Advertisement

Methodik der polizeilichen Unfallaufnahme

  • Erich Marquard
  • Klaus Engels
  • Walter Nelsen
Chapter
Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW)

Zusammenfassung

Der Sachverständige, dem die Begutachtung eines Verkehrsunfalles oder einer Verkehrssituation obliegt, wird gegenwärtig in der Regel erst nach einem Zeitraum, der zwischen wenigen Tagen und mehreren Jahren schwanken kann, auf Grund der ihm vom Auftraggeber zur Verfügung gestellten Unterlagen von dem betreffenden Unfall erfahren. Der Sonderfall des zur Unfallaufnahme herangezogenen Sachverständigen ist so selten, daß er hier außer Betracht bleiben kann; weiter unten wird auf die Problematik dieses Verfahrens noch näher einzugehen sein.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 5.
    Unter »polizeilicher Unfallaufnahme« soll hier zunächst die schriftliche und zeich-nerische, eventuell auch fotografische Fixierung aller derjenigen Tatsachen verstanden werden, die die Polizei im Zusammenhang mit einem Unfall erfährt und ausfindig macht.Google Scholar
  2. 6.
    Vgl. Welchen Beitrag…, a.a.O., S. 225, Beispiel 2), Laufende Nr. 067.Google Scholar
  3. 7.
    Ministerialblatt Nordrhein-Westfalen, 1960, Nr. 45, S. 1073f.Google Scholar
  4. 8.
    Vgl. Welchen Beitrag…, a.a.O., S. 214f.Google Scholar
  5. 9.
    Vgl. SCHWARZ-KLEINKNECHT, Strafprozeßordnung, München und Berlin 1966, 26. Auflage, S. 365.Google Scholar
  6. 10.
    Vgl. FINK, A. O., Verkehrsunfälle und ihre Untersuchung, Hamburg 1956, S. 58.Google Scholar
  7. 11.
    Vgl. auch SCHWARZ-KLEINKNECHT, a. a. O., Bemerkungen zu 5 153, und FINK, A. O., a.a.O., S. 59.Google Scholar
  8. 12.
    MEYER, JACOBI, STIEFEL, Typische Unfallursachen im deutschen Straßenverkehr, Verkehrsgefährdungen im amerikanischen Straf- und Strafprozeßrecht, Frankfurt a. M. 1961, Band III, S. 135.Google Scholar
  9. 13.
    Vgl. FINK, A. O., a.a.O.Google Scholar
  10. 14.
    Vgl. JOLTER, M., Die polizeiliche Untersuchung von Verkehrsunfällen, Berlin 1957.Google Scholar
  11. 15.
    Vgl. Welchen Beitrag…, a.a.O., S. 215f.Google Scholar
  12. 16.
    Vgl. MITTELBACH, H., Die Anforderungen an die polizeiliche Unfallaufnahme aus forensischer Sicht unter Berücksichtigung der polizeilichen Praxis in Nordrhein-Westfalen, in: »Wege zur Verbesserung der Verkehrsunfallaufnahme«, hrsg. von der Arbeits- und Forschungsgemeinschaft für Straßenverkehr und Verkehrs¬sicherheit, Köln 1964.Google Scholar
  13. 17.
    Mündliche Informationen.Google Scholar
  14. 18.
    MEYER, JACOBI, STIEFEL, Typische Unfallursachen im deutschen Straßenverkehr, Band I, a.a.O., S. 13.Google Scholar
  15. 19.
    Siehe Anhang S. 195f.Google Scholar
  16. 20.
    Siehe Anhang S. 199f.Google Scholar
  17. 21.
    So zuletzt zum 1. 1. 1964 durch Erlaß des Herrn Innenministers des Landes Nord-rhein-Westfalen.Google Scholar
  18. 22.
    Vgl. hierzu: MEYER, JACOBI, STIEFEL, Typische Unfallursachen im deutschen Straßenverkehr, Beitrag STIEFEL, Verkehrsgefährdungen im amerikanischen Straf-und Strafprozeßrecht, a.a.O., Band I und III, und LINDER, O. (Hrsg.), Folgenlose Verkehrsgefährdung als Massenerscheinung, Diskussionsveranstaltung des Kura¬toriums »Wir und die Straße«, Boppard 1961, und zahlreiche weitere Veröffent¬lichungen zu dem Thema Erfahrungen mit der Kurzanzeige nach dem Vorbild des amerikanischen Ticket-Systems in Deutschland.Google Scholar
  19. 23.
    FINK, A. O., Verkehrsunfälle und ihre Untersuchung, a.a.O., S. 59.Google Scholar
  20. 24.
    Erste Veröffentlichungen über die Unfallentwicklung im Jahre 1964 geben Anlaß zu der Befürchtung, daß die Zahl der Unfälle nach vorübergehender Stagnation wieder beträchtlich zugenommen hat.Google Scholar
  21. 25.
    Siehe tabellarische Zusammenstellung S. 24–26.Google Scholar
  22. 26.
    FINK, A. O., Verkehrsunfälle und ihre Untersuchung, a.a.O.Google Scholar
  23. 27.
    FROMM, R., Die Anfertigung maßstabgerechter Verkehrsunfallskizzen und -zeich-nungen leicht gemacht, Lübeck 1962.Google Scholar
  24. 28.
    JULIER, M., Die polizeiliche Untersuchung, a.a.O.Google Scholar
  25. 29.
    Vgl. FINK, A. O., a.a.O., S. 67f.Google Scholar
  26. 30.
    Vgl. JULIER, M., a. a. O., S. 3f.Google Scholar
  27. 31.
    Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland 1964, Wiesbaden 1964, S. 379 (da nur Unfälle mit Personenschäden aufgeführt sind, läßt sich der Beweis nur indirekt führen: Innerhalb von Ortschaften sind von 287 939 Personenschäden 6 771 Getötete zu beklagen oder 2,3%; außerhalb von Ortschaften bei 154 994 Per¬sonenschäden 7 674 Getötete oder 4,9%).Google Scholar
  28. 32.
  29. 33.
    Vgl. FINK, A. O., a.a.O., S. 153.Google Scholar
  30. 34.
    Vgl. zum Beispiel FROMM, R., a.a.O., S. 140f.Google Scholar
  31. 35.
    FROMM, R., a.a.O., S. 76.Google Scholar
  32. 36.
    FINK, A. O., a.a.O., S. 412f.Google Scholar
  33. 37.
    Vgl. JULIER, M., a.a.O., S. 207f.Google Scholar
  34. 38.
    FINK, A. O., a. a.0., S. 176.Google Scholar
  35. 39.
    JULIER, M., a.a.O., S. 226f.Google Scholar
  36. 40.
    FINK, A. O., a.a.O., S. 470f.Google Scholar
  37. 41.
    FINK, A. O., a.a.O., S. 200f.Google Scholar
  38. 42.
    FINK, A. O., a.a.O., S. 174.Google Scholar
  39. 43.
    Vgl. JULIER, M., a.a.O., S. 47f.Google Scholar
  40. 44.
    JULIER, M., a.a.O., S. 232f.Google Scholar
  41. 45.
    Welchen Beitrag…, a.a.O., S. 214f.Google Scholar
  42. 46.
    Vgl. FINK, A. O., a.a.O., S. 34.Google Scholar
  43. 47.
    Siehe Anhang S. 202f.Google Scholar
  44. 48.
    Siehe Anhang S. 204f.Google Scholar
  45. 49.
    Siehe auch S. 41.Google Scholar
  46. 50.
    Siehe Anhang S. 206.Google Scholar
  47. 51.
    Siehe Anhang S. 195ff.Google Scholar
  48. 52.
    Siehe Anhang S. 207f.Google Scholar
  49. 53.
    Vgl. BuRcKHARDT, L. H., Erfahrungen des Richters mit der fotogrammetrischen Unfalltatbestandsaufnahme in der Schweiz, in: Wege zur Verbesserung der Ver-kehrsunfallaufnahme, a. a. O.Google Scholar
  50. 54.
    Vgl. auch BAKER, J. St., Traffic Accident Investigator’s Manual for Police. The Traffic Institute, Northwestern University, Evanston, Ill. 1963.Google Scholar
  51. 55.
    A-Tagesbefehl VII, Nr. 5 vom 15. 10. 1962.Google Scholar
  52. 56.
    Siehe Anhang S. 209 ff.Google Scholar
  53. 57.
    Vgl. SCHwrDEFSKY, K., Grundriß der Fotogrammetrie, 5. Auflage, Stuttgart 1954.Google Scholar
  54. 58.
    BURCKHARDT, L. H., a. a. O., S. 21.Google Scholar
  55. 59.
    SCHwrDEFSKY, a.a.O., S. 250ff.Google Scholar
  56. 60.
    Vgl. BURCKHARDT, L. H., a.a.O., S. 21.Google Scholar
  57. 61.
    BURCKHARDT, L. H., a.a.O., S. 20.Google Scholar
  58. 62.
    BURCKHARDT, L. H., a.a.O., S. 20f.Google Scholar
  59. 63.
    JULIER, M., a.a.O., S. 228.Google Scholar
  60. 64.
    BURCKHARDT, L. H., a.a.O., S. 21.Google Scholar
  61. 65.
    UNDEUTSCH, U., Ergebnisse psychologischer Untersuchungen am Unfallort. For-schungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen, hrsg. im Auftrag des Minister-präsidenten Dr. Franz Meyers von Staatssekretär Professor Dr. h. c., Dr. E. h. Leo Brandt, Nr. 1087, Köln und Opladen 1962, S. 17 und 18.Google Scholar
  62. 66.
    Siehe Anhang S. 218ff.Google Scholar
  63. 67.
    Siehe Anhang S. 225 ff.Google Scholar
  64. 68.
    Siehe Anhang S. 229ff.Google Scholar
  65. 69.
    Siehe Anhang S. 233f.Google Scholar
  66. 70.
    BAKER, J. S., a.a.O.Google Scholar
  67. 71.
    Siehe Anhang S. 233f.Google Scholar
  68. 72.
    Vgl. Anhang S. 229ff.Google Scholar
  69. 73.
    BAKER, J. S., a.a.O.Google Scholar
  70. 74.
    FINK, A. O., a.a.O.Google Scholar
  71. 75.
    JULIER, M., a.a.O.Google Scholar
  72. 76.
    Siehe S. 18.Google Scholar
  73. 77.
    Vgl. auch das Vorwort von Landesgerichtspräsident Dr. P. JANSEN, Köln, in: Wege zur Verbesserung der Verkehrsunfallaufnahme, a. a.0., S. 5f.Google Scholar
  74. 78.
    Siehe S. 18.Google Scholar
  75. 79.
    Interner Diensterlaß des Herrn Innenministers von Nordrhein-Westfalen.Google Scholar
  76. 80.
    Vgl. Richtlinien für das Strafverfahren, Nr. 252, Abs. 2, Satz 1, SCHWARZ-KLEIN-KNECHT, a.a.O., S. 1370.Google Scholar
  77. 81.
    Vgl. JULIER, M., a.a.O., S. 232f.Google Scholar
  78. 82.
    Siehe S. 18.Google Scholar
  79. 83.
    Siehe S. 18.Google Scholar
  80. 84.
    Siehe S. 18.Google Scholar
  81. 85.
    Siehe S. 19.Google Scholar
  82. 86.
    Siehe Anhang S. 233f.Google Scholar
  83. 87.
    Vgl. Folgenlose Verkehrsgefährdung als Massenerscheinung, hrsg. durch das Kuratorium »Wir und die Straße«, Boppard 1961.Google Scholar
  84. 88.
    Vgl. MEYER, JACOBI, STIEFEL, a.a.O., III. Band.Google Scholar
  85. 89.
    Siehe Anhang S. 195–201.Google Scholar
  86. 90.
    Siehe Teil I, S. 127.Google Scholar
  87. 91.
    Siehe Teil I, S. 128.Google Scholar
  88. 92.
    Siehe Teil I, S. 127.Google Scholar
  89. 93.
  90. 94.
    Vgl. zum Beispiel Frage V aus der Verkehrsunfallanzeige, siehe Anhang S. 197f.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1966

Authors and Affiliations

  • Erich Marquard
    • 1
  • Klaus Engels
    • 1
  • Walter Nelsen
    • 1
  1. 1.Arbeits- und Forschungsgemeinschaft für Straßenverkehr und VerkehrssicherheitKölnDeutschland

Personalised recommendations