Advertisement

Die Lichtabsorption des zweiwertigen Kupfers in oxidischen Kristallgittern

  • Otto Schmitz-DuMont
  • H. Fendel
  • Mahmud Hassanein
  • Horst Kasper
  • Helga Weissenfeld
Chapter
Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW)

Zusammenfassung

Zur Untersuchung der Lichtabsorption des Cu2+ in oxidischen Kristallgittern wurde es in passende Wirtsgitter isomorph eingebaut, und zwar derart, daß die erhaltenen Phasen Cu2+ entweder in oktaedrischer, tetraedrischer oder planarer vierzähliger Koordination enthielten. Für die Untersuchung in oktaedrischer Koordination wurden folgende Wirtsgitter verwendet (in () die Cu-haltigen Systeme): MgO(Cu x Mg1-x O), MgTiO3 (Cu x -Mg1-x TiO3), CdTiO3(Cu x Cd1-x TiO3), MgCaSiO4 und MgCaGeO4 (Cu x -Mg1-x CaSiO4 bzw. Cu x -Mg1-x CaGeO4; beides Monticellitstruktur), Mg2SiO4 und Mg2GeO4 (Cu x -Mg2-x SiO4 bzw. Cu x -Mg2-x GeO4; beides Forsteritstruktur). Es wurden auch 2,3- und 2,4-Spinelle als Wirtsgitter verwendet. Da die Kationen im Spinellgitter sowohl Tetraeder- als auch Oktaederplätze einnehmen, besteht die Möglichkeit, daß sich das isomorph eingebaute Cu2+ auf beide Gitterplätze verteilt. Folgende Spinelle wurden als Wirtsgitter verwendet: MgAl2O4, MgGa2O4, Cd y Zn1-y Al2O4 (0 < y ≦ 0.4), Mg2SnO4, Mg2TiO4, MgCd y Zn1-y TiO4 (y = 0 bis y = 0,6). In diesen Spinellen wurde Mg2+ partiell gegen Cu2+ ausgetauscht.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1969

Authors and Affiliations

  • Otto Schmitz-DuMont
    • 1
  • H. Fendel
    • 1
  • Mahmud Hassanein
    • 1
  • Horst Kasper
    • 1
  • Helga Weissenfeld
    • 1
  1. 1.Anorganisch-Chemisches InstitutUniversität BonnDeutschland

Personalised recommendations