Advertisement

Einleitung

  • Alfred Wegener
Chapter
Part of the Die Wissenschaft book series (W)

Zusammenfassung

Schon aus dem 17. Jahrhundert gibt es mehrere zusammenfassende Bücher über Tromben, welche von der Beschreibung eines Einzelfalles ausgehen, nämlich die 1689 zu Paris erschienenen „Conjectures phys. sur les colonnes de nuë“ des übrigens im Buchtitel nicht genannten Père François Lamy, und die 1694 zu Parma erschienene „Opera postuma del Sig. Dottore Geminiano Montanari“, betitelt: „Le forze d’Eolo, Dialogo fisicomatematico sopra gli effetti del Vortice, ò sia Turbine ... che il giorno 29 Luglio 1686 ha scorso e flagellato molte ville, e luoghi de’ territorij di Mantova, Padova, Verona etc.“ Diese Bücher enthalten auch bereits Abbildungen von Tromben. Von größerer Bedeutung für die kontinuierliche Entwickelung der Trombenforschung ist aber erst das 1749 in Rom erschienene, 224 Seiten starke Buch von Boscovich1) „Sopra il Turbine che la notte tra gli XI, e XII Giugno de MDCCXLIX danneggiò una gran parte di Roma Dissertazione“, welches gleichfalls von einem Einzelfall, nämlich der im Titel genannten Trombe ausgehend, in seinem 2. Teil eine Reihe anderer Beobachtungen heranzieht und im 3. Teil die Entstehung untersucht. Eine erheblich größere Sammlung von Beschreibungen — wenn man von der Tornadoliteratur absieht, bisher die größte überhaupt —, und zwar teilweise in wörtlicher Wiedergabe oder Übersetzung, gab im Jahre 1840 der bekannte französische Physiker Peltier in seinem 444 Seiten starken Buche „Météorologie.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. J. P._Finley, On the Charakter of Six Hundred Tornadoes. Prof. Papers of the Signal Service N. VII, Washington 1882. (überholt durch das oben genannte Buch, das auf dreimal größerem Material beruht und oft zu anderen Resultaten kommt.)Google Scholar
  2. J. P._Finley, The Tornadoes of Kansas for 29 Years, 1859-1887, Washington 1888.Google Scholar
  3. W. M. Davis, The Relation of Tornadoes to Cyclones. Amer. Met. Journ. 1, 121, 1884.Google Scholar
  4. Gibson, Water-Spouts on the Gulf-Stream in Winter. Amer. Met. Journ. 3, 119, 1886 (Ref. Met. Zeitschr. 1886, S. 559).Google Scholar
  5. A. J. Henry, Tornadoes, 1895–96. Rep. of the Chief of the Weather Bureau 1895-96, Washington 1896.Google Scholar
  6. S. D. Flora, Tornadoes in Kansas. Monthly Weather Review 43, 615, 1915.CrossRefGoogle Scholar

Literatur über Kleintromben

  1. 1.
    Oeuvre de M. Franklin, II, Paris 1773, S. 75 (Beobachtungen über Sandwirbel).Google Scholar
  2. 2.
    Hamilton, Physikalische Merkwürdigkeiten bei dem letzten Ausbruche des Vesuvs, den 15. Juni 1794 (Beschluß). Gilb. Ann. d. Physik 6, 21, 1800.Google Scholar
  3. 3.
    Stephensons Beobachtungen vom Gangesaus den Jahren 1831-34, angeführt von Muncke in Gehlerts Phys. Wörterb. 10, 1637, 1842.Google Scholar
  4. 4.
    A. v. Humboldt, Ansichten der Natur, 3. Ausg. 1849, S. 26 und 222 (Sandhosen).Google Scholar
  5. 5.
    Roth, Der Vesuv und die Umgebung von Neapel. Berlin 1857, S. 130 (Heißluftsäulen über heißer Lava).Google Scholar
  6. 6.
    v. Seebach, Über den Vulkan von Santorin und die Eruption von 1866. Abhdlg. d. K. Ges. d. Wiss. zu Göttingen, Bd. 13, S. 57 (mit Abbildung der Aschentrombe).Google Scholar
  7. 7.
    D. Milne-Home, On rotatory Storms, as illustrated by the phenomena of Waterspouts and Whirlwinds. Journ. of the Scottish Met. Soc, New Series, Vol. II, S. 305, 1869 (Abschnitt II).Google Scholar
  8. 8.
    Schläfli, Über Staubtromben und den „Samum“ in Unter-Mesopotamien. Ztschr. d. Österr. Ges. f. Met. 5, 469, 1870.Google Scholar
  9. 9.
    Kaoul Pictet (Staubtromben bei Kairo), Archives des Scieaces phys. et nat. de Genève, Juillet 1879.Google Scholar
  10. 10.
    Alex. Fischer Olmsted, Whirlwinds produced by the Burning of a Cane-Brake. Sill. J., II. Series, 11, S. 181.Google Scholar
  11. 11.
    Bailleul, Compt. Rend. 31, S. 8 (Wirbel über heißer Lava).Google Scholar
  12. 12.
    Less, Sandhose in der Nähe von Berlin. Met. Ztschr. 1891, S. 274. 13. Budde, Eine Beobachtung kleiner Tromben. Ztschr. d. Österr. Ges. f. Met. 18, 462, 1883.Google Scholar
  13. 14.
    Hildebrandsson et Teisserenc de Bort, Les Bases de la mtorologie dynamique. Bd. 2, Paris 1900, S. 289 (Sandwirbel in der Sahara, von T. beobachtet).Google Scholar
  14. 15.
    Sprung, Staubtrombe bei Luzern. Met. Ztschr. 1885, S. 334.Google Scholar
  15. 16.
    Alfred Wegener, Staubwirbel auf Island. Met. Ztschr. 1914, S. 199.Google Scholar
  16. 17.
    Günther, Geophysik, Bd. II, S. 222, enthält eine Notiz über „Thronträger“ in Mesopotamien, welche von Sueß als Staubsäulen gedeutet werden.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1916

Authors and Affiliations

  • Alfred Wegener
    • 1
  1. 1.Astronomie und kosmischen PhysikUniversität Marburg i. H.Deutschland

Personalised recommendations