Advertisement

Staatskunde pp 307-338 | Cite as

Bürgerliches Recht und Prozeß

  • Max Rumpf
Chapter

Zusammenfassung

Seit den Tagen der Römer unterscheidet man deutlich öffentliches und privates Recht. Das öffentliche Recht hat es mit dem Gemeinwesen, vornehmlich mit dem Staate, feiner Hoheit und Herrschgewalt, zu tun und mit den einzelnen Staatsangehcörigen vornehmlich als dieser Herrschgewalt unterworfen. Hingegen dreht sich das private Recht um die Rechtsbeziehungen der freien und gleichen Privatleute untereinander. Für das öffentliche Recht sind die Staatsangehörigen zuzeiten nur Untertanen gewesen, Objekte der Herrschgewalt, des Staatszwanges, Rechtsobjekte. In nteuerer Zeit sind sie in gewissen und sehr erheblichen Beziehungen zum Staate, zum öffentlichen Recht auch Träger subjektiver Rechte gegenüber dem Staate, Rechtssubjekte öffentlichen Rechts geworden. Im Sinne des öffentlichen Rechts sind also die Angehörigen des Staates heute Staatsuntertanen und Staatsbürger zugleich. Dagegen kennt das Privatrecht keine Untertanen, kernnt nur Bürger.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bürgerliches Recht. — Für die nicht jurtstischen Leser dieses Handbuches sind als knappe Darstellungen zu empfehlen einige gute Büchrreihen: Aus der Sammtlung Göschen das BGB., Einzel-oder Doppelbändchen, für die einzelncn Bücher des Gesetzes aus der Feder Oertmanns, Titzes und anderer; daselbst auch ein trefflicher Doppelband über das Handelsrecht von Karl Lehmann. — Aus Gloeckners Handelsbücherei je ein Band über das Bürgerliche Recht und über das Handelsrecht von A. Erdel, 2. Aufl., 1922. — Die Mitte zwischen diesen kleineren Hilfsmitteln und den sehr zahlreichen größeren Lehrbüchern halten die nach dent Kriege herausgekommtenen Grundrisse der Rechtswissenschaft (Vereinigung wtssenschaftlicher Verleger). Darunter außer den (von Hedemann, H. Lehmann u. a. verfaßten) Bänden über einzelne Bücher des BGB. und dem Handels-und Schiffahrtsrecht von J. v. Gierke int Rahmen des Privatrechtes namentlich die vortreffliche „Deutsche Rechtsgeschichte“ — bis in die Gegenrwart durchgeführt — von Fehr, fowie der Band von Elster über „Getwerblichen Rechtschutz„.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1926

Authors and Affiliations

  • Max Rumpf
    • 1
  1. 1.MannheimDeutschland

Personalised recommendations