Advertisement

Das Erkennen der Welt als realistische Konstruktion

  • Werner Meinefeld
Chapter

Zusammenfassung

‚Erkennen‘ ist kein kontemplatives Unterfangen von Experten zwecks eines besseren Verständnisses natürlicher oder sozialer Phänomene, sondern es ist ein notwendiger Bestandteil eines jeden Handelns in dieser Welt. Menschliches Handeln zielt primär darauf ab, das Überleben in dieser Welt sicherzustellen. Dazu bedarf es einer zumindest minimalen Fähigkeit, Strukturen der Realität zu erkennen und das eigene Handeln auf sie abzustellen: ein Handeln, das die Beschaffenheit der Realität nicht in Rechnung stellt, scheitert an dieser Realität — und mit ihm der Handlungsträger. Im Laufe der Evolution hat sich diese minimale ‚realistische‘ Erkenntnisfähigkeit herausgebildet, ohne daß allerdings die ‚Richtigkeit‘ einzelner Erkenntnisleistungen (im Sinne einer Isomorphie von Realität und Erkenntnis) damit garantiert wäre. Dies ist auch nicht erforderlich, da — innerhalb gewisser Grenzen — das Ziel des überlebenssichernden Handelns mit unterschiedlichen Weltwahrnehmungen und daran ausgerichteten Verhaltensweisen zu erreichen ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1995

Authors and Affiliations

  • Werner Meinefeld

There are no affiliations available

Personalised recommendations