Advertisement

Umweltorientierte Investitionsplanung

  • Peter Betge
Chapter

Zusammenfassung

Der Einsatz einer Produktionsanlage findet im Regelfall nicht in einem der Umwelt gegenüber isolierten, räumlich und wirkungsmäßig vollständig abgrenzbaren Betrieb statt. Außerbetriebliche Wirkungen sind für den betriebsintern, erwerbswirtschaftlich orientierten Investitionsplaner nicht entscheidungsrelevant, wenn keine gesetzlichen Beschränkungen vorhanden sind. Tatsächlich existiert aber eine Vielzahl externer Wirkungenl, die eine Prozeßrealisierung kostenmäßig oder in anderer Weise sofort oder zukünftig begrenzen könnten. Aus den Verbindungen des Betriebes mit der Umwelt ergeben sich zwangsläufig weitere Zielsetzungen, die das Gewinnmaximierungsziel ergänzen. Unabhängig davon, ob weitere Ziele aus übergeordneten Interessen autonom festgelegt2 oder von außen vorgegeben werden, stellt sich immer die Frage der Einhaltung oder Nichteinhaltung von Grenzen3, die Satisfizierungs- oder Niveauziele darstellen4. Derartige Fragestellungen sollen hier jedoch nicht diskutiert werden. Bei Planung und Realisation von Produktionsprozessen sind neben den innerbetrieblichen Sachverhalten externe Effekte, d.h. die auf die ökologische Umwelt gerichteten (Außen-)Wirkungen zunehmend zu beachten und deshalb antizipativ zu erfassen. Die unternehmerische Investitionsplanung muß darauf angelegt sein, politische, normative und subjektive Bewertungen bei der Quantifizierung von Umweltwirkungen mit Sicherheit auszuschließen. Ein erster Schritt muß deshalb in der mengenmäßigen Erfassung meßtechnisch oder prozeßanalytisch nachweisbarer betriebsexterner Umweltwirkungen bestehen. Der zweite Schritt beinhaltet deren Überführung in Kosteninformationen, um die unternehmerischen Entscheidungsgrundlagen zu verbessern. Der Lösungsvorschlag für die Investitionsplanung bezieht sich auf die negativen externen Effekte, die bei planmäßig verlaufender Technologienutzung entstehen. Die umweltorientierte Bearbeitung des Planungsproblems muß eine Schnittstellen-Analyse beinhalten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Zur generellen Einordnung des Betriebes in ein Supersystem bzw. zur Existenz und Vielzahl von Umweltwirkungsbeziehungen siehe Schult, E: Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 1980, S. 167ff., zu den ökologischen Wirkungsbeziehungen S. 191.Google Scholar
  2. 2.
    Zum Prinzipiensystem für das Festlegen der Art und Weise der Leistungserstellung, insbesondere zum Prinzip einer möglichst geringen Beeinträchtigung der Umwelt siehe Jacob, H.: Betriebswirt¬schaftslehre und Unternehmensführung, in Jacob, H. (Hrsg.), Schriften zur Unternehmensführung, Bd. 25, 1978, S. 20ff.Google Scholar
  3. 3.
    Vgl. Rückle,D. und Terhart, K.: “Die Befolgung von Umweltschutzauflagen als betriebswirtschaftli¬ches Entscheidungsproblem”, in: ZfbF 38 (1986) 5, S. 393–424.Google Scholar
  4. 4.
    Vgl. hierzu Laux, H.: Entscheidungstheorie, Grundlagen, 1982, S. 26f.Google Scholar
  5. 5.
    Vgl. Schult, E.: Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, a.a.O., S. 191, weitere Umweltbegriffe siehe Wicke, L.: Umweltökonomie, 1982, S. 5f.Google Scholar
  6. 6.
    Ergänzende Ausführungen und verschiedene Beispiele hierzu siehe Berth, P./Fischer, K. W.: Waschmittelphosphate und Gewässerschutz, in Schultze, H. (Hrsg.): Umwelt-Report, 1973, S. 118f.; Gebhard, E.: Gefährdung des menschlichen Erbgutes durch Umweltchemikalien, in Schultze, H. (Hrsg.): Umwelt-Report, a.a.O., S. 299ff.; US-Außenministerium und Council on Environmental Quality (Hrsg.): The Global 2000 Report to the President, deutsche Übersetzung, 1980, vgl. Klimaveränderungen und Umwelt, S. 548; Wicke, L.: Umweltökonomie, a.a.O., S. 60ff.Google Scholar
  7. 7.
    Picot, A.: Volkswirtschaftliche Kosten, in: Handwörterbuch des Rechnungswesens, Sp. 975, hrsg. von Kosiol, E., Chmielewicz, K.,Schweitzer, M., 2Aut1., 1981.Google Scholar
  8. 8.
    Verursacher und Verursachungsprinzip sollen als synonyme Begriffe aufgefaßt werden, da beide auf dem Wort Ursache aufbauen.Google Scholar
  9. 9.
    Siehe hierzu Oberhaus, A.: Abgrenzung des Verursacherprinzips und seine Einordnung in die Um¬weltpolitik und Gesamtwirtschaftliche Wirkungen der Anwendung des Verursacherprinzips in Bullinger, M./Rincke, G./Oberhauser, A./Schmidt, R.-B.: Das Verursacherprinzip und seine In¬strumente, 1974, S. 11 und S. 17f. Wicke, L.: Umweltökonomie, a.a.O, S. 75.Google Scholar
  10. 10.
    Siehe Rincke, G.: Die Anwendbarkeit des Verursacherprinzips am Beispiel der Wasserwirtschaft, in Verursacherprinzip und seine Instrumente a.a.O., S. 19ff.Google Scholar
  11. 11.
    Siehe hierzu Ehrt, R.: Die Zurechenbarkeit von Kosten auf Leistungen auf der Grundlage kausaler und finaler Beziehungen, 1967, S. 24 und Hartmann, N.: Teleologisches Denken, 1951, S. 46f.Google Scholar
  12. 12.
    Bezüglich der Darstellung der Systematik der Kostenzurechnung soll hier auf die einschlägige Lite¬ratur verwiesen werden: Hummel, S./Männel, W.: Kostenrechnung 2, Moderne Verfahren, 2Auf1., 1981, S. 49ff. Layer, M.: Die Kostenrechnung als Informationsinstrument der Unternehmensleitung, in Jacob, H. (Hrsg.): Moderne Kostenrechnung, 1978, S. 153ff. Riebel, P.: Einzelkosten-und Dek¬kungsbeitragsrechnung, a.a.O, S. 35ff. und 149 if.Google Scholar
  13. 13.
    Siehe hierzu Hummel, S., Männel, W.: Kostenrechnung 2 a.a.O., S. 61f.Google Scholar
  14. 14.
    Zum Meßplan und zur Auswertung von Kenngrößen für die Vorbelastung, siehe “Technische An¬leitung zur Reinhaltung der Luft (TA Luft)” vom 28.8.1974 mit den Änderungen der allgemeinen Verwaltungsvorschriften zum Bundes-Immissionsschutzgesetz vom 23.2.1983, ohne Verfasser, 1983, S. 40ff.Google Scholar
  15. 15.
    Vgl. TA Luft, a.a.O., S. 47ff.Google Scholar
  16. 16.
    Zum Identitätsprinzip siehe Riebel, P.: Einzelkosten-und Deckungsbeitragsrechnung, a.a.O., S. 402.Google Scholar
  17. 17.
    Ausführungen zur Abgabe von Prozeßprodukten an die Umwelt und zur Beschreibung von Trans¬port-und Ablagerungsprozessen siehe u.a. Der Bundesminister für Forschung und Technologie (Hrsg.): Deutsche Risikostudie Kernkraftwerke, Hauptband, 2. Aufl., 1980, S. 156ff.Google Scholar
  18. 18.
    Ein kurzer Überblick über derzeit definierte und deshalb einer Belastungsüberprüfung zu unter ziehende Schadstoffe findet sich in der TA Luft, a.a.O., S. 45f. und S. 96ff., Anhänge A, B, und C.Google Scholar
  19. 19.
    Hierzu werden insbesondere die karzinogenen Stoffe gezählt. Die vom Bundes-Immissionsschutzge¬setz erfaßten karzinogenen Stoffe können aus der TA Luft, a.a.O., S. 96f., Anhang B, ersehen wer¬den.Google Scholar
  20. 20.
    Zur Durchführung von Ausbreitungsrechnungen für Gase und Schwebestaub siehe TA Luft, Anhang D: Ausbreitungsrechnung, S. 99ff.Google Scholar
  21. 21.
    Ohne Verfasser: Waldsterben: Bluff mit Sigma Ypsilon, in: Der Spiegel Nr. 32, 1983, S. 67ff., Be¬richt über vom “Ecoplan-Institut für Immissionsschutz’, Düsseldorf, durchgeführte Testrechnungen mit den Immissionsformeln der TA Luft, Anhang D.Google Scholar
  22. 22.
    Vgl. Wicke, L.: Umweltökonomie, a.a.O., S. 380f.Google Scholar
  23. 23.
    Wicke, L.: Umweltökonomie, a.a.O., S. 381f.Google Scholar
  24. 24.
    Zum Stand der Diskussion siehe u.a. Siebert, H.: Ökonomische Theorie natürlicher Ressourcen, 1983, S. 276.Google Scholar
  25. 25.
    Die generelle Einbeziehung des Rohstoffverbrauches und der damit bewirkten Preisveränderungen in die Bestimmung sozialer Kosten bzw. deren Behandlung wird in der Literatur bisweilen für not¬wendig gehalten, weil die Konsequenzen der Verknappung von der Sozialgemeinschaft zu tragen sind, siehe hierzu Picot, A: Soziale Kosten, a.a.O., S. 975. Außerdem sind Doppelerfassungen nicht auszuschließen.Google Scholar
  26. 26.
    Zur Diskussion von Grundfragen der Nutzung natürlicher Ressourcen siehe Siebert, H.: Ökonomi¬sche Theorie der Umwelt, 1978, S.141 ff.Google Scholar
  27. 27.
    Zu den Wirkungen marktmäßiger Interdependenzen und den für die Preisentwicklung maßgeben¬den Märkten bis hin zur Preisbeeinflussung durch Alternativtechnologien siehe Siebert, H.: Ökono¬mische Theorie natürlicher Ressourcen a.a.O., S. 318f. und S. 260ff.Google Scholar
  28. 28.
    Zu den Grundlagen der Meßtechnik, insbesondere zur Ersatzgrößenbestimmung siehe Hemmi, P.: Theoretische Grundlagen, in Profos, P. (Hrsg.): Handbuch der industriellen Meßtechnik, 1974, S. 13f.Google Scholar
  29. 29.
    Als Beispiel für chemisch stabile Substanzen in der Realität derzeitiger Technologienutzung in der Energiewirtschaft und mögliche stark voneinander abweichende Bewertungshorizonte sei auf eine Zusammenstellung von Halbwertzeiten für Nuklide verwiesen. Die dort aufgeführten Nuklide sind Elemente, die durch instabile (Atom-)Kerne gekennzeichnet sind. “`Der Grad dieser Instabilität ist bei den einzelnen radioaktiven Nukliden sehr verschieden und läßt sich durch keinerlei Einwirkun¬gen beeinflussen, weder durch Erwärmung oder Abkühlung, noch durch Druck oder chemische Be¬handlung oder andere Maßnahmen, die ja alle molekulare oder atomare Verhältnisse betreffen, d.h. höchstens auf die Atomhülle einen Einfluß haben, aber nicht auf den Kern” (Mittelstaedt, Elemen¬tarbuch der Kerntechnik, 1968, S. 21). Anzumerken ist hier, daß mit Erreichung der Halbwertzeiten die absolute Wirkungsneutralität von radioaktiven Prozeßsubstanzen nicht erreicht ist.Google Scholar
  30. 30.
    Mittelstaedt, F.: Elementarbuch der Kerntechnik, 1968, S. 21.Google Scholar
  31. 31.
    In der Literatur wurde im Zusammenhang mit der Erläuterung der Problematik sozialer Fallen auf entweder unzureichend durchgeführte Diskontierungen oder Probleme verwiesen, die so weit in die Zukunft weisen, “`daß deren Abzinsung praktisch Null” ergeben müßte; Bruckmann, G.: Zur Pro¬blematik der Institutionalisierung von Technology Assessment, in: Zeitschrift für Betriebswirtschaft, Heft 8, 1981, S. 815.Google Scholar
  32. 32.
    Vgl. Leffson, U.: Bewertungsprinzipien, in Handwörterbuch des Rechnungswesens, 1981, S. 159ff.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1991

Authors and Affiliations

  • Peter Betge

There are no affiliations available

Personalised recommendations