Advertisement

Stationärer Betrieb der Asynchronmaschine mit Schleifringläufer

  • Frank Taegen
Part of the uni—text book series (UT)

Zusammenfassung

Die physikalische Wirkungsweise der Asynchronmaschine kann man besonders gut erkennen, wenn man sich zunächst auf das stationäre Verhalten beschränkt und dieses mit Hilfe der Drehfeldtheorie beschreibt. Hierzu setzen wir voraus:
  • Der Läufer rotiere mit der konstanten Winkelgeschwindigkeit ωm.

  • Die Ständerwicklung liege an einem symmetrischen Drehspannungssystem mit der Kreisfrequenz ω.

  • Die Oberwellen des Luftspaltfeldes wirken nur als Streuung.

  • Es gelten alle zur Berechnung des Drehfeldes in Kapitel 1.4 getroffenen Voraussetzungen. Insbesondere seien die Induktivitäten konstant.

  • Die Streuinduktivitäten seien unabhängig vom Strom und von der Drehzahl.

  • Die OHMschen Widerstände der Wicklungen R1 und R2 seien unabhängig von der Drehzahl des Läufers und von der Temperatur.

  • Die Eisenverluste werden vernachlässigt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1971

Authors and Affiliations

  • Frank Taegen

There are no affiliations available

Personalised recommendations