Advertisement

Optische Instrumente

  • Gerhard Schmidt

Zusammenfassung

Als optische Instrumente im allgemeinsten Sinne des Wortes kann man alle die Instrumente bezeichnen, deren Konstruktion im wesentlichen auf den Erscheinungen der Reflexion., Brechung, Farbenzerlegung, Polarisation, Interferenz usw. des Lichts beruht. Hierher kann man eine große Zahl von Instrumenten rechnen, mit denen wir uns zum Teil schon früher bekannt gemacht haben, wie Spektroskope, Goniometer, Photometer und andere Instrumente, die wir zum Teil noch kennen lernen werden. Im engeren Sinne des Wortes bezeichnet man als optische Instrumente solche Apparate, die dem Sehen zugute kommen, zur genaueren Betrachtung von Gegenständen dienen, als dies mit „unbewaffnetem“ Auge möglich ist; hierher gehören Lupe, Mikroskop, Fernrohr. Auch die Projektionslaterne und das Stereoskop können hierher gerechnet werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

Zu § 6

  1. Siedentopf und Zsigmondy: Ann. d. Phys. 10, 1, 1903.Google Scholar
  2. Siedentopf: Verh. d. D. Phys. Ges. 12, 6, 1910.Google Scholar
  3. Potzger: Ann. d. Phys. 30, 185, 1909.ADSCrossRefzbMATHGoogle Scholar

Zu § 11

  1. Weineck: Wien. Ber. 111, 1310, 1903.Google Scholar
  2. Pulfrich: Ztschr. f. Instrkde. 39, 201, 1919.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1922

Authors and Affiliations

  • Gerhard Schmidt
    • 1
  1. 1.Universität Münster i. W.Deutschland

Personalised recommendations