Advertisement

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung der Deutschen Bundesbank

  • Dieter Dahl
Chapter

Zusammenfassung

In ihrer volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung unterscheidet die Bundesbank zwischen laufenden und vermögenswirksamen Transaktionen, wie wir es in unserer kontenmäßigen Darstellung (S. 269) gezeigt haben. Verständlicherweise geht es der Notenbank besonders um die Darstellung der Vermögensbildung: „Auf der Güterseite werden als vermögenswirksame Transaktionen nur die Anlageinvestitionen und die Erhöhung der Lagerbestände angesehen. Alle übrigen Käufe von Waren und Dienstleistungen gelten als ‚laufende‘ Käufe, die nicht zu einer Erhöhung des Vermögens führen und damit nicht im Vermögensveränderungskonto, sondern in den sogenannten laufenden Konten zu verbuchen sind“ (Bundesbank). Auf der Einkommensseite zählen zu den laufenden Transaktionen diejenigen, die den Vermögensstatus nicht berühren, z. B. Einkommen aus Beiträgen zum Sozialprodukt, Käufe von Waren und Dienstleistungen, die dem Verbrauch zugeführt werden, und empfangene sowie geleistete Einkommensübertragungen. Vermö-genswirksam ist dagegen der Überschuß des verfügbaren Einkommens über die Verbrauchsausgaben, also die Ersparnis.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Quelle: Bundesbank-Monatsbericht April 1987, Statistischer Teil Seite 68 und Jahresgutachten 1986/87, Tabelle 22*Google Scholar
  2. 2).
    Vgl. Fußnote 4 in Darstellung 72.Google Scholar
  3. 3).
    Ein Pluszeichen bedeutet, daß Inländern mehr Erwerbs- und Vermögenseinkommen aus der übrigen Welt zugeflossen sind als der übrigen Welt von Inländern, ein Minuszeichen bedeutet das Umgekehrte.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1989

Authors and Affiliations

  • Dieter Dahl

There are no affiliations available

Personalised recommendations