Advertisement

Allgemeines

  • Hugo v. Wallis
Chapter
Part of the Fachbücher für die Wirtschaft book series (FFDW)

Zusammenfassung

Die Vermögensteuer ist ebenso wie die Einkommensteuer eine Personensteuer, d. h. sie knüpft an die Person des Pflichtigen an und berücksichtigt bei der Besteuerung seine persönlichen Verhältnisse und seine steuerliche Leistungsfähigkeit. Die Vermögensteuer ruht wirtschaftlich auf dem Ertrag des Vermögens und bildet damit eine Ergänzung der Einkommensteuer. Sie wird daher auch als „nominelle” Vermögensteuer bezeichnet. Die Vermögensteuer ist eine Landessteuer (Art. 106 Abs. 2 GG). Die Länder einschließlich des Landes Berlin leisten an den Ausgleichsfonds vom Zeitpunkt des Inkrafttretens des Lastenausgleichsgesetzes an einen Zuschuß, und zwar in den Rechnungsjahren 1959 bis einschließlich 1978 in Höhe von 25 % ihrer Aufkommen an Vermögensteuer im jeweiligen Rechnungsjahr (§ 6 Abs. 2 LAG).

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1966

Authors and Affiliations

  • Hugo v. Wallis

There are no affiliations available

Personalised recommendations