Advertisement

Staatskunde pp 248-257 | Cite as

Bildungsrecht und Bildungspolitik

  • I. Ziehen
Chapter

Zusammenfassung

Alle Fragen des Bildungsrechts und der Btldungspolitik stellen sich für die — leider auch in Deutschland noch viel zu wenig gepflegte — kulturwtssenschaftliche Betrachtung als eine Art von Volkswirtschaftslehre der ideellen Güter der Nationen und der Menscheit dar, die systematisch auszugestalten wohl als eine der dringlichsten Aufgaben unserer in bezug auf diese Güter so furchtbar schwer bedrohten Zeit bezeichnet werden muß. Es ist verkehrt, unter Volkserziehung nur die an den Kindern und den Jugendlichen geübte Arbeit zu verstehen und zu memen, der Ausbehnung ber volkserzieherischen Forschung auf die Erwachsenen könne die Wisscnschaft sich ohne Schaben für die Sache enthalten. Ein solder Verzicht ist nicht nur deshalb unmöglich, weil die Erziehuug ber Kinder und Iugendlichen mit der diese Erziehungsarbeit bestimmenden Umwelt aufs engste verbunden ist, sondern nicht minber aus dem Grunde, weil auch der Erwachsene als Einzelindtviduum wie als Mitglied des Volksganzen ohne Zweifel unausgesetzter erzteherischer Arbeit an sich selber und ebenso stetiger erzieherischer Beeinflussung von außen her bedarf. Wir können dem System der Volkerziehungswiffettfchaft, das in diesem Sinne auszubauen ist, an dieser Stelle nicht näher nachgehen, weil dies bei weitem zu viel Raum in Anspruch nehmen würbe; wenn wir uns statt dessen hier zugunsten tunlichst greifbarer Einführung in das von und zu behandelnde Gebiet auf eine Erorterung der durch die Reichsverfassung vom Iahre 1919 geschaffenen Sachlage beschränken, so wollen wir dies aber doch unter dem Zeichen der eben dargelegten allgememen Geschtspunkte tun und wollen uns vor Augen halten, daß nur vom Stanbpunkt einer umfassenden volkserziehungswissenschaftlichen Betrachtung aus diese Reichsverfassung richtig aufgefaßt und nach ihren Vorzügen und Schattenseiten hin sachgemäß gewürdigt werden kann.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Zur Frage der pädagogik als Teil der Volkserztehungsnwssenschaft ngl. Julius Ziehen, Stele und Wege der päidagogik als Universitätswissenfchaft im Frankfurter Universitätskalender 1920, Frankfurt a. M., Diesterweg, und desselben Einleitung zu dem Buche Volkserzieher, Leipzig 1911, Quelle u. Mener.Google Scholar
  2. Den Teyt der Reichsverfassung bietet außer den Kommentaren (Anschütz, Giese u. a.) Ottmar Bühler, Die Reichsverfassung vom 11. August 1919, mit Einleitung, Erlauterungen und Gesamtbeurteilung, Leipzig und Berlin 1922, B. G. Teubner. Ferner ist zu nennen: I. Ziehen, Ein Reichsamt für Dolkserziehung und Bildungswesen, nebft sonstigen Vorschlägen zur Orgamsation der Volkserziehung, Berlin 1903, Weidmann = Vorträge und Aufsätze der Tomeniusgesellschaft, 11. Iahrgang, 1. Stüd. Näheres über die im Teyt berührten pädagogischen Einzelfragen findet sich nor allem in den pädagogischen Handwörterbüchern von W. Rein, 2. Aufl Iena-Langensalza 1903ff., Bener; E. M. Roloff, Freiburg 1913ff., Herder.Google Scholar
  3. Der Aufstieg der Begabten, Leipzig und Berlin 1916.Google Scholar
  4. P. Rühlmann, Die französsiche Schule und der Weltkrieg, Leipzig 1918, Quelle u. Mener.Google Scholar
  5. I. Ziehen, Staatsbürgerkunde und Volksbildung. Ein Beitrag zur Volkshochschulpddagogif, Frankfurt a. M. 1919, Englert und Schloffcr.Google Scholar
  6. H. Bartmann, Heimatpflege, Leipzig und Berlin 1920, B. G. TeubnerGoogle Scholar
  7. Aus Natur und Getsteswelt Bd. 756. Einen Rechenschaftsbertcht der preußischen Unterrichtsvenwltung beabsichtigt das Buch des Kultusministers O. Boelitz, Der Aufbau des preußischen Bildungswesens nach der Staatsumwälzung, Leipzig 1924, Quelle und Mener.Google Scholar
  8. Näheres über die neueste Entwicklung bietet der demnächst erscheinende zweite Band der 5., bis auf die Gegenwart fortgeführten Auflage von Fr. Paulsens „Deutschem Bildungswesen in seiner geschichtlichen Entwicklung“, Leipzig und Berlin 1924. B. G. Teubner — Aus Natur und Geisteswelt, Band 100.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1926

Authors and Affiliations

  • I. Ziehen
    • 1
  1. 1.Frankfurt a. M.Deutschland

Personalised recommendations