barth, Heidelberg Leipzig 3-5: 95–98Google Scholar
  14. Weber J, Spring A (2001) Management eines leichten Schädel-Hirn-Traumas im Sport. Standards der Sportmedizin. Deutsche Zeitschrift f Sportmedizin 10: 297–298Google Scholar
  15. Yeung SS et al (2001) Marathon finishers and non-finishers characteristics. J Sports Med Phys Fitness 41:170–176PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 2004

Authors and Affiliations

  • Andreas Schulz
    • 1
  • Ute Richter
    • 1
  1. 1.BückeburgGermany

Personalised recommendations