Advertisement

N-Propionyl-oligo-ε-aminocapronsäurepropylamide

  • Giselher Valk
  • Gerhard Heidemann
  • Tao Pen Wang
Chapter
Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW)

Zusammenfassung

Analog der Darstellung von Polycaprolactam wurden Caprolactam und Propionsäurepropÿlamid (Kettenlängenregulator) unter Luftausschluß oberhalb 200 °C kondensiert. Um keine freien Endgruppen zu erhalten, wurde wasserfrei gearbeitet. Das Reaktionsprodukt enthielt neben den nicht umgesetzten Ausgangsverbindungen hauptsächlich Oligoamide der Struktur I. Die Bildung cyclischer Amide kann mit Sicherheit ausgeschlossen werden, da Cyclo-bis-ε-aminocaproyl, das sich wegen seiner stabilen Konformation (49) bevorzugt bilden sollte, dünnschichtchromatographisch (50) nicht nachgewiesen werden konnte. Aufgrund der niedrigen Gehalte an Amino- und Carboxyendgruppen (weniger als 50, bzw. 80 μVal/g) konnten keine wesentlichen Mengen an linearen endgruppenhaltigen Oligoamiden entstanden sein. Die Reaktionszeit wurde von 24–166 h, die Reaktionstemperatur von 220–260 °C variiert. Zur Erzielung zufriedenstellender Umsätze waren mehrtägige Reaktionszeiten und Temperaturen über 230 °C erforderlich. Ferner wurde das molare Verhältnis des Caprolactams zum Propylamid verändert, wobei Verhältnisse zwischen 1:5 und 1:15 gewählt wurden. Hierdurch läßt sich der prozentuale Anteil der einzelnen Oligoamide steuern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1973

Authors and Affiliations

  • Giselher Valk
    • 1
  • Gerhard Heidemann
    • 1
  • Tao Pen Wang
    • 1
  1. 1.Textilforschungsanstalt Krefeld e. V.Deutschland

Personalised recommendations