Advertisement

Die Rolle der Freien Träger in der Jugendhilfeplanung

  • Wolfgang Gernert
Chapter

Zusammenfassung

Jugendhilfeplanung wurde in Zeiten der Hochkonjunktur zur Verteilung von Mitteln gefordert. Demgegenüber erscheint sie heute manchen zur „Verwaltung des Mangels“ überflüssig: „Wieviel praktische Arbeit könnten Planer doch in der Jugendhilfe leisten, statt für die Schublade zu arbeiten.“ Andererseits entsteht bei wachsendem Legitimationsdruck eine Notwendigkeit zur Planung der Jugendhilfe, um Prioritäten zu setzen und nicht nach dem Rasenmäherprinzip vorzugehen gemäß dem Motto: „Wir kürzen überall — egal, was es kostet.“

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. 1).
    Statistisches Bundesamt (Hg.), Sozialleistungen, Reihe 6: 42 Jugendhilfe 1981, Wiesbaden 1983, passim.Google Scholar
  2. 2).
    Hierauf deuten zusätzliche Schulungen, die zur sozialpädagogischen Grundbildung hinzu absolviert werden müssen, beispielsweise “Ordnung für Jugendpfleger im kirchlichen Dienst. des Bistums Essen” vom 19.9.1977 - KABl. Essen 1977, 128–132.Google Scholar
  3. 3).
    Die Feststellungen von EWALD (1967) führen heute bei erneuter Untersuchung zu ähnlichen Ergebnissen (Hypothese).Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1995

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Gernert

There are no affiliations available

Personalised recommendations