Advertisement

Der Angriff des Eisens in Elektrolyten

  • Erik Liebreich
Chapter
Part of the Sammlung Vieweg book series (SV)

Zusammenfassung

Was die Korrosion des Eisens in den verschiedenen Elektrolyten anbelangt, so war, wie wir im vorigen Kapitel gesehen haben, Bedingung für eine solche, daß der Spannungswert des Wasserstoffes E h kleiner als der des Eisens E f in derselben Flüssigkeit ist. Es traten dabei zwei typische Fälle auf. Bei den Säuren zeigte sich, daß E h E f niemals = 0 wird, so daß man bei diesen es mit einem andauernden Auflösungsvorgang zu tun hat. Beim Wasser, den neutralen und alkalischen Salzlösungen, sowie bei den Laugen, kann der Betrag von E f E h unter Umständen = 0 werden, so daß dann der primäre Prozeß, d. h. der Auflösungsprozeß zum Stillstand kommt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Vgl. Landolt-Börnstein, Tabellen 1912, S. 597ff.; auch T. Carlson, Zeitschr. f. angew. Chem. 26, 713 (1913).Google Scholar
  2. 1).
    Whitney, Journ. Am. Chem. Soc. 25, 397 (1903).Google Scholar
  3. 2).
    W. H. Walker, A. M. Cederholm u. N. Bent, Journ. Am. Chem. Soc. 29, 1251 (1907).CrossRefGoogle Scholar
  4. 1).
    Vgl. Rohland, Zeitschr. f. Tiefbau S. 215(1913).Google Scholar
  5. 2).
    Rincklake, Zentralbl. f. Baugew. 1, 82. Berlin (1902).Google Scholar
  6. 1).
    Diese vagabundierenden Ströme sind im allgemeinen zu gering, um auf den Beton selbst zerstörend einwirken zu können; wohl aber wirken sie auf das eingebettete Eisen ein.Google Scholar
  7. 2).
    M. Toch, Trans. of the Americ. Electrochem. Soc. 9, 77 (1906). Journ. of the Americ. Chemic. Soc. 25, 761 (1903).Google Scholar
  8. 3).
    M. Gary, Deutscher Ausschuß für Eisenbeton, Heft 22 (1913).Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1914

Authors and Affiliations

  • Erik Liebreich
    • 1
  1. 1.Physikalischen InstitutUniversität BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations