Advertisement

Einleitung

  • Otto Schmitz-DuMont
  • H. Fendel
  • Mahmud Hassanein
  • Horst Kasper
  • Helga Weissenfeld
Chapter
Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW)

Zusammenfassung

Das zweiwertige Kupfer (Cu2+) hat eine d9-Elektronenkonfiguration und besitzt dem entsprechend einen 2D-Grundterm. In einem reguläroktaedrischen Felde (Symmetrie Oh) spaltet dieser Term zweifach in einen 2Eg-Grundterm und einen höher liegenden 2T2g-Term auf (Abb. 1 d), so daß im Absorptionsspektrum des Cu2+ in regulärokta-edrischer Koordination nur eine Kristallfeldbande auftritt, die durch den Elektronen-übergang 2Eg(dε 6dγ 3) → 2T2g(dε 5dγ 4) zustande kommt. Beim Übergang zur tetra-edrischen Koordination erfolgt eine Terminversion, so daß jetzt ein 2T2g-Grundterm vorliegt (Abb. 2). Die entsprechende Kristallfeldbande ist dem Elektronenübergang 2T2g(dγ 4dε 5) →+ 2Eg(dγ 3 dε 6) zuzuordnen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1969

Authors and Affiliations

  • Otto Schmitz-DuMont
    • 1
  • H. Fendel
    • 1
  • Mahmud Hassanein
    • 1
  • Horst Kasper
    • 1
  • Helga Weissenfeld
    • 1
  1. 1.Anorganisch-Chemisches InstitutUniversität BonnDeutschland

Personalised recommendations