Advertisement

Die Bedeutung und die globalen Ziele vertikaler Unternehmungskooperationen

  • Günter Schulteis
Chapter

Zusammenfassung

Die große Bedeutung der Zusammenarbeit mit Kunden und/oder Lieferanten wurde im Rahmen der explorativen Studie, deren Inhalt im weiteren Verlauf der Arbeit noch erläutert wird, belegt. Die befragten Unternehmen bewerteten die Kooperation mit Kunden zu 70,9 % und die Zusammenarbeit mit Lieferanten zu 63,6 % als sehr geeignetes und 18,2 % bzw. 29,1 % als gut geeignetes Instrument, um im Wettbewerb bestehen zu können (vgl. Abbildung 18). Somit messen 89,1 % bzw. 92,7 % der an der Erhebung involvierten Unternehmungen der Kooperation eine überproportionale Bedeutung bei.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 194.
    Vgl. Fontanari, M.,Voraussetzungen für den Kooperationserfolg, Eine empirische Analyse, in: Schertler, W. (Hrsg.), Management von Unternehmenskooperationen: branchenspezifische Analysen, Wien 1995, S. 141.Google Scholar
  2. 195.
    Dies deckt sich mit den Überlegungen von Meyer. Meyer, M., Ökonomische Organisation der Industrie, Netzwerkarrangements zwischen Markt und Unternehmung, Wiesbaden 1995, S. 92.Google Scholar
  3. 197.
    Vgl. o.V., Kostenentlastung für Unternehmen, in: Logistik Heute, Nr. 4, Munchen 1994.Google Scholar
  4. 198.
    Vgl. Gabler Wirtschaftslexikon, 11. Auflage, Wiesbaden 1983, Bd. 5, Stichwort „Synergie“, Spalte 1539.Google Scholar
  5. 199.
    Vgl. Fritsch, M., Arbeitsteilige Innovation - Ein Überblick über neuere Forschungsergebnisse, in: Sauer, D., Hrisch-Hreinsen, H. (Hrsg.), Zwischenbetriebliche Arbeitsteilung und Kooperation, Ergebnisse des Expertenkreises „Zukunftstrategien“ Band Ill, München 1996, S. 26f.Google Scholar
  6. 200.
    Vgl. Daum, M., Piepel, U., Lean Production - Philosophie und Realität, in: 100 Management Zeitschrift, Nr. 1, Zürich 1992, S. 43f.Google Scholar
  7. 201.
    Vgl. Frese, E., Aktuelle Organisationskonzepte und Informationstechnologie, in: Management & Computer, 2. Jg., Heft 2, Wiesbaden 1994, S. 129.Google Scholar
  8. 203.
    Vgl. Altrogge, G., Flexibilität der Produktion, in: Kern, W. (Hrsg.), Handwörterbuch der Produktionswirtschaft, Stuttgart 1984, S. 605.Google Scholar
  9. 204.
    Vgl. Jacob, O., Mende, M., Informatik und Reorganisation: Integrierte Gestaltung von Informationssystem und Organisation, Arbeitsbericht Nr. IM2000/CC des Instituts für Wirtschaftsinformatik an der Hochschule St. Gallen, St. Gallen 1992, S. 26f.Google Scholar
  10. 205.
    Vgl. Porter, M. E., Wettbewerbsvorteile, 3. Auflage, Frankfurt, New York, 1992, S. 23.Google Scholar
  11. 206.
    Vgl. Hinterhuber, H. H., Wettbewerbsstrategie, Berlin, New York 1982, S. 194f., zitiert bei: Schertler, W., Unternehmensorganisation, 4. Auflage, Oldenburg 1991, S. 227.Google Scholar
  12. 203.
    Vgl. Altrogge, G., Flexibilität der Produktion, in: Kern, W. (Hrsg.), Handwörterbuch der Produktionswirtschaft, Stuttgart 1984, S. 605.Google Scholar
  13. 204.
    Vgl. Jacob, O., Mende, M., Informatik und Reorganisation: Integrierte Gestaltung von Informationssystem und Organisation, Arbeitsbericht Nr. IM2000/CC des Instituts für Wirtschaftsinformatik an der Hochschule St. Gallen, St. Gallen 1992, S. 26f.Google Scholar
  14. 205.
    Vgl. Porter, M. E., Wettbewerbsvorteile, 3. Auflage, Frankfurt, New York, 1992, S. 23.Google Scholar
  15. 206.
    Vgl. Hinterhuber, H. H., Wettbewerbsstrategie, Berlin, New York 1982, S. 194f., zitiert bei: Schertler, W., Unternehmensorganisation, 4. Auflage, Oldenburg 1991, S. 227.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2000

Authors and Affiliations

  • Günter Schulteis
    • 1
  1. 1.HerzogenrathDeutschland

Personalised recommendations