Advertisement

Zur Bedeutung des Konstrukts „Markenpersönlichkeit“ im Rahmen der Kaufverhaltensforschung

  • Michaela Weis
  • Frank Huber
Chapter
Part of the Gabler Edition Wissenschaft book series (GEW)

Zusammenfassung

Analysiert man die heutige Konsumgesellschaft, so fällt auf, daß die Summe der Bedürfnisse und Wünsche von Nachfragern auch bei steigender konsumierter Gütermenge keineswegs geringer wird, sondern vielmehr unbegrenzt zu sein scheint. Für viele Soziologen und Sozialpsychologen, die sich mit dem Phänomen „Konsum von Gütern“ auseinandersetzen, verkörpert daher die Unersättlichkeit die wichtigste Eigenschaft des in entwickelten Ländern anzutreffenden Käufermarktes. Bei der Erklärung für die unaufhörliche Expansion der Güternachfrage verweisen Scitovsky und Campbell — um nur zwei der in diesem Bereich forschenden Wissenschaftler zu nennen — auf den verstärkten Rückgang der Bedeutung des Gebrauchswertes von Gütern und die steigende Relevanz der Konsumsymbolik.1

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2000

Authors and Affiliations

  • Michaela Weis
  • Frank Huber

There are no affiliations available

Personalised recommendations