Advertisement

Allgemeines über Schullektüre fremdsprachlicher Schriftsteller

  • Kurt Klähr
Chapter
Part of the Neue Wege zur Antike book series (NWA, volume 5)

Zusammenfassung

Unsere Erörterungen, die zunächst rein theoretischer Natur waren und dann von Kapitel zu Kapitel immer mehr von praktisch-methodischen Gesichtspunkten durchtränkt wurden, mögen schließlich in Fragen der allgemeinen Methodik der Schriftsteller-Lektüre ausmünden. Wir wählen zwei Gesichtspunkte dabei aus, und zwar aus folgenden Gründen: Wir können uns ohne sie eine gründliche Behandlung Horazischer Werke, wie wir sie oben vorgeschlagen haben, gar nicht denken. Ferner finden wir sie in der pädagogischen Literatur der Gegenwart am meisten vernachlässigt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Wir halten Geibels Übersetzungen im Klassischen Liederbuch zwar für korrekt, aber nicht für gut. Sobald das antike Versmaß eines Horazischen Gedichtes im Deutschen festgehalten wird, klingen selbst die leichtesten Liebeslieder wie feierliche Hymnen. Eher ziehen wir die Übersetzungen vor, die wir bei Gebhardi eingestreut finden, und hinsichtlich der Sermonen die ganz glänzende von Bardt (Die Sermonen des Qu. Horatius Flaccus, 4. Aufl. 1914).Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1927

Authors and Affiliations

  • Kurt Klähr

There are no affiliations available

Personalised recommendations