Advertisement

Die Austauschmedien Wissenschaftlicher Gemeinschaften: Soziologische Periodika

  • Elisabeth M. Krekel-Eiben
Chapter
Part of the DUV: Sozialwissenschaft book series (DUVSW)

Zusammenfassung

Im weiteren Verlauf der Analyse steht der Informations-Belohnungs-Austausch im Mittelpunkt, sowohl im Hinblick auf seine strukturelle Komponente als auch im Hinblick auf seine unterschiedliche Institutionalisierung in der Bundesrepublik Deutschland und in den USA.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Zur Beschreibung der Tauschordnung im ökonomischen System vgl.: Munch, R., Theorie des Handeln. Zur Rekonstruktion der Beiträge von Talcott Parsons, Emile Durkheim und Max Weber, Frankfurt a.M.: Suhrkamp, 1984, S.531–676.Google Scholar
  2. 2.
    Vgl.: Scherhorn, G., “Der Wettbewerb in der Erfahrungswissenschaft. Ein Beitrag zur allgemeinen Theorie des Marktes”, in: Hamburger Jahrbuch für Wirtschafts-und Gesellschaftspolitik, 1969, S.63–86.Google Scholar
  3. 3.
    Vgl. dazu: Schaubild 1. Google Scholar
  4. 4.
    Als Basisnormen des wissenschaftlichen Wissens, die den Fortschritt implizieren und damit auch eine sukzessive Annäherung an die Wahrheit, definiert PARSONS folgende: 1. die empirische Gültigkeit; 2. die logische Klarheit oder Unterscheidbarkeit von partikularen Behauptungen; 3. die logische Konsistenz; 4. die Generalität. In: Parsons, T., The Social System, New York: The Free Press, 1964(1951), S.335–45.Google Scholar
  5. 5.
    Vgl. dazu: Anger, H., Scherer, K., “Psycholinguistische Anmerkungen zu gegenwärtigen Tendenzen in den Sozial-und Verhaltenswissenschaften”, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 1969, S.147–53.Google Scholar
  6. 6.
    Lüschen, G., “Die Entwicklung der Soziologie in ihrem Fachschriftentum. Perioden, Sachgebiete und Methoden seit 1945”, in: Lüschen, G. (Hrsg.), Deutsche Soziologie seit 1945, Sonderheft 21 der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Opladen: Westdeutscher Verlag, 1979, S.169–92.Google Scholar
  7. 7.
    Sahner, H., Theorie und Forschung. Zur paradigmatischen Struktur der west deutschen Soziologie und zu ihrem Einfluß auf die Forschung, Opladen: Westdeutscher Verlag, 1982, S.128–211.Google Scholar
  8. 8.
    Z.B.: Gaston, J., “The Big Three and the Status of Sociology”, in: Contemporary Sociology, 1979 (8), S.789–99; Gove, W.R., “The Review Process and Its Consequences in the Major Sociology Journals”, in: Contemporary Sociology, 1979 (8), S.799–804.Google Scholar
  9. 9.
    Gove, W.R., “The Review Process and Its Consequences in the Major Sociology Journals”, op. cit., S.799.Google Scholar
  10. 10.
    Vgl. dazu: Mc Clelland, C.E., State, Society and University in Germany 19001914, Cambridge: Cambridge University Press, 1980, S.171–4.Google Scholar
  11. 11.
    Das waren 1682 die “Electa Erudiforum”, 1917 die “Neuen Zeitungen von gelehrten Sachen” und 1739 die “Göttingsche Gelehrten Anzeige. Vgl. dazu: Flaschendräger, W., Steiger, G. (Hrsg.), Magister und Scholaren Professoren und Studenten. Geschichte deutscher Universitäten und Hochschulen im Überblick, Leipzig Jena Berlin: Urana Verlag, 1981.Google Scholar
  12. 12.
    Vgl.: Gizycki, R. von, “Centre and Periphery in the International Scientific Community: Germany, France and Great Britain in the 19th Century”, in: Minerva, 1973, S.474–94, insbesondere: S.476–7.Google Scholar
  13. 13.
    Siehe: Hardin, B., The Professionalization of Sociology: A Comparative Study Germany - USA, Frankfurt New York: Campus, 1977, S.49–50.Google Scholar
  14. 14.
  15. 15.
    Vgl.: Wiese, L. von, “Zur Einführung: Die gegenwärtigen Aufgaben einer deutschen Zeitschrift für Soziologie”, in: Kölner Vierteljahreshefte für Soziologie, 1921/1922, S.5–11, S.S. Die sozialpolitischen Hefte gingen , ebenfalls 1923, in die Kölner Sozialpolitischen Hefte auf.Google Scholar
  16. 16.
  17. 17.
    Ebenda, S.6.Google Scholar
  18. 18.
    Zur Geschichte des Kölner Forschungsinstituts siehe: Alemann, H. von, “Leopold von Wiese und das Forschungsinstitut für Staatswissenschaften in Köln 1919 bis 1934”, in: Lepenies, W. (Hrsg.), Geschichte der Soziologie. Studien zur kognitiven, sozialen und historischen Identität einer Disziplin,4Bde, Frankfurt a.M.: Suhrkamp, Bd2, S.349–89, S.351–4.Google Scholar
  19. 19.
    Ebenda, Anm. 5Google Scholar
  20. 20.
    Ebenda, S.399.Google Scholar
  21. 21.
    Wiese, L. von, “Zur Einführung: Die gegenwärtigen Aufgaben einer Deutschen Zeitschrift für Soziologie”, op. cit., S.6–7.Google Scholar
  22. 21.
    Wiese, L. von, “Zur Einführung: Die gegenwärtigen Aufgaben einer Deutschen Zeitschrift für Soziologie”, op. cit., S.6–7.Google Scholar
  23. 23.
    Wiese, L. von, “Nach abermals zwölf Jahren”, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie, 1948/1949, S.1–4.Google Scholar
  24. 24.
    Wiese, L. von, “Rückblick und Ausblick”, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie, 1950/51, S.405–7.Google Scholar
  25. 25.
    König, R., “Zum Geleit”, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Gesamtregister der Jg. I-XIX und der Sonderhefte 1–11, 1967, S.3–4.Google Scholar
  26. 26.
    König, R., “Vorbemerkungen des Herausgebers zum Jahrgang VII”, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 1955, S.162–72.Google Scholar
  27. 27.
    Zu den Aufgaben der Sozialforschungsstelle Dortmund siehe: Mackensen, R., “Die Sozialforschungsstelle an der Universität Münster in Dortmund”, in: Soziale Welt, 1960, S.162–72.Google Scholar
  28. 28.
    Die Herausgeber, “Zum Beginn”, in: Soziale Welt, 1949/50, S.1.Google Scholar
  29. 29.
  30. 30.
    Vgl. hierzu: Brepohl, W., Neuloh, O., Specht, K.G., Teuteberg, H.J., “Zehn Jahre ”Soziale Welt“. Zur Erinnerung an Ursprung und Zielsetzung der Zeitschrift”, in: Soziale Welt, 1960, S.1–7.Google Scholar
  31. 31.
    Vgl.: Senst, D., “Die ”Soziale Welt - eine Zeitschrift für Wissenschaft und Praxis des sozialen Lebens“ in Westdeutschland”, in: Soziale Welt,1963, S.193–206, S.114.Google Scholar
  32. 32.
    Vgl. dazu: Ronneberger, F., “Die zehn Jahrgänge im Urteil eines Lesers”, in: Soziale Welt, 1960, S.8–12.Google Scholar
  33. 33.
    Schelsky, H., u.a., “Gemeinsame Erklärung”, in: Soziale Welt, 1962, S.1.Google Scholar
  34. 34.
    Vgl. hierzu: Hartmann, H., “Zum Eintritt in den 30. Jahrgang: Bilanz und Ausblick für die Zeitschrift ”Soziale Welt“, in: Soziale Welt, 1979, S.1–8, S.S.Google Scholar
  35. 35.
    Ebenda, S.1–8.Google Scholar
  36. 36.
    Ebenda, S.2.Google Scholar
  37. 37.
    Näheres dazu siehe: Viehoff, L., “Zur Entwicklung der Soziologie an den Hochschulen der Bundesrepublik Deutschland von 1960 bis 1981”, in: Zeitschrift für Soziologie, 1984, S.264–92.Google Scholar
  38. 38.
    Vgl. dazu: Luschen, G., “Die Entwicklung der Soziologie in ihrem Fachschnftentum”, op. cit., S.171.Google Scholar
  39. 39.
    Baier, H., Kaufmann, F.-X., Klima, R., Oevermann, U., Schoene, W., “Vorwort der Herausgeber”, in: Zeitschrift für Soziologie, 1972, S.2–4, S.2.Google Scholar
  40. 40.
    Hinweise über das Konzept und die Redaktionspolitik der Zeitschrift für Soziologie, die über die Editorials der einzelnen Jahrgänge hinausgehen, verdanke ich einem Gespräch mit Prof. Dr. W. LIPP, einem langjährigen Redaktionsmitglied der Zeitschrift für Soziologie (von 1972 bis 1979).Google Scholar
  41. 41.
    Die Gedanken des Professionalisierungskonzepts sind formuliert in: Kaufmann, F.-X., “Überlegungen zum Praxisbezug des Soziologie-Studiums. Beitrag zur Bielefelder Diskussion um den soziologischen Studiengang (September 1969)”, in: Matthes, J., Einführung in das Studium der Soziologie, Opladen: Westdeutscher Verlag, 1980(1973), S.258–66.Google Scholar
  42. 42.
    Ebenda, S.264.Google Scholar
  43. 43.
    Ebenda, S.265.Google Scholar
  44. 44.
    Ebenda, S.266.Google Scholar
  45. 45.
    Baier, H., u.a., “Vorwort der Herausgeber”, op. cit., S.2.Google Scholar
  46. 46.
    Ebenda, S.3.Google Scholar
  47. 47.
  48. 48.
    Zum Gutachtersystem vgl.: Baier, H., Kaufmann, F.-X., Klima, R., Oevermann, U., Schoene, W., “Zur Eröffnung des dritten Jahrgangs - Vorwort der Herausgeber”, in: Zeitschrift für Soziologie, 1974, S.1–4.Google Scholar
  49. 49.
    Zum Aufbau des Gutachterwesen hatte sich die Zeitschrift für Soziologie expizit an dem amerikanischen System orientiert. Vgl. azu: Flora, P., Harder, T., Klima, R., Lipp, W., Sprondel, W.M., “Zur Eröffnung des zehnten Jahrgangs - Vorwort der Herausgeber”, in: Zeitschrift für Soziologie, 1981, S.16, S.4.Google Scholar
  50. 50.
    Baier, H., u.a., “Zur Eröffnung des 2. Jahrgangs - Vorwort der Herausgeber”, op. cit., S.1–6.Google Scholar
  51. 51.
    Ebenda, S.2.Google Scholar
  52. 52.
    U.a.: Hartmann, H., “Zum Eintritt in den 30. Jahrgang”, op. cit., S.4.Google Scholar
  53. 53.
    Vgl.: Klima, R., Luhmann, N., Matthes, J., Pappi, F.U., Schluchter, W., “Zur Eröffnung des siebten Jahrgangs - Vorwort der Herausgeber”, in: Zeitschriftür Soziologie, 1978, S.1–3, insbes. S.1.Google Scholar
  54. 54.
    Dazu: Flora, P., u.a., “Zur Eröffnung des zehnten Jahrgangs - Vorwort der Herausgeber”, op. cit., S.3. Hierdurch unterscheidet sich das deutsche Kontrollsystem von dem amerikanischen. Die American Sociological Review hat z.B. jedes Jahr einen Rechenschaftsbericht vor der Standesgesellschaft, der American Sociological Association abzulegen. Vgl.: Luschen, G., “Die Entwicklung der Soziologie in ihrem Fachschriftentum”, op. cit., S.171.Google Scholar
  55. 55.
    Vgl. dazu: Wiese, L. von, “Rückblick und Ausblick”, op. cit., S.405–7 sowie Wiese, L. von, “Gedanken über den Plan dieser Sparte: Soziologisches Laboratorium”, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie, 1951/52, S.73–9.Google Scholar
  56. 56.
    Vgl.: Wiese, L. von, “Rückblick und Ausblick”, op. cit., S.406.Google Scholar
  57. 57.
    Kafka, G.E., “Die Liquidation”, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie, 1950/51, S.64.Google Scholar
  58. 58.
    H Mierendorff, M., “Alfred Vierkandt”, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie, 1948/49.1949/50, S.255.Google Scholar
  59. 59.
    Vgl.: König, R., “Zum Geleit”, op. cit., S.3.Google Scholar
  60. 60.
    Vgl.: Hartmann, H., “Zum Eintritt in den 30. Jahrgang”, op. cit., S.2–5.Google Scholar
  61. 61.
    Ebenda, S.3.Google Scholar
  62. 62.
    Zum gift-giving Prinzip und den drei Verpflichtungen: Geben, Nehmen, Erwidern siehe: Mauss, M., “Die Gabe. Form und Funktion des Austauschs in archaischen Gesellschaften”, in: Mauss, M., Soziologie und Anthropologie, Bd.2, hrsg. von W. Lepenies und H. Ritter, Frankfurt Berlin Wien: Ullstein, 1978(1950), S.9–144, S.71–80.Google Scholar
  63. 63.
    Vgl. dazu: Ferber, C. von, Harder, T., Klima, R., Mayer, K.U., Sprondel, W.M., “Zur Eröffnung des zwölften Jahrgangs: Vorwort der Herausgeber”, in: Zeitschrift fir Soziologie, 1983, S.1–6, insbesondere S.1–2.Google Scholar
  64. 64.
    Vgl.: Ferber, C. von, u.a., “Zur Eröffnung des zwölften Jahrgangs”, op. cit., S.4.Google Scholar
  65. 65.
    Glenn, N.D., “American Sociologist’s Evolutions of Sixty-Three Journal”, in: The American Sociologist, 1976(11), 5.179–85, S.298.Google Scholar
  66. 66.
    Glenn, N.D., “The Journal Article Review Process: Some Proposals for Change”, in: The American Sociologist, 1976(11), S.179–85, S.179.Google Scholar
  67. 67.
    Gove, W.R., “The Review Process and the Consequences in the Major Sociology Journals”, op. cit., S.799–804, S.799. Viele Untersuchungen amerikanischer Zeitschriften stützen sich ebenfalls auf die hier ausgewählten Fachjournale: z.B.: Gaston, J., “The Big Three and the Status of Sociology”, op. cit.; Champion, D.J., Morris, M.F., “A Content Analysis of Book Reviews in the MS, ASR and Social Forces”, in: American Journal of Sociology, 1972(78), S.1256–65; Glenn, N.D., “American Sociologists’ Evolutions of Sixty-Three Journals”, op. cit.; Glenn, N.D., Villemez, W., “The Productivity of Sociologists at 45 American Universities”, in: The American Sociologist, 1970, S.244–52.Google Scholar
  68. 68.
    Vgl.: Gove, W.R., “The Review Process and Its Consequences in the Major Sociological Journals”, op. cit., S.799.Google Scholar
  69. 69.
    Vgl.: Small, A.W., “The Era of Sociology”, in: American Journal of Sociology, 1895/96(1), S.1–15.Google Scholar
  70. 70.
    Shanas, E., “The American Journal of Sociology Through Fifty Years”, in: American Journal of Sociology, 1945(2), S.522–33, S.522.Google Scholar
  71. 71.
    Odum, H.W., American Sociology. The Story of the United States Through 1950, New York: Longmans, 1951, S.403–6.Google Scholar
  72. 72.
    Shanas, E., “The American Journal of Sociology Through Fifty Years”, op. cit., S.525.Google Scholar
  73. 73.
    Ebenda, S.523.Google Scholar
  74. 74.
  75. 75.
    Ebenda, S.532.Google Scholar
  76. 76.
    Vgl. Hierzu: Lengermann, P.M., “The Founding of the AMERICAN SOCIOLOGICAL REVIEW: The Autonomy of a Rebellion”, in: American Sociological Review, 1979(44), S.185–98.Google Scholar
  77. 77.
    Zu den verschiedenen Interpretationen der Gründung der ASR siehe: Fans, R.E.L., Chicago Sociology 1920–1932, Chicago: University Press, 1967, S.1212; Martindale, D., The Romance of a Profession: A Case History in the Sociology of Sociology, Minneapolis St. Paul: Windfower Press, 1976, S.71–4; Kuklick, H., “A Scientific Revolution: Sociological Theory in the United States 1930–1945”, in: Sociological Inquiry, 1973(43), S.3–22. Odum, H., American Sociology: The Story of the United States 1950, op. cit., S.410. Page, C.H., Fifty Years in the Sociological Enterprise. A Lucky Journal, op. cit., S.213–4.Google Scholar
  78. 78.
    Ebenda, S.9–10.Google Scholar
  79. 79.
    Zu den verschiedenen Interpretationen der Gründung der ASR siehe: Fans, R.E.L., Chicago Sociology 1920–1932.Google Scholar
  80. 80.
    Ebenda, S.217–8. In den 60er Jahren wurde die American Sociological Society in American Sociological Association umbenannt, was Ausdruck von der gesellschaftlichen Orientierung sein sollte. Siehe dazu: Page, C.H., Fifty Years in the Sociological Enterprise: A Lucky Journal, op.cit., S.6.Google Scholar
  81. 81.
    Lengermann, P.M., “The Founding of the AMERICAN SOCIOLOGICAL REVIEW: The Anatomy of Rebellion”, op. cit., S.196.Google Scholar
  82. 82.
    Vgl.: Fichter, J.H., “Sociology for Our Times”, in: Social Forces, 1983/84(62), S.573–84, S.575–6.Google Scholar
  83. 83.
    Johnson, G.B., Johnson, G.G., Research in Service to Society. The Fifty Years of the Institute for Research in Social Science at the University of North Carolina, op.cit., S.38.Google Scholar
  84. 84.
    Zur Gründung der Social Forces vgl.: Odum, H.W., American Sociology. The Story of the United States through 1950, op. cit., S.407–10; Johnson, G.B., Johnson, G.G., Research in Service to Society. The Fifty Years of the Institute for Research in Social Science at the University of North Carolina, op.cit.Google Scholar
  85. 85.
    Johnson, G.B., Johnson, G.G., Research in Service to Society. The Fifty Years of the Institute for Research in Social Science at the University of North Carolina, op.cit., S.42.Google Scholar
  86. 86.
    Ebenda, S.43.Google Scholar
  87. 87.
    Whiley, N., “Recent Journal Sociology: The Substitution of Method for Theory”, in: Contemporary Sociology,1979(8), S.793–99.Google Scholar
  88. 88.
    McCartney, J.L., “Confronting the Journal Publication Crisis: A Proposal for a Council of Social Science Editors”, in: The American Sociologist, 1976(11), S.144–52.Google Scholar
  89. 89.
    Ebenda, S.146.Google Scholar
  90. 90.
    Zu Untersuchungen der drei Zeitschriften siehe: Luschen, G., “Die Entstehung der deutschen Soziologie in ihrem Fachschriftentum”, op. cit.; Sahner, H., Theorie und Forschung, op. cit.Google Scholar
  91. 91.
    Zu den unterschiedlichen Auswahlverfahren siehe: Friedrichs, J., Methoden der empirischen Sozialforschung, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1973, S.12347.Google Scholar
  92. 92.
    Luschen, G., “Die Entstehung der Soziologie in ihrem Fachschriftentum”, op. cit.Google Scholar
  93. 93.
    Ebenda, S.171.Google Scholar
  94. 94.
    Ebenda, S.178.Google Scholar
  95. 95.
    Sahner, H., Theorie und Forschung, op. cit.Google Scholar
  96. 96.
    Vgl.: König, R., Soziologie, Frankfurt a.M.: Fischer, 1967(1958), insbes. 5.814, S.17–22, S.305–9.Google Scholar
  97. 97.
    Diese Probleme beschreibt LÜSCHEN für seine Untersuchung, wenn er bei der Zuordnung zu Sachgebieten die Schwierigkeit der Unterscheidung zwischen empirischen und theoretischen Beiträgen anführt. Luschen, G., “Die Entwicklung der deutschen Soziologie in ihrem Fachschriftentum”, op. cit., S.178. Diese Schwierigkeit soll durch die getrennte Erhebung von a) empirischen oder theoretischen Ausführungen und b) von der inhaltlichen Bestimmung umgangen werden.Google Scholar
  98. 98.
    Vgl.: Sahner, H., Theorie und Forschung, op. cit., S.128–228.Google Scholar
  99. 99.
    Die hier gemachten Verweise beziehen sich auf die in die Untersuchung eingeflossenen Variablen.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1990

Authors and Affiliations

  • Elisabeth M. Krekel-Eiben

There are no affiliations available

Personalised recommendations