Advertisement

Grundfragen

  • Bernhard Bellinger
Chapter

Zusammenfassung

Die Verkehrs Wirtschaft verfügt noch nicht über ein einheitliches Abrechnungssystem. Es besteht jedoch Einigkeit darüber, daß bei der Bildung ihrer Preise neben den Marktverhältnissen auch die Kosten der Verkehrsträger berücksichtigt werden müßten. Hierfür wäre Voraussetzung, daß die einzelnen Verkehrsunternehmen ihre Kosten zuverlässig feststellten. Soll das Zahlenmaterial die Grundlage für kostenorientierte Tarife bilden, so müßten überdies die Kosten nach einheitlichen Grundsätzen ermittelt worden sein. Geht es darum, mit Hilfe der staatlichen Verkehrs-politik eine optimale Verkehrsbedienung anzustreben, hierbei aber die einzelnen Verkehrsträger gleich zu behandeln und ruinösen Wettbewerb zu verhindern, dann wäre überdies die Kenntnis der wirtschaftlichen Situation einzelner Verkehrsträger notwendig. Hierfür wäre Voraussetzung, daß die einzelnen Verkehrs unternehmen auch ihre Bilanz, ihre Erfolgsrechnung und ihre Betriebsbuchhaltung nach einheitlichen Prinzipien vornähmen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Brunet, A.A.: Die Vereinheitlichung des Rechnungswesens bei den Binnenverkehrs Unternehmungen, Allgemeine Untersuchung des Problems, Entwurf eines Kontenplanes für die Straßenverkehrsunternehmen, Europäische Wirtschaftsgemeinschaft, Genf 1961, Drucksache VII/5988/61-D, S. 9Google Scholar
  2. 2).
    Vgl. Klaus, Günther: Begriffe für Leistungs- und Kostenanalysen im Binnenverkehr, Forschungsberichte des Instituts für Verkehrs Wissenschaft an der Universität Köln, hrsg. von Paul Berkenkopf, Düsseldorf 1963, S. 22.Google Scholar
  3. 3).
    Vgl. Richtlinien zur Organisation der Buchhaltung im Rahmen eines einheitlichen Rechnungswesens nach dem Erlaß des Reichs- und Preußischen Wirtschafts minis ter iums vom 11. Nov. 1937.Google Scholar
  4. 4).
    Vgl. Nowak, Paul: Kostenrechnungssysteme in der Industrie, 2. Aufl., Köln und Opladen 1961, S. 11.Google Scholar
  5. 5).
    Vgl. Walther, Alfred: Einführung in die Wirtschaftslehre der Unternehmung, 1. Band: Der Betrieb, 2. Aufl. Zürich 1959, S. 346 f.Google Scholar
  6. 6).
    Vgl. Beste, Theodor: Buchhaltungsrichtlinien und Planum? in ZfhF, 32 (1938),S. 460 f.Google Scholar
  7. 7).
    Vgl. Kosiol, Erich: Das Rechnungswesen im Dienste der Unternehmungsführung, in: Aktuelle Fragen der Unternehmung Gedenkschrift für Alfred Walther, Bern 1957, S. 65 f.Google Scholar
  8. 8).
    Kosiol, Erich: Modellanalyse als Grundlage unternehmerischer Entscheidungen, ZfhF, NF, 13 (1961), S. 318 f.Google Scholar
  9. 9).
    Vgl. Pohmer, Dieter: Bedeutung des betrieblichen Werte-Umlaufs für das Rechnungswesen, in: Organisation und Rechnungswesen, Festschrift für Erich Kosiol zu seinem 65. Geburtstag, hrsg. von Grochla, Erwin, Berlin 1964, S. 305 f.Google Scholar
  10. 10).
    Vgl. Nowak, Paul, Kostenrechnungssysteme in der Industrie, 2. Aufl., a.a.O.Google Scholar
  11. 11).
    Vgl. Böhm, Hans Hermann/ Wille, Friedrich: Deckungsbeitragsrechnung und Programmoptimierung, 2. Aufl., München 1965 und Michel, Hartmut: Grenzkosten und Opportuni-tätskosten, in ZfhF, NF, 16 (1964), S. 82 f.Google Scholar
  12. 12).
    Vgl. hierzu u. a. Diederich, H.: Zur Theorie des Verkehrsbetriebes in: ZFB, 36 (1966), 1. Ergänzungsheft, S. 37 f., hier insb. S. 42 f.Google Scholar
  13. 13).
    Kosiol, E.: Kritische Analyse der Wesensmerkmale des Kostenbegriffs, in: Betriebsökonomisierung durch Kostenanalyse, Absatzrationalisierung und Nachwuchserziehung, Festschrift für R. Seyffert zu seinem 65. Geburtstag, hrsg. von E. Kosiol und F. Schlieper, Köln und Opladen 1958, S. 7 f.CrossRefGoogle Scholar
  14. 14).
    Fischer, J. u.a.: Buchführung und Kostenrechnung, 5. Aufl., Leipzig 1942.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1969

Authors and Affiliations

  • Bernhard Bellinger

There are no affiliations available

Personalised recommendations