Advertisement

Beweise für die Abstammungslehre aus den Gebieten der Systematik und der vergleichenden Anatomie

  • Richard Hesse
Chapter
Part of the Aus Natur und Geisteswelt book series (NAG)

Zusammenfassung

Der Beweis für die Abstammungslehre kann in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle nur ein indirekter sein. Zwar erscheint es nicht ausgeschlossen, daß unvermittelt einmal ein Lebewesen mit neuen Eigen-schaften auftritt und zur Stammform einer neuen Art wird, indem es diese Eigenschaften auf seine Nachkommen vererbt. Aber im all-gemeinen ist die Spanne des menschlichen Lebens zu kurz, als daß wir vor unseren Augen ans einer Tier- oder Pslanzenart eine andere entstehen sehen könnten. Es ist zwar hänfig beobachtet worden, daß Formen, die man früher für gut unterschiedene Arten hielt, untereinander in unmittelbarem Abstammungsverhaltnis stehen: so gibt es z. B. manche Schmetterlinge, die jahrlich in zwei Generationen vorkommen, und bei denen die Jrühjahrsgeneration, die ans überwinterten Puppen ausschlüpft, fehr von der Sommergeneration verschieden ist. Die Falter, die sich im Sommer aus den Eiern der Frühjahrsform entwickeln, weichen von ihren Eltern an Größe und Färbung auffallend ab (Abb. 1b), und aus den Eiern dieser Sommerform werden im nächsten Frühjahr wieder Schmetterlinge, die ihren Großeltern gleichen, von ihren Eltern jedoch verschieden sind (Abb. 1a).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1922

Authors and Affiliations

  • Richard Hesse
    • 1
  1. 1.Universität BonnDeutschland

Personalised recommendations