Advertisement

Funkmeß pp 50-113 | Cite as

Deutsche Kriegserfahrungen und Auswirkungen bis 1942/43

  • Frank Reuter
Chapter
Part of the Wissenschaftliche Abhandlungen der Arbeitsgemeinschaft für Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen book series (WISSABHAGFO, volume 42)

Zusammenfassung

In der „Weisung Nr. 1 für die Kriegführung“ vom 31. August 1939 hieß es kurz: „Die Kriegsmarine führt Handelskrieg mit dem Schwerpunkt gegen England“ 1.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    W. Huhatsch [Hrsg.], Hitlers Weisungen für die Kriegführung 1939–1945. Frankfurt/M. 1962, S. 21.Google Scholar
  2. 2.
    MGFA/DZ III M 1006/4: KTB 1 Skl Teil B Heft VI, Anl. zu Ski/Chef MND I E 2731/43 g.Kds. v. 13. 4. 1943, „Entw. u. Werdeg. d. Funkm.dienstes d. Kriegsm.“.Google Scholar
  3. 3.
    Für die Ausführungen über die operativen Aufgaben der großen Kampfschiffe: Friedrich Ruge, Der Seekrieg 1939–1945. Stuttgart 1954. — Kurt Assmann, Deutsche Seestreitkräfte in zwei Weltkriegen. Heidelberg 1957. — Ders., Deutsche Schicksalsjahre. Wiesbaden 1950. — Fritz E. Giese, Die deutsche Marine 1920–1945. Frankfurt/M. 1956. — Karl Dönitz, Zehn Jahre und zwanzig Tage. Frankfurt/M./Bonn, 3. Aufl. 1964. — Gerhard Bidlingmaier, Die strategischen und operativen Überlegungen der Marine 1932 bis 1942. In: Wehrwiss. Rdsch., Jg. 1963, S. 312 ff. — Ders., Einsatz der schweren Kriegsmarineeinheiten im ozeanischen Zufuhrkrieg. Neckargemünd 1963.Google Scholar
  4. 4.
    S. W. Roskill, The War at Sea 1939–1945, Vol. I, London 1954.Google Scholar
  5. 5.
    MGFA/DZ III M 313/1: Panzerschiff „Admiral Graf Spee“, Gefechtsberichte, Bl. 12.Google Scholar
  6. 6.
    MGFA/DZ III M 151/6: KTB Panzerschiff „Admiral Graf Spee“, Eintr. v. 12.10.1939. 1939.Google Scholar
  7. 7.
  8. 8.
    S. Anm. 3.Google Scholar
  9. 9.
    MGFA/DZ III M 310/1: KTB Schlachtschiff „Scharnhorst“ v. 26. 8. 1939–31. 4. 1940, Bl. 31 ff., 35, 40. — MGFA/DZ III M 309/1: KTB Schlachtschiff „Gneisenau“ v. 25. 8. 1939–1. 1. 1941, Bl. 15 ff.Google Scholar
  10. 10.
    MGFA/DZ III M 310/1: KTB Schlachtschiff „Scharnhorst“ v. 26. 8. 1939–31. 3. 1940, Bl. 48.Google Scholar
  11. 11.
    Ebd., Bl. 104.Google Scholar
  12. 12.
    MGFA/DZ III M 309/1: KTB Schlachtschiff „Gneisenau“ v. 25. 8. 1939–1. 1. 1941, Bl. 198 f.Google Scholar
  13. 13.
    MGFA/D2 III M 304/2: KTB des Befehlshabers der Aufklärungsstreitkräfte v. 1. 12. 1939–31. 5. 1940, Bl. 204 f.Google Scholar
  14. 14.
    MGFA/DZ III M 310/2: KTB Schlachtschiff „Scharnhorst“ v. 1. 4. 1940–30. 9. 1940, Bl. 6 ff. — Vgl.: W. Hubatsch, „Weserübung“. Die deutsche Besetzung von Dänemark und Norwegen 1940. Göttingen/Berlin/Frankfurt/M., 2. Aufl. 1960, S. 63.Google Scholar
  15. 15.
    W. Hubatsch, „Weserübung“, S. 68. — Karl Beyer, Erstes Schießen nach Funkmeß vor Norwegen auf „Gneisenau“. In: Der Frontsoldat erzählt, Jg. 19 (1955), Nr. 3, S. 86 [Beyer war Stabsfunkmeister auf „Gneisenau“ und gehörte zum Bedienungspersonal des Funkmeßgerätes].Google Scholar
  16. 16.
    MGFA/DZ III M 309/1: KTB Schlachtschiff „Gneisenau“ v. 25. 8. 1939–1. 1. 1941, Bl. 52.Google Scholar
  17. 17.
    Ebd. — MGFA/DZ III M 310/2: KTB Schlachtschiff „Scharnhorst“ v. 1. 4. 1940–30. 9. 1940, Bl. 10 f.Google Scholar
  18. 18.
    Beyer, a.a.O., S. 86 f. — W. Hubatsch, „Weserübung“, S. 68. — MGFA/DZ III M 309/1: KTB Schlachtschiff „Gneisenau“ v. 25. 8. 1939–1. 1. 1941. — MGFA/DZ III M 310/2: Schlachtschiff „Scharnhorst“ v. 1. 4. 1940–30. 9. 1940.Google Scholar
  19. 19.
    MGFA/DZ III M 1006/4: KTB 1 Skl Teil B Heft VI, Anl. zu Ski/Chef MND I E 2731/43 g.Kds. v. 13. 4. 1943, „Entw. u. Werdeg. d. Funkm.dienstes d. Kriegsm.“.Google Scholar
  20. 20.
  21. 21.
    MGFA/DZ M/884/48037–48041: KTB Kreuzer „Admiral Hipper“, Bd. 3, v. 1. 9. 1940–31. 12. 1940 und Anlagen (Uhrzeiten stets MGZ). — Roskill, a.a.O., S. 291, bestätigt den unbemerkten Durchbruch des Kreuzers „Admiral Hipper“ durch die Dänemarkstraße.Google Scholar
  22. 22.
    Roskill, a.a.O., S. 291. — Ruge, a.a.O., S. 129.Google Scholar
  23. 23.
    MGFA/DZ M/884/48037–48041: KTB Kreuzer „Admiral Hipper“, Bd. 3, v. 1. 9. 1940–31. 12. 1940 und Anlagen. — MGFA/DZ III M 1000/16: KTB 1 Skl Teil A Heft 16, S. 309.Google Scholar
  24. 24.
    MGFA/DZ M/884/48037–48041: KTB Kreuzer „Admiral Hipper“, Bd. 3, v. 1. 9. 1940–31. 12. 1940 und Anlagen.Google Scholar
  25. 25.
    MGFA/DZ M/884/48042–48044: KTB Kreuzer „Admiral Hipper“, Bd. 4, v. 1. 1. 1941–31. 3. 1941 und Anlagen. — MGFA/DZ III M 309/2: KTB Schlachtschiff „Gneisenau“ v. 2. 1. 1941–22. 3. 1941. — MGFA/DZ III M 310/3: KTB Schlachtschiff „Scharnhorst“ v. 1. 10. 1940–27. 2. 1941.Google Scholar
  26. 26.
    MGFA/DZ III M 309/2: KTB Schlachtschiff „Gneisenau“ v. 2. 1. 1941–22. 3. 1941. — MGFA/DZ III M 310/3: KTB Schlachtschiff „Scharnhorst“ v. 1. 10. 1940–27. 2.1941. — (Uhrzeiten stets MGZ.)Google Scholar
  27. 27.
    MGFA/DZ III M 309/2: KTB Schlachtschiff „Gneisenau“ v. 2. 1. 1941–22. 3.1941.Google Scholar
  28. 28.
    MGFA/DZ III M 1006/2: KTB 3. Skl, dann 2. Skl (Chef MND III) v. 1. 1. 1941–31. 12. 1942.Google Scholar
  29. 29.
    Roskill, a.a.O., S. 112.Google Scholar
  30. 30.
    MGFA/DZ III M 310/3: KTB Schlachtschiff „Scharnhorst“ v. 1. 10. 1940–27. 2. 1941.Google Scholar
  31. 31.
    Ebd. — MGFA/DZ III M 309/2: KTB Schlachtschiff „Gneisenau“ v. 2. 1. 1941–22. 3. 1941.Google Scholar
  32. 32.
    Ebd. — Roskill, a.a.O., S. 373 f., bestätigt, daß der zweite Durchbruchversuch von „Gneisenau“ und „Scharnhorst“ unbemerkt blieb.Google Scholar
  33. 33.
    MGFA/DZ III M 310/3: KTB Schlachtschiff „Scharnhorst“ v. 1. 10. 1940–27. 2. 1941. -MGFA/DZ III M 309/2: KTB Schlachtschiff „Gneisenau“ v. 2. 1. 1941–22. 3. 1941.Google Scholar
  34. 34.
    MGFA/DZ III M 309/2: KTB Schlachtschiff „Gneisenau“ v. 2. 1. 1941–22. 3. 1941 mit „Erfahrungsbericht über EM II“ [Funkmeßgerät] v. 15. 3. 1941. — MGFA/DZ III M 310/4: KTB Schlachtschiff „Scharnhorst“ v. 28. 2. 1941–22. 3. 1941 mit Bericht über „Erfahrungen des Schlachtschiffes ‚Scharnhorst‘ während der Atlantikunternehmung v. 22. 1.–22. 3. 1941“.Google Scholar
  35. 35.
  36. 36.
    MGFA/DZ M/884/48042–48044: KTB Kreuzer „Admiral Hipper“ v. 1. 1. 1941–31.3. 1941. — Die Schiffsführung auf „Hipper“ glaubte, 13 Dampfer versenkt zu haben. Nach britischer Darstellung wurden jedoch nur 7 vernichtet (Roskill, a.a.O., S. 372).Google Scholar
  37. 37.
    MGFA/DZ M/884/48042–48044: KTB Kreuzer „Admiral Hipper“ v. 1. 1. 1941–31. 3. 1941 (Uhrzeiten stets 2 Stunden nach MGZ).Google Scholar
  38. 38.
    Ebd., Marginalie des Chfs NWa v. 7. 10. 1941.Google Scholar
  39. 39.
    MGFA/DZ III M 309/2: KTB Schlachtschiff „Gneisenau“ v. 2. 1. 1941–22. 3. 1941, „Erfahrungsbericht über EM II“ [Funkmeßgerät] v. 15. 3. 1941.Google Scholar
  40. 40.
    MGFA/DZ M/884/48042–48044: KTB Kreuzer „Admiral Hipper“ v. 1. 1. 1941–31. 3.1941 und Anlagen (Uhrzeiten stets MGZ).Google Scholar
  41. 41.
    MGFA/DZ M/883/48430: KTB Kreuzer „Admiral Scheer“ v. 23. 10. 1940–22. 1. 1941. — Die Schiffsführung auf „Scheer“ glaubte, 9 Dampfer dieses Geleitzuges versenkt zu haben; britischer Darstellung zufolge wurden aber nur 5 vernichtet (Roskill, a.a.O., S. 289).Google Scholar
  42. 42.
    Roskill, a.a.O., S. 288, 371, bestätigt das unbemerkte Passieren von „Scheer“ auf Hin-und Rückmarsch durch die Dänemarkstraße. — Bidlingmaier, Einsatz..., S. 193.Google Scholar
  43. 43.
    MGFA/DZ M/883/48430: KTB Kreuzer „Admiral Scheer“ v. 23. 10. 1940–22. 1. 1941. — MGFA/DZ M/883/48433: KTB Kreuzer „Admiral Scheer“ v. 1. 1. 1941–1. 4. 1941.Google Scholar
  44. 44.
    MGFA/DZ M/884/48042–48044: KTB Kreuzer „Admiral Hipper“ v. 1. 1. 1941–31. 3. 1941 und Anlagen.Google Scholar
  45. 45.
    MGFA/DZ III M 1012/10: KTB 1 Skl Teil C IIb, Bl. 37, B.Nr. 1. Skl I op 429/41 g.Kds. Chefs. v. 13. 4. 1941.Google Scholar
  46. 46.
    OKM/NWa B.Nr. NWa 706/41 g.Kds. v. 24. 4. 1941, „Die Entst. u. Entw. d. Ort.ger. nach d. Refl.meth.“.Google Scholar
  47. 47.
    MGFA/DZ III M 307/5: 1 Skl „Bismarck“-Operation, Bd. I, hier: Bericht über „Unternehmung der Kampfgruppe ‚Bismarck‘ zum Handelskrieg im Atlantik“, aufgestellt am 2. 6. 1941.Google Scholar
  48. 48.
    Ebd. — MGFA/DZ III M 1000/21: KTB 1 Skl Teil A Heft 21, S. 344.Google Scholar
  49. 49.
    MGFA/DZ III M 307/6: 1 Skl „Bismarck“-Operation, Bd. II, Erfahrungs- und Schluß-berichte, S. 169.Google Scholar
  50. 50.
    MGFA/DZ III M 307/5: 1 Skl „Bismarck“-Operation, Bd. I, Heft 3, Laufende Meldungen und Befehle, S. 306, 352, 359.Google Scholar
  51. 51.
    Ebd., S. 366.Google Scholar
  52. 52.
    Ebd., S. 383.Google Scholar
  53. 53.
  54. 54.
    MGFA/DZ III M 307/1: KTB Schlachtschiff „Bismarck“ v. 24. 8. 1940–25. 5. 1941, Bl. 209, Funksprüche „Suffolk“ an „Norfolk“ am 25. 5. 1941 um 04.41 u. 05.05 Uhr. -(Für den Zeitraum der Operation ist das KTB Schlachtschiff „Bismarck“ aus den KTBs Marinegruppenkommando West, Marinegruppenkommando Nord, „Prinz Eugen“, u. a Unterlagen rekonstruiert worden.)Google Scholar
  55. 55.
    MGFA/DZ III M 307/5: 1 Skl „Bismarck“-Operation, Bd. I, Heft 3, Laufende Meldungen und Befehle, S. 371.Google Scholar
  56. 56.
    Ebd., S. 377.Google Scholar
  57. 57.
    MGFA/DZ III M 307/4: 1 Skl „Atlantik-Unternehmung der Kampfgruppe ‚Bismarck‘-‚Prinz Eugen‘ Mai 1941“, S. 33 ff.Google Scholar
  58. 58.
    MGFA/DZ III M 307/6: 1 Skl „Bismarck“-Operation, Bd. II, Erfahrungs- und Schlußberichte, S. 137.Google Scholar
  59. 59.
    K. Assmann, Deutsche Schicksalsjahre, S. 245. — Cujus Bekker [d. i. Hans-Dieter Beren-brok], Radarduell im Dunkel. Hamburg 1958, S. 158; Bekker stellt dies als feststehende Tatsache hin. — Gerhard Bidlingmaier, Erfolg und Ende des Schlachtschiffes „Bismarck“. In: Wehrwiss. Rdsch., 9 (1959), S. 275 ff.Google Scholar
  60. 60.
    Hans Rindfleisch, Arbeiten auf den Gebieten Infrarot, Funkmeßbeobachtung, Störung von Funkmeßgeräten, Funknachrichtentechnik. Nachrichtenmittel-Versuchskommando der Kriegsmarine, Juni 1945 (masch.-schr. Manuskr.).Google Scholar
  61. 61.
    OKM/NWa Marinedienstvorschrift Nr. 291, Funkmeßgerätekunde, „Metox FuMB 1“. -Fritz Trenkle, Deutsche Ortungs- und Navigationsanlagen (Land und See 1935–1945). Düsseldorf [o. J.], S. 34 (als Manuskr. gedr.).Google Scholar
  62. 62.
    Watson-Watt, Three Steps..., S. 353.Google Scholar
  63. 63.
    Brief Konteradm. Harald Kienast v. 29. 9. 1966 an Kapt. z. S. a. D. Helmuth Gießler.Google Scholar
  64. 64.
    MGFA/D2 III M 307/6: 1 Skl „Bismarck“-Operation Bd. II, Erfahrungs- und Schluß-berichte, S. 136.Google Scholar
  65. 65.
    MGFA/DZ III M 1000/21: KTB 1 Skl Teil A Heft 21, S. 362. — MGFA/DZ III M 307/4: 1 Skl „Atlantik-Unternehmung der Kampfgruppe ‚Bismarck‘-‚Prinz Eugen‘ Mai 1941“, S. 21.Google Scholar
  66. 66.
    MGFA/DZ III M 307/6: 1 Skl „Bismarck“-Operation, Bd. II, Erfahrungs- und Schlußberichte, S. 138. — Dies wird durch britische Darstellungen nicht bestätigt, doch verfügte das Coastal Command zu dieser Zeit bereits über Seeaufklärungsflugzeuge, die mit dem „ASV“-Gerät ausgerüstet waren. (Watson-Watt, Three Steps... — Radar — A Report on Science at War.)Google Scholar
  67. 67.
    MGFA/DZ III M 307/6: 1 Skl „Bismarck“-Operation, Bd. II, Erfahrungs- und Schlußberichte, S. 38 ff. — MGFA/DZ III M 1006/2: KTB 3 Skl, dann 2 Skl (Chef MND III), v. 1. 1. 1941–31. 12. 1942, Bl. 102.Google Scholar
  68. 68.
    MGFA/DZ III M 307/6: 1 Skl „Bismarck“-Operation, Bd. II, Erfahrungs- und Schlußberichte, S. 132 ff.Google Scholar
  69. 69.
    MGFA/DZ III M 1006/4: KTB 1 Skl Teil B Heft VI, Anl. zu Skl/Chef MND I E 2731/43 g.Kds. v. 13. 4. 1943, „Entw. u. Werdeg. d. Funkm.dienstes d. Kriegsm.“.Google Scholar
  70. 70.
    MGFA/DZ Sammlung Großadmiral Raeder 34: Anl. 2 zu Vortrag Ob.d.M. beim Führer am 6. 6. 1941 auf dem Berghof.Google Scholar
  71. 71.
    MGFA/DZ III M 1011/3: KTB 1 Skl Teil C/1941 Heft I, Kreuzerkrieg in außerheim. Gewässern, Bl. 84, 107. — MGFA/DZ III M 1000/22: KTB 1 Skl Teil A Heft 22, S. 303 f.Google Scholar
  72. 72.
    MGFA/DZ Case GE 475/PG/32543: 1 Skl Ia Handakte Nr. 4, Überwasserkriegführung Juni 1941-Dezember 1941. — MGFA/DZ III M 1000/24: KTB 1 Skl Teil A Heft 24, S. 459.Google Scholar
  73. 73.
    MGFA/DZ Case GE 475/PG/32543: 1 Skl Ia Handakte Nr. 4, Überwasserkriegführung Juni 1941-Dezember 1941. — MGFA/DZ III M 1000/25: KTB 1 Skl Teil A Heft 25, S. 377 ff.Google Scholar
  74. 74.
    MGFA/DZ Case GE 475/PG/32543: 1 Skl Ia Handakte Nr. 4, Überwasserkriegführung Juni 1941-Dezember 1941.Google Scholar
  75. 75.
    MGFA/DZ III M 151/14: Marinegruppenkommando West, Studie v. 3. 1. 1942 über Durchbruch durch den Kanal, Bl. 4 ff. — Raeder, a.a.O., Bd. 2, S. 271.Google Scholar
  76. 76.
    MGFA/DZ III M 1006/4: KTB 1 Skl Teil B Heft VI Anl. zu Ski/Chef MND I E 2731/43 g.Kds. v. 113. 4. 1943, „Entw. u. Werdeg. d. Funkm.dienstes d. Kriegsm.“. -OKM/NWa B.Nr. NWa 706/41 g.Kds. v. 24. 4. 1941, „Die Entst. u. Entw. d. Ort.ger. nach d. Refl.meth.“.Google Scholar
  77. 77.
    MGFA/DZ III M 1000/9–17: KTB 1 Skl Teil A Heft 9 bis 17. — OKM/NWa B.Nr. NWa 706/41 g.Kds. v. 13. 4. 1941, „Die Entst. u. Entw. d. Ort.ger. nach d. Refl.meth.“.Google Scholar
  78. 78.
    MGFA/DZ III M 1006/4: KTB 1 Skl Teil B Heft VI, Anl. zu Ski/Chef MND I E 2731/43 g.Kds. v. 13. 4. 1943, „Entw. u. Werdeg. d. Funkm.dienstes d. Kriegsm.“. -OKM/NWa B.Nr. NWa 706/41 g.Kds. v. 24. 4. 1941, „Die Entst. u. Entw. d. Ort.ger. nach d. Refl.meth.“.Google Scholar
  79. 79.
    Für die Vorbereitungen: MGFA/D2 M/355/37760: KTB des Marinegruppenbefehlsh. West, „Cerberus“ v. 30. 12. 1941–13. 2. 1942. — MGFA/DZ III M 151/14: Marinegruppenkommando West, Studie v. 3. 1. 1942 über Durchbruch durch den Kanal, Bl. 4 ff. — MGFA/DZ M/113/34583: Akte Flottenkommando „Cerberus“. — MGFA/ DZ 8 A 2580: Luftflotte 3, Akte Unternehmen „Donnerkeil“.Google Scholar
  80. 80.
    Für die Durchführung: MGFA/DZ III M 309/5: KTB Schlachtschiff „Gneisenau“ v. 1. 1. 1942–30. 4. 1942. — MGFA/DZ III M 151/15: KTB Befehlshaber der Schlachtschiffe v. 11. 2. 1942–13. 2. 1942. — MGFA/DZ M/355/37760: KTB des Marinegruppenbefehlsh. West. „Cerberus“ v. 30. 12. 1941–13. 2. 1942. — MGFA/DZ M/113/ 34583: Akte Flottenkommando „Cerberus“. — MGFA/DZ III M 1000/30: KTB 1 Skl Teil A Heft 30, S. 208, 227 ff. — MGFA/DZ III M 1002/1: KTB 1 Skl Teil B II, Lageübersicht Westraum/Nordsee, Bl. 22 ff. — Nach Terence Robertson, Sie wagten das Äußerste. Bern/Stuttgart/Wien 1958, S. 58, 78 ff., wurden die englischen Radargeräte schon von Anfang Februar 1942 an planmäßig jeden Tag bei Sonnenaufgang minutenlang gestört. Die Störungen dauerten von Tag zu Tag länger an, um atmosphärische Einflüsse vorzutäuschen. Die englischen Radarbedienungsmannschaften sollen sie tatsächlich auch als solche gedeutet haben und schenkten ihnen daher nur geringe Aufmerksamkeit. (Vgl.: Churchill, a.a.O., Bd. IV, 1. Buch, S. 139.) Die vom Verf. ausgewerteten deutschen Quellen sagen hierüber nichts aus. Vielmehr widerspricht dies der deutschen Planung, die eine Kompromittierung durch vorzeitige Störungen gerade verhindern wollte.Google Scholar
  81. 81.
    Roskill, a.a.O., S. 181 ff. — Watson-Watt, Three Steps..., S. 333 ff. — Denis Richards, Royal Air Force 1939–1945. London 1953, Bd. I, S. 365 ff.Google Scholar
  82. 82.
    Vgl.: Russel Grenfell, The Bismarck Episode. New York 1948; [dt.] Jagd auf die Bismarck. Tübingen 1953, S. 44: „Ohne die moderne Radaranlage der ‚Suffolk‘ hätte Kapitän Ellis die ‚Bismarck‘ bei diesen immer mehr einsetzenden ungünstigen Wetterbedingungen kaum lange festhalten können.“Google Scholar
  83. 2.
    Der Einsatz bei der LuftwaffeGoogle Scholar
  84. 1.
    MGFA/DZ III M 1000/4: KTB 1 Skl Teil A Heft 4, S. 160. — Charles Wehster/ Noble Frankland, The Strategic Air Offensive Against Germany 1939–1945. London 1961, Bd. I, S. 134 f.Google Scholar
  85. 2.
    Webster/Frankland, a.a.O., Bd. I, S. 141, 190, 192, 202.Google Scholar
  86. 3.
    MGFA/DZ III M 1000/2: KTB 1 Skl Teil A Heft 2, S. 19.Google Scholar
  87. 4.
    MGFA/DZ III M 1000/4: KTB 1 Skl Teil A Heft 4, S. 142, 153 f. — MGFA/DZ 1002/2: KTB 1 Skl Teil B Heft II u. IIa, S. 98 f. — Herman Diehl, Zur Geschichte der Funkmeßtechnik in Deutschland unter besonderer Berücksichtigung ihrer Anwendung für die Flugfunkortung. In: L. Brandt, Zur Geschichte der Funkortung. Dortmund 1953, S. 56 ff. — Webster/Frankland, a.a.O., Bd. I, S. 196. — Nach deutschen Unterlagen griffen 52 Bomber an, von denen 34 abgeschossen wurden. Der Verf. folgte den bei Webster/Frankland (a.a.O.) genannten Zahlen. Vgl.: Richards, a.a.O., Bd. I, S. 45 ff. -John Herington, Air War Against Germany and Italy 1939–1943. London 1954, S. 10.Google Scholar
  88. 5.
    Webster/Frankland, a.a.O., Bd. I, S. 190, 196 f., 200 f.Google Scholar
  89. 6.
    MGFA/DZ Lw 11/1: Geschichte der deutschen Luftverteidigung 1933–1945, von Gen.maj. a. D. Grabmann, Heft 1, S. 68, 103, 115, 162 f. — A. D. I. (K) Report No. 416/1945, „The History of German Night Fighting“, S. 1, Abs. 4.Google Scholar
  90. 7.
    Mitteilungen Min.rat Dr. Hermann Diehl a. d. Verf. v. 10. 3. 1965.Google Scholar
  91. 8.
    Mitteilungen Oberst a. D. Wolfgang Falck a. d. Verf. v. 24. 6. 1965. — MGFA/DZ Lw 11/1: Gesch. d. Dt. Luftvtdg., Heft 1, S. 195.Google Scholar
  92. 9.
    MGFA/DZ Lw 11/1: Gesch. d. dt. Luftvdtg., Heft 1, S. 198 — A. D. I. (K) Report No. 416/1945, „The Hist. of Ger. Night Fighting“, S. 3, Abs. 16, 17. — Mitteilungen Oberst a. D. Wolfgang Falck a. d. Verf. v. 24. 6. 1965.Google Scholar
  93. 10.
    Webster/Frankland, a.a.O., Bd. I, S. 397: „Earlier still, in 1939, it [Radar] had also played a big part, as will be recalled, in the destruction of British plans for a day offensive against Germany.“Google Scholar
  94. 11.
    Eine Funkbake ist ein Sender mit geeigneter Antenne, die auf zwei nebeneinanderliegenden, sich ein wenig überlappenden Sektoren in dem einen Sektor Morsestriche, dem anderen während der Pausen zwischen den Strichen Morsepunkte ausstrahlt. Auf einer bestimmten Linie, wo sich die Sektoren stark überdecken, hört man einen durchgehenden Strich, der als Leitstrahl bezeichnet wird und dazu benutzt werden kann, mit einem Flugzeug daran entlang zu fliegen.Google Scholar
  95. 12.
    Persönliches Tagebuch Min.rat Dr. Hermann Diehl. — Versuchsgruppe Wangerooge/3. (schw. Flugm.)/Ln.Vers.Rgt., Anl. zu Br.B.Nr. 39142/40 g.Kds. v. 13. 7. 1940, „Erfahrungsbericht über den Einsatz von Jägern am Tage“. — Schreiben R.d.L. u. Ob.d.L./ Generalluftzeugmeister Az. 68b 20 Nr. 4185/41 g.Kds. v. 27. 8. 1941 an Olt. Hermann Diehl betr. „Patentanmeldung E 54078 XI/62c,Verfahren zur Leitung von Flugzeugen“. — Schreiben Olt. Hermann Diehl 8./Ln.Rgt. 203 Br.B.Nr. 399/41 g. v. 12. 9. 1941 an R.d.L. u. Ob.d.L./Generalluftzeugmeister betr. „Patentanmeldung E 54078 XI/62c ‚Verfahren zur Leitung von Flugzeugen‘“. — OKM/NWa B.Nr. NWa 706/41 g.Kds. v. 24. 4. 1941, „Die Entst. u. Entw. d. Ort.ger. nach d. Refl.meth.“.Google Scholar
  96. 13.
    „Denkschrift über die Entwicklung der Boden-Führungsorganisation der Nachtjagd, ihre Vor- und Nachteile, Ausbauforderungen und Vorschläge für das Jahr 1944“. (Von Min.rat Dr. Hermann Diehl d. Verf. zur Verf. gestellt.)Google Scholar
  97. 14.
    Pers. Tagebuch Min.rat Dr. Hermann Diehl. — Mitteilungen Oberst a. D. Wolfgang Falck a. d. Verf. v. 24. 6. 1965.Google Scholar
  98. 15.
    Pers. Tagebuch Min.rat Dr. Hermann Diehl.Google Scholar
  99. 16.
    Siehe Anm. 12.- Ferner: MGFA/DZ Lw 26: Die Probleme der Führung eines Verteidigungsluftkrieges bei Tag und Nacht, v. Gen. d. Fl. a. D. Josef Kammhuber, S. 182 f.Google Scholar
  100. 17.
    Mitteilung Min.rat Dr. Hermann Diehl a. d. Verf. v. 10. 3. 1965.Google Scholar
  101. 18.
    Pers. Tagebuch Min.rat Dr. Hermann Diehl.Google Scholar
  102. 19.
    MGFA/DZ Lw 26: Die Probleme..., S. 52 ff. — A. D. I. (K) Report No. 416/1945, „The Hist. of. Ger. Night Fighting“, S. 3, Abs. 20.Google Scholar
  103. 20.
    MGFA/DZ Lw 11/1: Gesch. d. dt. Luftvtdg., Heft 1, S. 198 f.Google Scholar
  104. 21.
    A. D. I. (K) Report No. 416/1945, „The Hist. of. Ger. Night Fighting“, S. 4, Abs. 24.Google Scholar
  105. 22.
    MGFA/DZ Lw 103/99: „Die dt. Ln.tr. 1939–1945“ (Protk. d. Vern. Gen. a. D. W. Martini durch d. Engl. am 21. 6. 1945). — MGFA/DZ Lw 106/36: Auszug aus der Ausarbeitung Oberst a. D. G. Ewald über Beginn der Nachtjagd mit Funkmeßgeräten. -MGFA/DZ Lw 26: Die Probleme..., S. 61. — A. D. I. (K) Report No. 416/1945, „The Hist. of Ger. Night Fighting“, S. 4, Abs. 25.Google Scholar
  106. 23.
    MGFA/DZ Lw 11/1: Gesch. d. dt. Luftvtdg., Heft 1, S. 199. — A. D. I. (K) Report No. 416/1945, „The Hist. of Ger. Night Fighting“, S. 4, Abs. 25, 28.Google Scholar
  107. 24.
    A. D. I. (K) Report No. 416/1945, „The Hist. of Ger. Night Fighting“, S. 4, Abs. 30.Google Scholar
  108. 25.
    MGFA/DZ Lw 26: Die Probleme..., S. 52 ff. — MGFA/DZ Lw 11/1: Gesch. d. dt. Luftvtdg., Heft 1, S. 209. — A. D. I. (K) Report No. 416/1945, „The Hist. of Ger. Night Fighting“, S. 5, Abs. 31.Google Scholar
  109. 26.
    MGFA/DZ Lw 26: Die Probleme..., S. 62. — A. D. I. (K) Report No. 416/1945, „The Hist. of Ger. Night Fighting“, S. 4, Abs. 25 ff.Google Scholar
  110. 27.
    Mitteilungen Staatssekretär Prof. Dr. Leo Brandt a. d. Verf. v. 31. 8. 1968.Google Scholar
  111. 28.
    MGFA/DZ Lw 26: Die Probleme..., S. 62. — „Denkschrift über d. Entw. d. Boden-Führ.org. d. Nachtj....“Google Scholar
  112. 29.
    Ebd. — MGFA/DZ Lw 11/1: Gesch. d. dt. Luftvtdg., Heft 1, S. 209. — MGFA/DZ Lw 11/2: Gesch. d. dt. Luftvtdg., Heft 2, S. 11.- A. D. I. (K) Report No. 416/1945, „The Hist. of Ger. Night Fighting“, S. 5, Abs. 31.Google Scholar
  113. 30.
    Mitteilung Staatssekretär Prof. Dr. Leo Brandt a. d. Verf. v. 31. 8. 1968.Google Scholar
  114. 31.
  115. 32.
    Mitteilung Min.rat Dr.-Ing. Ernst Schulze a. d. Verf. v. 5. 8. 1968.Google Scholar
  116. 33.
    Vgl.: A. Price, Instruments of Darkness. London 1967, S. 79 f.Google Scholar
  117. 34.
    Mitteilung Staatssekretär Prof. Dr. Leo Brandt a. d. Verf. v. 31. 8. 1968.Google Scholar
  118. 35.
    MGFA/D2 Lw 26: Die Probleme..., S. 62.Google Scholar
  119. 36.
    Mitteilungen Staatssekretär Prof. Dr. Leo Brandt a. d. Verf. v. 31. 8. 1968.Google Scholar
  120. 37.
    MGFA/D2 Lw 26: Die Probleme..., S. 62 f.Google Scholar
  121. 38.
    Mitteilung Min.rat Dr.-Ing. Ernst Schulze a. d. Verf. v. 5. 8. 1968.Google Scholar
  122. 39.
    MGFA/D2 Lw 26: Die Probleme..., S. 62 f.Google Scholar
  123. 40.
  124. 41.
    MGFA/D2 8 A-1525: Luftwaffenbefehlshaber Mitte/Führungsabteilung I Az. 11b Nr. 2500/41 g.Kds. (Ia op) v. 1. 8. 1941, „Denkschrift über die Luftverteidigung Herbst und Winter 1941/42 im Bereich Luftwaffenbefehlshaber Mitte“.Google Scholar
  125. 42.
    MGFA/D2 o. S. 118: Ob.d.L./Führungsstab I T Nr. 832/41 g.Kds. (4) v. 14. 11. 1941, „Lichtenstein“-Geräte für die Nachtjagd.Google Scholar
  126. 43.
    MGFA/D2 o. S. 118: Chef NVW/Abt. 3/III D 1832/41... v. 15. 12. 1941, Aktennotiz über Besprechung mit Technischem Amt betr. Bordfunkmeßgeräte. — MGFA/DZ o. S. 118: Technisches Amt — GL/C-E4 Az. 78r 10 Nr. 1196/41 g.Kds. (III B) v. 29. 12. 1941, Übergabe Sonderprogramm „Lichtenstein B/C“ an GL/C-B4. — MGFA/ DZ o. S. 118: Technisches Amt-GL/C — E4 Nr. 1182/41 g.Kds. (III B) v. 2. 1. 1942, Ausrüstung von 300 Flugzeugen mit „Lichtenstein B/C“. — MGFA/D2 o. S. 118: Fernschreiben Gen.Kdo XII. Fl.Korps Nr. 69/42... v. 5. 2. 1942 an Technisches Amt; Fernschreiben RLM/GL-C/Chef Ib Nr. 158/42 g. v. 3. 3. 1942 an Gen.Kdo XII. Fl.Korps; Fernschreiben RLM/GL-C/Chef Nr. 405/42 g.Kds. v. 10. 2. 1942 an Gen.Kdo XII. Fl.Korps.Google Scholar
  127. 44.
    A. D. I. (K) Report No. 416/1945, „The Hist. of Ger. Night Fighting“, S. 5, Abs. 35.Google Scholar
  128. 45.
    Ebd., S. 5, Abs. 32 f. — MGFA/D2 Lw 26: Die Probleme..., S. 64.Google Scholar
  129. 46.
    A. D. I. (K) Report No. 416/1945, „The Hist. of Ger. Night Fighting“, S. 5, Abs. 36. -MGFA/D2 Lw 26: Die Probleme..., S. 53, 65.Google Scholar
  130. 47.
    MGFA/D2 LL 5028: 7. Jagddivision (Jagdfliegerführer Süddeutschland) KTB Nr. 1 v. 1. 1. 1943–31. 5. 1943.Google Scholar
  131. 48.
    MGFA/D2 8 A-2286: „Tätigkeits- und Erfahrungsbericht des Jagdfliegerführers Süddeutschland v. 1. 3. 1943–31. 3. 1943“. — MGFA/D2 Lw 11/3: Gesch. d. dt. Luftvtdg., Heft 3, S. 143.Google Scholar
  132. 49.
    MGFA/D2 E-3102: Gen.Kdo. XII. Fl.Korps Ia Nr. 2700/43 g.Kds., „Tätigkeitsund Erfahrungsbericht des Generalkommandos XII. Fliegerkorps im August 1943 (zugleich General der Nachtjagd)“.Google Scholar
  133. 50.
    MGFA/D2 Lw 26: Die Probleme..., S. 65.Google Scholar
  134. 51.
    A. D. I. (K) Report No. 416/1945, „The Hist. of Ger. Night Fighting“, S. 5, Abs. 36.Google Scholar
  135. 52.
    MGFA/D2 Lw 26: Die Probleme..., S. 66. — MGFA/D2 Lw 11/2: Gesch. d. dt. Luftvtdg., Heft 2, S. 9 f. — Karte über Jägerleitstellungen an der Nordseeküste, dem Verf. zur Verf. gestellt von Min.rat Dr. Hermann Diehl.Google Scholar
  136. 53.
    MGFA/D2 E-3102: Gen.Kdo. XII. Fl.Korps Ia Nr. 2700/43 g.Kds., „Tätigkeits-und Erfahrungsbericht des Generalkommandos XII. Fliegerkorps im August 1943 (zugleich General der Nachtjagd)“. — MGFA/D2 Lw 26: Die Probleme..., S. 66 f. -A. D. I. (K) Report No. 416/1945, „The Hist. of Ger. Night Fighting“, S. 5, Abs. 38 f. -Das für den Skagerrak vorgesehene Nachtjagdleitschiff „Togo“ wäre infolge seiner Geräteausstrahlung und damit leichten Peilbarkeit in diesem besonders luftgefährdeten Gebiet zu sehr bedroht gewesen und hätte eine starke Flaksicherung erfordert. Sicherungsfahrzeuge zum Schutz dieses wertvollen Schiffes standen in genügender Anzahl nicht zur Verfügung. Es wurde daher nach seiner Erprobung im Januar 1944 in weniger luftbedrohte Gebiete verlegt und in der Ostsee im Finnischen Meerbusen teils als Flugmeldeschiff, teils als Nachtjagdleitstellung zur Unterstützung des Jagdfliegerführers Ostpreußen eingesetzt. (MGFA/DZ III M 1000/54: KTB 1 Skl Teil A Heft 54, S. 507. — MGFA/DZ III M 1000/55: KTB 1 Skl Teil A Heft 55, S. 284, 299, 325, 624. — MGFA/DZ III M 1000/58: KTB 1 Skl Teil A Heft 58, S. 708 f., 720. -MGFA/DZ III M 1000/62: KTB 1 Skl Teil A Heft 62, S. 569. — MGFA/DZ III M 200/17: KTB Befehlshaber der Sicherung der Ostsee, v. 1. 1. 1944–31. 3. 1944. -MGFA/DZ III M 201: KTB der 10. Sicherungsdivision v. 1. 12. 1944–31. 1. 1945.)Google Scholar
  137. 54.
    MGFA/DZ Lw 26: Die Probleme..., S. 68 f., 128 f. — MGFA/DZ III L 408: „‚Himmelbett‘-Nachtjagd-Führung“. [Der mit dieser Signatur bezeichnete Faszikel enthält keine Angaben bezüglich des Datums und der Provenienz. Beim Vergleich mit anderen Unterlagen des MGFA läßt seine äußere Beschaffenheit darauf schließen, daß es sich um eine Dienstvorschrift oder Merkblatt, herausgegeben von einer nachgeordneten Dienststelle des Ob.d.L., handelt. Dem Inhalt nach kann dieser Faszikel mit Sicherheit nach Juli 1943 datiert werden.] — A. D. I. (K) Report No. 416/1945, „The Hist. of Ger. Night Fighting“, S. 6, Abs. 41 f.Google Scholar
  138. 55.
    MGFA/DZ E-3102: Gen.Kdo. XII. Fl.Korps Ia Nr. 2700/43 g.Kds., „Tätigkeitsund Erfahrungsbericht des Generalkommandos XII. Fliegerkorps im August 1943 (zugleich General der Nachtjagd).Google Scholar
  139. 56.
    MGFA/DZ Lw 26: Die Probleme..., S. 68 ff. — MGFA/DZ III L 408: „‚Himmel-bett‘-Nachtjagd-Führung“. — A. D. I. (K) Report No. 416/1945, „The Hist. of Ger. Night Fighting“, S. 6, Abs. 43.Google Scholar
  140. 57.
    Mitteilung Oberst Hans-Werner Paul a. d. Verf. v. 18. 6. 1965. — Vgl.: Wilhelm Johnen, Duell unter den Sternen. Düsseldorf 1956.Google Scholar
  141. 58.
    MGFA/DZ Lw 26: Die Probleme..., S. 176 ff.Google Scholar
  142. 59.
    MGFA/DZ III L 408: „‚Himmelbett‘-Nachtjagd-Führung“. — „Denkschrift über d. Entw. d. Boden-Führ.org. d. Nachtj....“ — MGFA/DZ Lw 26: Die Probleme... S. 75 f.Google Scholar
  143. 60.
    Pers. Tagebuch Min.rat Dr. Hermann Diehl. — MGFA/DZ Lw 26: Die Probleme..., S. 75 f., 216 f. — Fritz Trenkle, Bordfunkmeßgeräte der deutschen Luftwaffe 1939–1945. Düsseldorf o. J., S. 111.Google Scholar
  144. 61.
    MGFA/DZ Lw 26: Die Probleme..., S. 80.Google Scholar
  145. 62.
    Webster/Frankland, a.a.O., Bd. I, S. 397 ff.Google Scholar
  146. 63.
    Ebd., S. 402 ff. — Arthur Harris, Bomber Offensive. London 1947, S. 111 f., 120 f.Google Scholar
  147. 64.
    MGFA/DZ Lw 26: Die Probleme..., S. 66.Google Scholar
  148. 65.
    MGFA/DZ Lw 11/2: Gesch. d. dt. Luftvtdg., Heft 2, S. 83.Google Scholar
  149. 66.
    MGFA/DZ III L 425: Chef NVW Abt. 4/IV Nr..../42 (K) g.Kds. v. 11. 7. 1942, „Taktisch-technische Forderungen für die Geräte des Funkmeßwesens“. — Vgl.: MGFA/DZ Lw 26: Die Probleme..., S. 80 ff. — MGFA/DZ Lw 11/2: Gesch. d. dt. Luftvtdg., Heft 2, S. 83 f.Google Scholar
  150. 67.
    Rundübersichtsgeräte konnten erst ab 1944 eingesetzt werden. Gegen den Chef des Nachrichtenverbindungswesens der Luftwaffe wurde später der Vorwurf erhoben, er habe die Entwicklung solcher Geräte vernachlässigt. Hierauf wird später noch in anderem Zusammenhang eingegangen.Google Scholar
  151. 68.
    Die Entwicklung des „Würzburg-Gigant“ und sein Einsatz bei der Nachtjagd wurde durch die Kriegsereignisse überholt und damit hinfällig.Google Scholar
  152. 69.
    MGFA/DZ Lw 106/39: Besprechungsnotiz v. 21. 1. 1943 über Besprechung bei Göring in Rominten, Reichsjägerhof. Das „Y-Verfahren“ wurde ursprünglich zur Führung von Bombern entwickelt als Mittel zum gezielten Blindbombenwurf und kam während der deutschen Luftangriffe gegen England auch zum Einsatz. Seine technische Arbeitsweise unterscheidet sich wesentlich von der der Funkmeßgeräte; es verwendet nicht die Echomethode. Über einen Bodenfunksprechsender gibt der Jägerleitoffizier Anweisungen, die der Flugzeugführer über einen Bordfunksprechempfänger hört. Ein Bordsender strahlt diese Funkanweisungen wieder aus, die von einem Bodenempfänger aufgenommen werden. Gleichzeitig mit der Sprache des Jägerleitoffiziers wird in den Bodensender ein Meßton, der von einem Meßtongeber kommt, hineingegeben, so daß dieser Meßton als leises Pfeifen im Funksprechverkehr hörbar wird. Der vom Bordempfänger aufgenommene und vom Bordsender wieder zurückgestrahlte Meßton wird am Boden von einer Entfernungs-meßapparatur empfangen. Gleichzeitig empfängt diese Apparatur den Meßton auch noch unmittelbar vom Meßtongeber, so daß zwei Wege entstehen: 1. Meßtongeber-Ent-fernungsmeßapparatur; 2. Meßtongeber-Bord-Entfernungsmeßapparatur. Auf dem zweiten Weg kommt der Meßton etwas später an als auf dem ersten. Dieser Zeitunterschied wird gemessen. Er ist ein Maß für die Entfernung des Flugzeugs von der Bodenstelle. Die Richtung wird durch Peilung der vom Bordsender ausgestrahlten Welle ermittelt. Durch Übertragung der Entfernungs- und Richtungswerte auf eine Karte kann so der Standort des Flugzeugs von der Bodenstelle bestimmt werden. (MGFA/D2 III L 408: „Prinzip des Y-Verfahrens“.)Google Scholar
  153. 70.
    MGFA/D2 III L 316: R.d.L. u. Ob.d.L./Chef Genst. d. Lw./Chef NVW, „Erfah-rungs- und Erprobungsberichte zum Funkmeßdienst 17. 3. 1942–8. 8. 1944“, S. 28.Google Scholar
  154. 71.
    MGFA/D2 E-3102: Gen.Kdo. XII. Fl.Korps Ia Nr. 2700/43 g.Kds., „Tätigkeitsund Erfahrungsbericht des Generalkommandos XII. Fliegerkorps im August 1943 (zugleich General der Nachtjagd)“.Google Scholar
  155. 72.
    MGFA/D2 III L 408: „‚Himmelbett‘-Nachtjagd-Führung“. — „Denkschrift über die Entw. d. Boden-Führ.org. d. Nachtj....“.Google Scholar
  156. 73.
    MGFA/D2 Lw 11/2: Gesch. d. dt. Luftvtdg., Heft 2, S. 87 ff.Google Scholar
  157. 74.
    MGFA/D2 Lw 11/3: Gesch. d. dt. Luftvtdg., Heft 3, S. 21.Google Scholar
  158. 75.
    „Denkschrift über d. Entw. d. Boden-Führ.org. d. Nachtj....“ — GL-Besprechung amGoogle Scholar
  159. 30.
  160. 76.
    „Denkschrift über d. Entw. d. Boden-Führ.org. d. Nachtj....“. — MGFA/D2 Lw 11/1: Gesch. d. dt. Luftvtdg., Heft 1, S. 239 f. — Walter König, Deutscher Flugmeldedienst am Kanal 1940–1944. In: Wehrkunde, 3. Jg. (1954), Heft 4, S. 119 ff.Google Scholar
  161. 77.
    Einsatzfibel für Funkmeßgeräte, hrsg. von Luftnachrichtenschule Halle (Saale), 3. Aufl. März 1944; gedr. in: Geschichtliche Unterlagen für Funk- und Funkmeßeinsatz und -betrieb, Hrsg. L. Brandt, Düsseldorf [o. J.].Google Scholar
  162. 78.
    MGFA/D2 E-3035: Genst.d.Lw./8. Abt. (Kriegswissenschaftl.Abt.), „Die Organisation des Flugmeldedienstes, Karlsbad 1943“. — MGFA/D2 Lw 106/36: Die Bildung der Luftlage 1935–1944 (Flugmeldedienst-Funkmeßdienst-Funkaufklärung), von Oberst a. D. Greffrath, 1946. — MGFA/D2 Lw 106/36: Die Schaffung des Luftlagebildes — ein weiterer Beitrag zum Thema Flugmeldedienst, von Oberst a. D. Gustav Ewald. (Ewald gehörte seit 1931 dem Flugmeldedienst an und war maßgeblich an seinem Aufbau beteiligt.) — W. König, a.a.O.Google Scholar
  163. 79.
    „Denkschrift über d. Entw. d. Boden-Führ.org. d. Nachtj.“.Google Scholar
  164. 80.
    BA R 3/1564: GL-Besprechung am 31. 8. 1943.Google Scholar
  165. 81.
    MGFA/D2 Lw 11/2: Gesch. d. dt. Luftvtdg., Heft 2, S. 58.Google Scholar
  166. 82.
    „Denkschrift über d. Entw. d. Boden-Führ.org. d. Nachtj....“.Google Scholar
  167. 83.
    MGFA/D2 Lw 106/36: Die Schaffung des Luftlagebildes... — MGFA/D2 Lw 11/1: Gesch. d. dt. Luftvtdg., Heft 1, S. 240.Google Scholar
  168. 84.
    MGFA/D2 Lw 11/1: Gesch. d. dt. Luftvtdg., Heft 1, S. 240.Google Scholar
  169. 85.
    „Denkschrift über d. Entw. d. Boden-Führ.org. d. Nachtj....“.Google Scholar
  170. 86.
    Generalfeldmarschall Erhard Milch: „Ich habe überhaupt den Eindruck, daß der ganze Flugmeldedienst von Kopf bis Fuß umgestellt werden müßte. Ich habe den Eindruck, daß es eine recht altmodische Angelegenheit ist.“ (BA R 3/1564: GL-Besprechung am 31. 8. 1943.)Google Scholar
  171. 87.
    W. König, a.a.O. — Die Reichweite der Bodenfunkmeßgeräte ist abhängig von ihrer Aufstellungshöhe und der Flughöhe der 2iele. Bei einer Flughöhe von 8000 m betrug die Reichweite des „Mammut“ durchschnittlich 300 km, die des „Wassermann“ 210 km. (MGFA/DZ Lw 103/99: OKL/Gn.Nafü./Ln.Insp./6. Abt. I E, „Die Funkmeßgeräte der Luftwaffe, Stand Juli 1944“.)Google Scholar
  172. 88.
    BA R 3/1564: GL-Besprechung am 31. 8. 1943.Google Scholar
  173. 89.
    Webster/Frankland, a.a.O., Bd. II, S. 173.Google Scholar
  174. 90.
    BA R 3/1564: GL-Besprechung am 31. 8. 1943. — Der Dopplereffekt beruht auf folgender physikalischer Erscheinung: Bei abnehmendem Abstand einer Energiequelle — hier der Reflexionsfläche des Flugzeugs — vom Beobachter erscheint die Schwingungszahl größer als bei ruhender Energiequelle — hier der Reflexionsfläche von Bergen, Türmen etc. Nimmt der Abstand einer Energiequelle dagegen zu, erscheint die Schwingungszahl kleiner. Dieses Prinzip gilt für elektromagnetische wie für Schallwellen. Beispielsweise hört ein ruhender Beobachter den Pfeifton einer vorbeifahrenden Lokomotive vom Augenblick des Vorbeifahrens an plötzlich tiefer.Google Scholar
  175. 91.
    MGFA/DZ 8 A-1525: Luftwaffenbefehlshaber Mitte/Führungsabteilung I Az. 11b Nr. 2500/41 g.Kds. (Ia op) v. 1. 8. 1941, „Denkschrift über die Luftverteidigung Herbst und Winter 1941/42 im Bereich Luftwaffenbefehlshaber Mitte“. — MGFA/DZ Lw 39: „Die Entw. d. dt. Flugabw.waffen aller Art bis z. J. 1945“, S. 245 f. -MGFA/DZ Lw 106/40: Darstellung der Ausbildung der Funkmeßtrupps (Flak), v. Oberst i. G. a. D. R. Memmert. — MGFA/DZ Lw 11/1: Gesch. d. dt. Luftvtdg., S. 179, 231.Google Scholar
  176. 92.
    MGFA/DZ Lw 39: „Die Entw. d. dt. Flugabw.waffen aller Art bis z. J. 1945“, S. 245.Google Scholar
  177. 93.
    Ebd., S. 247 f.Google Scholar
  178. 94.
    Ebd., S. 249. — A. E. Hoffmann-Heyden, Die Funkmeßgeräte..., S. 88. — Ders., Rückblick..., S. 624.Google Scholar
  179. 95.
    Gen. d. Flakart. beim R.d.L. u. Ob.d.L., Ia Nr. 245/41 g.Kds. v. 20. 3.1941, „Truppenversuch der Flakartillerie über Einsatz der Gema-Freya-Geräte“. In: MGFA/DZ Lw 39: „Die Entw. d. dt. Flugabw.waffen aller Art bis z. J. 1945“, S. 403 ff.Google Scholar
  180. 96.
    MGFA/DZ 8 A-1525: Luftwaffenbefehlshaber Mitte/Führungsabteilung I Az. 11b Nr. 2500/41 g.Kds. v. 1. 8. 1941, „Denkschrift über die Luftverteidigung Herbst und Winter 1941/42 im Bereich Luftwaffenbefehlshaber Mitte“.Google Scholar
  181. 97.
    MGFA/DZ III M 1000/32: KTB 1 Skl Teil A Heft 32, S. 68.Google Scholar
  182. 98.
    MGFA/DZ Lw 39: „Die Entw. d. dt. Flugabw.waffen aller Art bis z. J. 1945“, S. 248.Google Scholar
  183. 99.
    Ebd., S. 250. — A. E. Hoffmann-Heyden, Die Funkmeßgeräte..., S. 94. — Ders., Rückblick..., S. 624.Google Scholar
  184. 100.
    Oberkommando der Luftwaffe/Führungsstab I T/Genst. 6. Abt./Gen. d. Flakwaffe Nr. 67 Nr. 970/42 g.Kds. v. 6. 2. 1942, Entwicklungsprogramm der Flakartillerie 1942. In: MGFA/DZ Lw 39: „Die Entw. d. dt. Flugabw.waffen aller Art bis z. J. 1945“, S. 382 ff.Google Scholar
  185. 101.
  186. 102.
    MGFA/DZ III L 425: Chef NVW/Abt. 4/IV Nr..../42 (K) g.Kds. v. 11. 7. 1942, „Taktisch-technische Forderungen für die Geräte des Funkmeßwesens“.Google Scholar
  187. 103.
    MGFA/DZ III L 412/2 Teil 1: E-Stelle der Luftwaffe Werneuchen, Erprobung von Funkmeßgeräten 1943, Bl. 105 ff.Google Scholar
  188. 104.
    Die Angaben in Prozenten wurden errechnet aus der Statistik bei Webster/Frankland, a.a.O., Bd. IV, S. 432.Google Scholar
  189. 3.
    Der Krieg im ÄtherGoogle Scholar
  190. 1.
    Sitzungsprotokolle der Arbeitsgemeinschaft Rotterdam (Hrsg. Leo Brandt), Düsseldorf 1953 [abgekürzt: Sitzungsprot. d. AGR], Besprechung am 26. 4. 1944.Google Scholar
  191. 2.
  192. 3.
  193. 4.
    Telefunken-Archiv, Hannover: Deutsche Versuchsanstalt für Luftfahrt e. V./Institut für Elektrophysik, Forschungsbericht Nr. 1447 v. 2. 5. 1941, „Übersicht über das Funkgerät der englischen Luftwaffe“.Google Scholar
  194. 5.
    MGFA/D2 Lw 106/40: GL-Besprechung am 27. 11. 1942. — MGFA/DZ III M 1000/25: KTB 1 Skl Teil A Heft 25, S. 182.Google Scholar
  195. 6.
    Alfred Price, Instruments of Darkness. London 1967, S. 17.Google Scholar
  196. 7.
    Churchill, a.a.O., Bd. IV, 1. Buch, S. 325 f.Google Scholar
  197. 8.
    Price, a.a.O., Kap. 1–3.Google Scholar
  198. 9.
    Ebd. — Churchill a.a.O., Bd. IV, 1. Buch, S. 325 f.Google Scholar
  199. 10.
    MGFA/D2 III M 1000/19: KTB 1 Skl Teil A Heft 19, S. 154. — OKM/NWa B.Nr. NWa 706/41 g.Kds. v. 24. 4. 1941, „Die Entst. u. Entw. d. Ort.ger. nach d. Refl.meth.“. — MGFA/DZ Lw 106/40: GL-Besprechung am 27. 11. 1942.Google Scholar
  200. 11.
    OKM/NWa B.Nr. NWa 706/41 g.Kds. v. 24. 4. 1941, „Die Entst. u. Entw. d. Ort.ger. nach d. Refl.meth.“. — MGFA/DZ III M 1000/25: KTB 1 Skl Teil A Heft 25, S. 182.Google Scholar
  201. 12.
    MGFA/DZ III M 1000/30: KTB 1 Skl Teil A Heft 30, S. 572 f. — MGFA/DZ III M 1000/31: KTB 1 Skl Teil A Heft 31, S. 3 f. — MGFA/DZ III M 1002/1: KTB 1 Skl B II, Lageübersicht Westraum/Nordsee 15. 12. 1941-Dez. 1943, S. 26 f.Google Scholar
  202. 13.
    Price, a.a.O., Kap. 3.Google Scholar
  203. 14.
    MGFA/DZ o. S. 116: Chef NVW Abt. 4 Nr. 443/42 (K) g.Kds. (II N) v. 2. 3. 1942, „Aktenvermerk über Besprechung bei Chef NVW Abt. 4 im RLM am 1. 3. 1942 über Sofortmaßnahmen gegen etwaige Frequenzstörungen der Funkmeßgeräte durch den Feind“.Google Scholar
  204. 15.
    Mitteilung Staatssekretär Prof. Dr. Leo Brandt a. d. Verf. v. 31. 8. 1968. — Mitteilung Dr.-Ing. Wilhelm Stepp a. d. Verf. v. 31. 7. 1968.Google Scholar
  205. 16.
    MGFA/DZ o. S. 116: Chef NVW Abt. 4 Nr. 443/42 (K) g.Kds. (II N) v. 2. 3. 1942, „Aktenvermerk über Besprechung bei Chef NVW Abt. 4 im RLM am 1. 3. 1942 über Sofortmaßnahmen gegen etwaige Frequenzstörungen der Funkmeßgeräte durch den Feind“. — Mitteilungen Staatssekretär Prof. Dr. Leo Brandt a. d. Verf. v. 31. 8. 1968.Google Scholar
  206. 17.
    MGFA/DZ o. S. 116: Flakartillerieschule III, Stab, Az. 79 Br.B.Nr. 81/42 g.Kds. v. 4. 4. 1942, „Zwischenbericht Nr. 3“.Google Scholar
  207. 18.
    MGFA/DZ o. S. 116: Schreiben Telefunken an R.d.L. u. Ob.d.L. Abt. GL/C-E 4 v. 14. 3. 1942 betr. „Funkmeßgeräte Abwehrmaßnahmen gegen Störungen“.Google Scholar
  208. 19.
    MGFA/DZ o. S. 116: Chef NVW/Abt. 4/III F/IV Nr. 906/42 (K). g.Kds. v. 23. 4. 1942, „Aktenvermerk über Besprechung am 23. 4. 1942“.Google Scholar
  209. 20.
    MGFA/DZ o. S. 116: Gl/C-E 4, Az. 78e, GL/C-E 4 Nr. 1615/42 g.Kds. (III A) v. 4. 8. 1942, „Niederschrift über eine Besprechung am 14. 7. 1942 im Hause Telefunken betr. Entstörungsmaßnahmen am Würzburggerät“.Google Scholar
  210. 21.
    MGFA/DZ o. S. 116: Chef NVW/Abt. 4/III F/IV Nr. 906/42 (K) g.Kds. v. 23. 4. 1942, „Aktenvermerk über Besprechung am 23. 4. 1942“. — MGFA/DZ III L 411: OKL/Gen.Nafü. Nr. 42019/44 g.Kds. Ln.Insp. 6. Abt. (I A) v. 22. 5. 1944, „Aktenvermerk über Funkmeßbesprechung am 10. 5. 1944 in Potsdam-Eiche“.Google Scholar
  211. 22.
    MGFA/DZ o. S. 116: GL/C-E 4, Az. 78e, GL/C-E 4 Nr. 1615/42 g.Kds. (III A) v. 4. 8. 1942, „Niederschrift über eine Besprechung am 14. 7. 1942 im Hause Telefunken betr. Entstörungsmaßnahmen am Würzburggerät“.Google Scholar
  212. 23.
    MGFA/DZ E-3490: OKL/Gen.Nafü./3. Abt. (II)... [Aug. 1944], „Terminzusammenstellung der Störung der Bodenfunkmeßgeräte und Abhilfemaßnahmen“. (Vgl. MGFA/DZ E-3496/1). — DGON: Chef NVW/4. Abt. (II B)... v. 13. 2. 1944, „Terminzusammenstellung über den Ablauf der Freya-Wismar-Aktion“. — MGFA/DZ III L 412/2 Teil 2: Akte „E-Stelle der Luftwaffe Werneuchen. Erprobung von Funk-meßgeräten 1943“, S. 44 f.Google Scholar
  213. 24.
    Mitteilungen Dr. Ernst Schultz (ehem. Mitarbeiter der Erprobungsstelle der Luftwaffe Werneuchen) a. d. Verf. v. 17. 11. 1964.Google Scholar
  214. 25.
    DGON: Chef NVW/4. Abt. (II B)... v. 13. 2. 1944, „Terminzusammenstellung über den Ablauf von Entstörungsmaßnahmen gegen Düppel“.Google Scholar
  215. 26.
    MGFA/D2 o. S. 116: Schreiben GL/C-E 4 Nr. 249/42 (III A) g.Kds. v. 29. 3. 1943 an Erprobungsstelle der Luftwaffe Rechlin/Abt. E 4.Google Scholar
  216. 27.
    MGFA/DZ Lw 106/40: Gl-Besprechung am 27.11. 1942.Google Scholar
  217. 28.
    DGON: Chef NVW/4. Abt. (II B)... v. 13. 2. 1944, „Terminzusammenstellung über den Ablauf von Entstörmaßnahmen gegen Düppel“. — MGFA/D2 E-3490: OKL/ Gen.Nafü/3. Abt. (II)... Aug. 1944, „Terminzusammenstellung der Störung der Boden-funkmeßgeräte und Abhilfemaßnahmen“. — Vgl. MGFA/D2 E-3496/1. — Mitteilungen Min.rat Dr.-Ing. Ernst Schulze a. d. Verf. v. 17. 11. 1964.Google Scholar
  218. 29.
    Mitteilung Min.rat Dr.-Ing. Ernst Schulze a. d. Verf. v. 17. 11. 1964. — Mitteilung Oberstlt. Dr.-Ing. Max Pichlmaier a. d. Verf. v. 2. 6. 1965. — Mitteilung Dr.-Ing Wilhelm Stepp a. d. Verf. v. 31. 7. 1968. — Mitteilung Oberst a. D. Fritz Nebel a. d. Verf. v. 2. 10. 1968. — Mitteilung Staatssekretär Prof. Dr. Leo Brandt a. d. Verf. v. 31. 8. 1968. — Vgl. MGFA/DZ Lw 103/99: „Die dt. Ln.tr. 1939–1945“ (Protok. d. Vern. Gen. a. D. W. Martini durch d. Engländer am 21. 6. 1945). — Vgl. MGFA/DZ Lw 26: Die Probleme..., S. 77. — Vgl. Hoffmann-Heyden, Die Funkm.ger. d. dt. Flakart., S. 179.Google Scholar
  219. 30.
    MGFA/DZ Lw 106/40: GL-Besprechung am 27. 11. 1942. — MGFA/DZ III M 1000/37: KTB 1 Skl Teil A Heft 37, S. 221. — MGFA/DZ III M 1000/40: KTB 1 Skl Teil A Heft 40, S. 294, 475. — MGFA/DZ III M 1000/41: KTB 1 Skl Teil A Heft 41, S. 140, 271 f., 519. — MGFA/DZ III M 1000/42: KTB 1 Skl Teil A Heft 42, S. 330, 363. — MGFA/DZ III M 1000/43: KTB 1 Skl Teil A Heft 43, S. 11. — DGON: Chef NVW/4. Abt. (II B)... v. 13. 2. 1944, „Terminzusammenstellung über den Ablauf der Freya-Wismar-Aktion“.Google Scholar
  220. 31.
    MGFA/DZ Lw 106/40: GL-Besprechung am 27. 11. 1942.Google Scholar
  221. 32.
    MGFA/DZ III L 316: R.d.L. u. Ob.d.L./Chef Genst. d. Lw./Chef NVW, „Erfahrungsund Erprobungsberichte zum Funkmeßdienst 17. 3. 1942–8. 8. 1944“, S. 21 ff.Google Scholar
  222. 33.
  223. 34.
    MGFA/DZ 8 A-2286: „Tätigkeits- und Erfahrungsbericht des Jagdfliegerführers Süddeutschland vom 1. 3. 1943–31. 3. 1943“. — MGFA/DZ LL 4028: KTB Nr. 1 v. 1. 1. 1943–31. 5. 1943 der 7. Jagddivision (Jafü-Süddeutschland).Google Scholar
  224. 35.
    Mitteilungen Friedrich Hartleif a. d. Verf. v. 8. 6. 1966. — Friedrich Hartleif, Das Fremdpeilverfahren „Flamme“. In: Truppenpraxis, Jg. 1966, Heft 2, S. 132 ff.Google Scholar
  225. 36.
    MGFA/DZ III L 43/5: OKL/Gen.Nafü. Nr. 48024/44 geh. 3. Abt./6. Abt. I D (M), „Merkblatt über Ortungsverfahren feindlicher Kenngeräte durch deutsche Funkmeß-geräte (Flamme)“, Juni 1944.Google Scholar
  226. 37.
    Mitteilungen Friedrich Hartleif a. d. Verf. v. 8. 6. 1966. — Hartleif, a.a.O.Google Scholar
  227. 38.
    MGFA/DZ III L 412/2 Teil 2: Akte „E-Stelle der Luftwaffe Werneuchen. Erprobung von Funkmeßgeräten 1943“, S. 48 ff.Google Scholar
  228. 39.
    MGFA/DZ o. S. 116: Schreiben Telefunken an R.d.L. u. Ob.d.L. Abt. GL/C-E 4 v. 14. 3. 1942 betr. „Funkmeßgeräte Abwehrmaßnahmen gegen Störungen“.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1971

Authors and Affiliations

  • Frank Reuter

There are no affiliations available

Personalised recommendations