Advertisement

Bezugsgruppenprobleme im Zahnarztberuf

  • Hildegard Schnelle
Chapter
Part of the Abhandlungen zur Mittelstandsforschung book series (ABHMI)

Zusammenfassung

Als Folge einer zunehmenden Dominanz des Wertmusters der „Leistung im universellen Rahmen“1, die fortgeschrittene Industriegesellschaften kennzeichnet2, lassen sich bei den meisten Berufen Professionalisierungstendenzen beobachten; d. h. es werden immer höhere Anforderungen an ein spezifisches und systematisches technisches Wissen der Inhaber bestimmter Berufspositionen gestellt3. Der Beruf des Zahnarztes hat nach einem langandauernden Professionalisierungsprozeß inzwischen einen hohen Grad der Professionalisierung erreicht. Er gehört zu den akademischen bzw. freien Berufen, die hier als Profession bezeichnet werden, und hat mit diesen seine hervorragende Bedeutung für die Aufrechterhaltung zentraler Werte der Gesellschaft (Gesundheit, Recht, Wissen) gemeinsam4.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 23.
    Vgl. J. W. Wardwell, a.a.O., S. 219, und D. M. More und Nathan Kohn, Jr., Some Motives for Entering Dentistry, in: The American Journal of Sociology, Bd. 66, 1960/61, S. 49 ff., vgl. auchGoogle Scholar
  2. George W. Hartmann, The Relative Social Prestige of Representative Medical Specialities, in: Journal of Applied Psychology, Bd. 20, 1936, S. 661.Google Scholar
  3. 26.
    K. Davis und W. E. Moore, Some Principles of Stratification, in: American Sociological Review, Bd. 10, 1945, S. 242 ff.CrossRefGoogle Scholar
  4. 28.
    E. L. Quarantelli, The Dental Student Image of the Dentist-Patient-Relationship, in: American Journal of Public Health, Bd. 51, 1961, S. 1312 ff.CrossRefGoogle Scholar
  5. 29.
    Louis Kriesberg and Beatrice R. Treiman, The Public’s View of Dentistry as a Profession, in: Journal of Dental Education, Bd. 25, 1961, S. 247 ff.Google Scholar
  6. 30.
    Vgl. Edward Gross, Work and Society, New York, 1958, S. 77; Joseph Ben-David, Akademische Berufe und die Professionalisierung, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 5, 1961, S. 117; H. Daheim, a.a.O., S. 14 ff.Google Scholar
  7. William J. Goode, Encroachment, Charlatanism, and the Emerging Profession: Psychology, Sociology, and Medicine, in: American Sociological Review, 25, 1960, S. 903.Google Scholar
  8. 41.
    Vgl. Eliot Freidson, Client Control and Medical Practice, in: The American Journal of Sociology, Bd. 65, 1959/60, S. 375 ff.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1968

Authors and Affiliations

  • Hildegard Schnelle

There are no affiliations available

Personalised recommendations