Advertisement

Halbautomatische Entwicklung von Divide-and-Conquer-Algorithmen

  • Maritta Heisel
Part of the DUV: Datenverarbeitung book series (DUVD)

Zusammenfassung

Die in den Kapiteln 4 und 5 vorgestellten Regeln orientieren sich entweder an programmiersprachlichen Konstrukten oder an der syntaktischen Form der Nachbedingung einer Programmspezifikation. Ein ganz anderer Ansatz zur Lösung von Programmentwicklungsproblemen ist die Benutzung von Programmierwissen in Form etablierter Programmiertechniken. Beispiele hierfür sind Techniken wie dynamisches Programmieren, Branch-and-Bound oder globale Suche. In diesem Kapitel werden wir uns mit einer anderen, sehr grundlegenden Programmiertechnik befassen, nämlich mit Divide-and-Conquer. Die Grundidee der Divide-and-Conquer-Technik ist, die Eingabe (nicht wie in Kapitel 5 die Nachbedingung) in Teile zu zerlegen, das Problem für die Teile zu lösen und die Teillösungen zu einer Lösung des ursprünglichen Problems zusammenzusetzen. Divide-and-Conquer-Algorithmen sind im allgemeinen sehr effizient und kommen in der Praxis häufig vor. D. Smith stellt in [Smith 1985] ein halbautomatisches Verfahren zur Synthese solcher Algorithmen vor, an dem sich die hier vorzustellende Implementierung orientiert. Auch diese Strategie wurde im Rahmen einer Diplomarbeit [Gelfort 1990] entwickelt, so daß wir hier nur die wichtigsten Grundzüge zusammenfassen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1992

Authors and Affiliations

  • Maritta Heisel

There are no affiliations available

Personalised recommendations