Advertisement

Theoretischer Teil

  • Heinrich Lange
  • Rudolf Kohlhaas
  • Werner Rocker
Chapter
Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW)

Zusammenfassung

In einem weiten Temperaturintervall (0 < T < 0,8 · T c lassen sich die Experimente mit der WEissschen Theorie des Ferromagnetismus in ihrer modernen quantenmechanischen Formulierung deuten. In diesem Temperaturbereich kann die spezifische spontane Magnetisierung σ s (T) bzw. die spontane Volumenmagnetisierung M s (T) über deren Temperaturverlauf die Weisssche Theorie genaue Aussagen macht, leicht aus den gemessenen Magnetisierungskurven durch lineare Extrapolation auf verschwindende innere Feldstärke (H i = 0) ermittelt werden. Bei Temperaturen oberhalb 0,8 T c versagen jedoch alle bisher bekannten Theorien in bezug auf eine vernünftige Auswertevorschrift der gemessenen σ(T)-Kurven zur Erzielung eindeutiger σ s (T)-Werte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1969

Authors and Affiliations

  • Heinrich Lange
    • 1
  • Rudolf Kohlhaas
    • 1
  • Werner Rocker
    • 1
  1. 1.Institut für Theoretische Physik, Abteilung für MetallphysikUniversität KölnDeutschland

Personalised recommendations