Advertisement

Installation und Wartung eines homogenen UNIX-Netzes

  • Hadmut Danisch
  • Steffen Stempel

Zusammenfassung

Begünstigt durch den Preisverfall bei Maßenspeichern ist man in den letzten Jahren von reinen Server/Diskleß-Client-Architekturen abgekommen. In heutigen, vemetzten, homogenen Rechnersystemen besitzen die „Clients“ zunehmend lokale Festplatten, auf denen Betriebßystem, Konfigurationsdateien und häufig benötigte Applikationen installiert sind. Der „Server“ ist nur noch für die Speicherung von Benutzerdaten und selten gebrauchten Anwendungen zuständig.

Ein großes Problem dieser Architektur ist die Installation von neuen Systemen, sowie die „Pflege“ der Konfigurationsdaten aufbestehenden Clients.

Besitzt ein homogenes Netz außerdem noch mehrere gleichberechtigte File-Server, so müssen Strategien entwickelt werden, die einen zuverlässigen und automatischen Backup der nicht rekonstruierbaren Daten erlauben.

Am E.I.S.S./IAKS wurden zur Bewältigung der Installationsprobleme und zur Administration des Sun-SPARC-Clusters diverse Skriptsysteme zur automatischen Instaliation und Pflege von Clients entwickelt. Ein verteiltes Backup-System ermöglicht außerdem das vollautomatische Speichern aller relevanten Daten auf Band.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Larry Wall, Randal L. Schwartz Programming perl, O’Reilly & Associates, Inc. 1992Google Scholar
  2. [2]
    Sun Microsystems: NFS: Network File System Protocol Specification, RFC 1094, März 1989Google Scholar
  3. [3]
    Sun Microsystems: Administering NIS+ and DNS, Manual zu SunOS 5.1Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1993

Authors and Affiliations

  • Hadmut Danisch
  • Steffen Stempel

There are no affiliations available

Personalised recommendations