Advertisement

Die Stabilisierung des Unternehmens

  • Hans Bayer
Chapter
Part of the Forschungsberichte des Landes nordrhein-westfalen book series (FOLANW, volume 907)

Zusammenfassung

Die theoretischen Überlegungen haben die Spannung zwischen Modell und Wirklichkeit und Grundzüge einer “gleichgewichtigen” Marktwirtschaft aufgezeigt. Das Endproblem der folgenden Untersuchungen ist: Kann ein Unternehmen (wenn es als Unternehmen und nicht etwa als Instrument einer allgemeinen Wirtschaftspolitik handelt) in der Marktwirtschaft stabilisierend wirken? In dem Abschnitt “Der Stabilisierungsgedanke in der Unternehmensplanung” werden Vorfragen behandelt: Spielt die Stabilisierung des eigenen Unternehmens in der Unternehmensplanung eine Rolle? Wie wird der Stabilisierungsgedanke im Unternehmen selbst realisiert? Erst nach Beantwortung dieser Fragen kann auf das Endproblem eingegangen werden, inwiefern das Unternehmen zur Stabilisierung der gesamten Volkswirtschaft beiträgt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 3.
    P.K. PENNYCUIC: Industrial Diagnosis, in Impact of science on society, 1958, Nr. 1, S. 3Google Scholar
  2. 4.
    M.G.D. CHAZEAU: Important Problems in the Economics of the Firm, in Erhvervsøkononisk Tidsskrift 1956, S. 8Google Scholar
  3. 5.
    G.P. MEREDITH: Uncertainty Expectations and Decision in Business Affairs, in Uncertainty and Business Decisions, S. 92Google Scholar
  4. 6.
    G.L.S. SHAKLE: Time in Economics, Amsterdam 1958, S. 108Google Scholar
  5. 7.
    A.G. ABRAMSON: Techniques of Forecasting in Practice, Principles and Cases, ed. by A.G. ABRAMSON and Russell H. MACK, S. 40 ff.Google Scholar
  6. 8.
    Determing the Business Outlook, ed.by PROCHNOW, New York 1954, S. 29Google Scholar
  7. 9.
    Business Week, 24. Sept. 1955Google Scholar
  8. 10.
    E.C. BURCK: Planning the Future Strategy of your Business, New York 1956, S. 52Google Scholar
  9. 11.
    JOEL DEAN: Capital budgeting, New York 1951, S. 27Google Scholar
  10. 12.
    T. PAULSSON FRENCKNER: Betriebswirtschaftslehre und Verfahrensforschung, Zeitschrift für handelswissenschaftliche Forschung 1957,S.97Google Scholar
  11. 13.
    R. SCHLAIFER: Probability and Statistics for Business Decisions, New York 1959, S. VIGoogle Scholar
  12. 14.
    Th. LEWITT: The twilight of profit motive, Washington 1955, S. 15Google Scholar
  13. 15.
    B. PAYNE: In D.W.EWING, Long Run Planning for Management, New York 1958Google Scholar
  14. 16.
    M.ANSHEN: In D.W. EWING, a.a.O., S. 108Google Scholar
  15. 17.
    H. KOONTZ und C. O’BONNEL in D.W. EWING, a.a.O., S. 15Google Scholar
  16. 18.
    W. MARGOLIS: The Analysis of the Firm: Rationalism, Conventionism and Behaviourism, in The Journal of Business. 1958, S. 199Google Scholar
  17. 19.
    Im Juli 1960 wurde eine gemeinnützige Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Forschung gegründet. Die Stifter sind Frau Amelie THYSSEN und Gräfin Anita de ZICHY-THYSSENGoogle Scholar
  18. 20.
    Vgl. H. BAYER, Wirtschaftsgestaltung, Berlin 1958, Verlag Duncker & HumblotGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1960

Authors and Affiliations

  • Hans Bayer
    • 1
  1. 1.Sozialakademie DortmundDeutschland

Personalised recommendations