Advertisement

Bauchschmerzen

  • Stefan Gesenhues
Chapter

Zusammenfassung

Bauchschmerzen imponieren häufig in Kombination mit vielfältigen Begieitsymptomen. Die Spannbreite der Bauchschmerzen ist groß von harmlosen, nicht zuzuordnenden Befindensstörungen über funktionelle Störungen, psychosomatische Erkrankungen sowie schwere organische Leiden bis hin zum akuten Abdomen. Aus Schmerzcharakter, Schmerzlokalfeation und Begleitsymptomen kann in der Regel differentiaidiagnostisch auf typische Ursachen und häufige Erkrankungen geschlossen werden. Nicht selten herrscht trotzdem eine große Unklarheit aus der die meisten Probleme entspringen. Beispielhaft hierfür steht insbesondere das Nichterkennen häufig untypisch verlaufender Blinddarmentzündungen, Gefäßprozesse im Abdomen, insbesondere bei älteren Patienten sowie die bisweilen verschleierte Symptomatik bei der diabetischen autonomen Polyneuropathie. insbesondere zum Ausschluss des lebensbedrohlichen akuten Abdomens ist die engmaschige Verlaufsbeobachtung beim akuten Bauchschmerz von grosser Bedeutung, um einen abwendbar gefährlichen Verlauf auszuschließen. Bei einem nicht einschätzbaren Krankheitsgeschehen sollte die Indikation zur Krankenhauseinweisung im Zweifelsfalle großzügig im Sinne des Patienten gestellt werden. Funktionelle Bauchschmerzen sind in der Allgemeinpraxis eine besondere Herausforderung für die Arzt- Patienten- Beziehung. Patienten fühlen sich trotz hohen Leidensdruckes oft nicht ausreichend ernst genommen. Unter Verzicht auf kostspielige, schmerzhafte und unsinnige diagnostische sowie therapeutische Irrwege sollte jedoch bei diesen Patienten in jedem Falle eine organische Erkrankung differentialdiagnostisch ausgeschlossen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Gesenhues S, Ziesché R (2003) Praxisleitfaden Allgemeinmedizin, 4. Aufl, Urban&FischerGoogle Scholar
  2. Chevallier S, Hermann M (1998) Praxisleitfaden Ärztlicher Bereitschaftsdienst, 1. Aufl, Urban & FischerGoogle Scholar
  3. Fauci AS, Braunwald E et al (1999) Harrisons Innere Medizin, 14. Aufl, Mc Graw HillGoogle Scholar
  4. Malfertheimer P, Holtmann G (2001) Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs-und Stoffwechselkrankheiten zur Behandlung der Dyspepsie, Z. Gastroenterol 39: 937–956CrossRefGoogle Scholar
  5. Kochen M (1998) Allgemein-und Familienmedizin, 2. Aufl, HippokratesGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 2004

Authors and Affiliations

  • Stefan Gesenhues
    • 1
  1. 1.OchtrupGermany

Personalised recommendations