Advertisement

Echinodermata, Stachelhäuter

  • Edwin Stanton Faust
Chapter
Part of the Die Wissenschaft book series (W)

Zusammenfassung

Einige Berichte über Fütterungsversuche1) mit Seesternen an Hunden und Katzen, bei welchen die letzteren entweder schwer erkrankten oder starben, scheinen den Verdacht auf die Giftigkeit gewisser Seesterne zu rechtfertigen. Genauere Untersuchungen liegen über diese Frage nicht vor.

Hinweise

  1. 1).
    C. A. Parker, Poisonous qualities of the Star-fish. The Zoologist 5, 214 (1881).Google Scholar
  2. C. A. Parker, Zoolog. Jahresbericht 1, 202 (1881). Husemann, Handbuch der Toxikologie, S. 242 (1862).Google Scholar
  3. 2).
    M. Wolff, Die Ausdehnung des Gebietes der giftigen Miesmuscheln und der sonstigen giftigen Seetiere in Wilhelmshaven. Yirchows Archiv 104, 180 bis 202 (1886).CrossRefGoogle Scholar
  4. 3).
    H. Prouho, Du rôle de pédicillaires gemmiformes des oursins. Compt. rend. 109, 62 (1890).Google Scholar
  5. 4).
    J. v. Uexküll, Die Physiologie der Pedicellarien. Zeitschrift f. Biologie 37 [N. F. 19], 334 bis 403 (1899).Google Scholar
  6. 1).
    Vgl. R. Blanchard, Traité de Zoologie médicale 1, 264–279, Fig. 185. Paris (1889).Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1906

Authors and Affiliations

  • Edwin Stanton Faust
    • 1
  1. 1.Universität StrassburgDeutschland

Personalised recommendations