Advertisement

Zeit und Ich

  • Erwin Koschmieder
Chapter
Part of the Wissenschaftliche Grundfragen book series (WG)

Zusammenfassung

Ein jeder verbale Ausdruck dient, soweit er eine Aussage enthält, mit dem Sinngehalt dieser Aussage der Darstellung von Tatbeständen. Wenn also beispielsweise von der Niederschrift eines ganz bestimmten Briefes die Rede ist und diese Niederschrift im Deutschen etwa mit den Worten dargestellt wird: ich schreibe eben an dem Briefe, ich habe ihn geschrieben, ich schrieb ihn, ich werde ihn schreiben, — so ist die Niederschrift des Briefes der Tatbestand — und dieser bleibt sich gleich, liegt allen diesen Aussagen zugrunde und wird vom Sprecher in ihnen in verschiedener Weise charakterisiert, indem er als gerade während, als vergangen usw. durch die hierbei verwendete Verbalform gekennzeichnet wird, ohne daß der Tatbestand an und für sich irgendeine Änderung erführe. Was sich aber hier ändert, das ist das Verhältnis des Sprechers zu diesem Tatbestand, und darauf werden wir weiter unten noch näher eingehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1929

Authors and Affiliations

  • Erwin Koschmieder
    • 1
  1. 1.Slavische PhilologieUniversität BreslauPolen

Personalised recommendations