Advertisement

Prüfungsbereich der Konzernrevision

  • Rolf Hofmann
Chapter

Zusammenfassung

Prüfungsbereich der Konzernrevision ist — wie unter Ziffer 6.1 ausgeführt — der gesamte Konzern. Eingeschlossen sind alle Aufgaben, die das Management in Ausübung seiner Überwachungsfunktion selbst berücksichtigen würde145.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 145.
    Davies führte zum Aufgabengebiet des Innenrevisors Mitte der fünfziger Jahre aus: »It is as wide as the atcivity of the enterprise itself. It covers all the areas in which management itself plays a part, and from there it delves into the implementation of management decisions.« Vgl. Davies, M. B. T., a.a.O., S. 228.Google Scholar
  2. 146.
    »A management auditor views an operations as if it were his own venture. He is free to range wherever his skill and intuition lead him. He is free to question procedures which he feels have ›missed the mark.« Arrowood, H. S., The Modern Concept of Internal Auditing, in: TIA 1961, S. 16. Mr. Arrowood ist General Auditor der Minnesota Mining & Manufacturing Company. Vgl. hierzu auch die Ausführungen zu Ziffer 2 »Aufgaben und Bedeutung der Internen Revision«.Google Scholar
  3. 147.
    Before commencing field inspection, the internal auditor will undoubtedly find it most helpful (to himself as well as to the personnel responsible for accounting and other functions) to acquaint himself generally with the activities of the areas to be visited and to discuss with headquarters personnel any significant problems being experienced. American Petroleum Institute, Auditing Committee, Revision of Project Nr. 3, 1968, a.a.O., S. 2.Google Scholar
  4. 148.
    Accomplishment of these objectives will require that the internal auditor do more than just examine records for the adequacy of supporting documents, approvals, and correctness of accounting distribution. It will require that he make inquiries of field personnel, inspect facilities, and observe work practices during visits to job sites and field facilities. American Petroleum Institute, a.a.O., S. 2.Google Scholar
  5. 149.
    »Modern internal auditing is more than mere mathematical checking or routine examination of accounts. It comprises a complete intra-company financial and operation review.« Walker, W. A., und Davies, W. R., Industrial Internal Auditing, New York, Toronto, London 1951f, S. 3.Google Scholar
  6. 150.
    Bussmann hat in Anlehnung an Hintner, O., Praxis der Wirtschaftsprüfung, 3. Aufl., Stuttgart 1949, eine Unterteilung in die Kategorien 1. Ordnungs-, 2. Aufdeckungs-, 3. Institutions- und 4. Situationsprüfungen vorgenommen, wobei zu 1. regelmäßig vorkommende Prüfungen, zu 2. Unterschlagungsprüfungen, zu 3. Organisationsprüfungen und zu 4. Beurteilungen und Begutachtungen verstanden werden. Bussmann, K. F., Betreuung und Prüfung der Unternehmen, Wiesbaden 1964, S. 67.Google Scholar
  7. 151.
    Siehe die Ausführungen zu Ziffer 9.2 »Zusammenarbeit mit Wirtschaftsprüfern«.Google Scholar
  8. 152.
    Vgl. Ballmann, W., Leitfaden, a.a.O., S. 69 ff.; »Revisions-Richtlinien«, a.a.O., S. 37 ff.Google Scholar
  9. 153.
    Hofmann, R., Wie beeinflußt die Automatisierung der Verwaltung die Revisionstätigkeit, in: NB 1957, S. 146 ff.;Google Scholar
  10. 153a.
    Hofmann, R.,derselbe, Elektronische Datenverarbeitung und Revisionstätigkeit, in: DB 1958, S. 549 ff.Google Scholar
  11. 154.
    Der Umstellungsprozeß von der manuellen Bearbeitung auf die Lochkartentechnik begann in der BRD im Jahre 1910 und vollzog sich relativ langsam. Anpassungsschwierigkeiten für die Interne Revision ergaben sich praktisch nicht. Die elektronische Datenverarbeitung, die Mitte der fünfziger Jahre einsetzte, entwickelte sich in einem rasanten Tempo. Bereits im Jahre 1960 arbeiteten 50 Systeme in Deutschland; einige hundert waren bestellt. Vgl. Lindemann, P., Elektronische Datenverarbeitung und Interne Revision, a.a.O., S. 83 ff.; Plehn, M., Ausbildung des Internen Revisors für die Prüfung der elektronischen Datenverarbeitung, in: ZIR 1966, S. 122 ff.Google Scholar
  12. 155.
    In der Bundesrepublik waren nach der Diebold-Statistik am 1. Juli 1971 9186 Computer installiert. Im Vergleich zum Vorjahresstand (31. 7. 1970) von 7259 Anlagen wurden 1927 Computer neu installiert. Das entspricht einem Zuwachs von 26,5 %. In den USA waren nach der amerikanischen Diebold-Statistik am 1. Juli 1971 83 500 Computer im Einsatz. Am 1. Juli 1970 waren es 73 000. Die Zuwachsrate beträgt 10 500 Anlagen oder 14,4 / Diebold Management, Report 11/71.Google Scholar
  13. 156.
    In den genannten Zahlen sind auch Kleincomputer enthalten. Ihre Zuwachsrate ist besonders hoch. Mitte 1971 lag der Anteil der Anlagen mit einer Monatsmiete unter 8000 DM bzw. mit einem Kaufpreis unter 400 000 DM in der BRD bei rund 30 %. Auch in den USA ist der Anteil der Minicomputer relativ hoch.Google Scholar
  14. 157.
    Survey of Internal Auditing 1968, a.a.O., S. 29.Google Scholar
  15. 158.
    Prüfungsmethoden beim Einsatz von Datenverarbeitungsanlagen, in: WPH 1968, S. 867 ff.; ferner Adler/Düring/Schmaltz, Rechnungslegung und Prüfung der Aktiengesellschaft, Bd. 2, 4. Aufl., Stuttgart 1971, Tz 173 bis 208.Google Scholar
  16. 159.
    Minz, W., Prüfungsmethoden, in: WPg 1960, S. 95 ff.Google Scholar
  17. 160.
    Ganske, H., Einfluß der Elektronischen Datenverarbeitung auf die Prüfung der Internen Revision, Diss., Köln 1970, S. 16 ff., und die hierin angegebene umfangreiche Literatur.Google Scholar
  18. 161.
    Siehe hierzu u. a.: »The Auditor Encounters Electronic Data Processing, Price Waterhouse & Co., New York, herausgegeben von der International Business Corporation, New York 1957; Hofmann, R., Elektronische Datenverarbeitung und Revisionstätigkeit, in: DB 1958, S. 549 ff.;Google Scholar
  19. 161a.
    Hofmann, R., Organisatorische und revisionstechnische Fragen der Verwaltungsautomation, in: Automatic 1958, S. 305 ff. und 338 ff.; Lindemann, P., Elektronische Datenverarbeitung uncl Interne Revision, a.a.O., S. 83 ff.;Google Scholar
  20. 161a.
    Böttiger, H. D., Die Prüfung der Datenverarbeitungszen-trale, in: ZIR 1966, S. 109 ff.;Google Scholar
  21. 161b.
    Klingler, H., Auswirkung der elektronischen Datenverarbeitung auf die Prüfungstechnik des Revisors, in: ZIR 1966, S. 81 ff.; Plehn, M., Ausbildung des Internen Revisors. a.a.O., S. 122 ff.;Google Scholar
  22. 161d.
    Schuster, U., Auswirkungen der elektronischen Datenverarbeitung auf das innerbetriebliche Kontrollgefüge, in: ZIR 1966, S. 93 ff.Google Scholar
  23. 162.
    Zur Technik der Prüfung moderner Lochkartenorganisationen und elektronischer Datenverarbeitungsanlagen siehe folgende frühe Quellen: Hofmann, R., Wie beeinflußt die Automatisierung. a.a.O., S. 146 ff.; Der Revisor begegnet der elektronischen Datenverarbeitung, IBM-Nachrichten Nr. 132, November 1957, S. 584 ff.; Pohlert, T., Grundsatzprobleme der Automation von Buchführungen, in: WPg 1958, S. 305, 369 und 430;Google Scholar
  24. 162a.
    Kalmbach, Th., Die Prüfungs-automatik moderner Elektronikrechner, in: IBM-Nachrichten Nr. 139, März 1959, S. 879 ff.Google Scholar
  25. 163.
    Gutenberg, E., Der Diplom-Kaufmann. a.a.O., insbesondere S. 17 bis 20; Lindemann, P., Elektronische Datenverarbeitung und Interne Revision, a.a.O., S. 83 ff.; Plehn, M., Ausbildung des Internen Revisors. a.a.O., S. 122 ff.Google Scholar
  26. 164.
    Wesensgehalt der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung, zitiert nach WPH 1968, S. 869.Google Scholar
  27. 165.
    Adler/DüringlSchmaltz, Rechnungslegung, Bd. 2, Tz 173 bis 208; Böttiger, H. D., Die Prüfung der Datenverarbeitungszentrale, in: ZIR 2/66, S. 109 ff.; WPH 1968, S. 867 bis 892; Minz,W., Prüfungsmethoden, a.a.O., S. 95 ff.Google Scholar
  28. 166.
    Innerhalb der Datenverarbeitung sollten für folgende Arbeitsgebiete getrennte Mitarbeitergruppen verantwortlich sein: a) Organisation (Systemanalyse), b) Programmierung, c) Verarbeitung des Eingabematerials, d) Maschinenbedienung, e) Verwahrung von externen Zwischenspeichern und Programmen, f) Kontrolle über Eingabe- und Ausgabedaten. Für alle Arbeitsgebiete sollten schriftliche Arbeitsanweisungen und Arbeitsablaufpläne vorliegen. Vgl. WPH 1968, S. 868 ff., insbesondere S. 870/71.Google Scholar
  29. 167.
    Will, H. J., Zur Anwendung von Prüfungsprogrammen: Das Auditape System, in: WPg 1970, S. 557 ff., und die hier angegebene umfangreiche Literatur.Google Scholar
  30. 168.
    Meikle, G. R., und Gambles, J. C., Auditape for Management and the Auditor, Vortrag auf der 65. Jahreskonferenz des Canadian Institute of Chartered Accountants, September 1967; dieselben, Opening the Communication Channel: The Auditape System, in: Canadian Chartered Accountant, Bd. 95, Nr. 6, S. 45 ff.Google Scholar
  31. 168.
    Meikle, G. R., und Gambles, J. C., Auditape for Management and the Auditor, Vortrag auf der 65. Jahreskonferenz des Canadian Institute of Chartered Accountants, September 1967; dieselben, Opening the Communication Channel: The Auditape System, in: Canadian Chartered Accountant, Bd. 95, Nr. 6, S. 45 ff.Google Scholar
  32. 170.
    Eine repräsentative Stichprobenauswahl läßt sich unter Einschaltung von EDP-Anlagen exakter und schneller durchführen als eine bewußte Stichprobenauswahl durch den Prüfer. Siehe hierzu Lindemann, P., und Nagel, K., Revision und Kontrolle bei automatisierter Datenverarbeitung, in: »IBM-Nachrichten«, 1968, S. 421;Google Scholar
  33. 170a.
    Wirtschaftsvereinigung Eisen- und Stahlindustrie, Revision bei Elektronischer Datenverarbeitung, Düsseldorf 1969, S. 38;Google Scholar
  34. 170b.
    Weber, J., Formelle Prüfung bei elektronischer Datenverarbeitung, Diss. Frankfurt/M. 1963, S. 84 ff. Vgl. hierzu die Ausführungen zu Ziffer 8.6.2.2 »Stichprobenverfahren«.Google Scholar
  35. 171.
    Gaik, A. E., Cooperation Between the Internal and External Auditors, a.a.O., S. 75.Google Scholar
  36. 172.
    Schönfeld, H.-M., und Carmicheal, D. R., Bemerkungen zur Unterschlagungsprüfung in elektronischen Datenverarbeitungssystemen, in: WPg 1967, S. 593 ff.Google Scholar
  37. 173.
    McRae, T. W., The Impact of Computers on Accounting, London 1964, S. 171, weist auf Unterschlagungsmöglichkeiten hin, die durch Abrundungen von Beträgen, beispielsweise bei der Lohn-, Gehalts- und Provisionsabrechnung und Überweisung dieser Beträge auf ein bestimmtes Konto (z. B. eines Mitarbeiters unter fiktivem Namen) bei Großunternehmen liegen können;Google Scholar
  38. 173a.
    Mühlen, R. A. H. von zur, Der Computer als Werkzeug und Ziel deliktischer Handlungen im Betrieb, in: DB 1971, S. 1045 ff. Der Verfasser veranschaulicht an konkreten Beispielen, daß die Interne Revision im Zuge der Automatisierung der Verwaltung an Bedeutung gewinnt. Der Computer kann, wenn die Fragen der Internal Control nicht entsprechend beachtet werden, der neuralgisdie Punkt in der Sicherheit eines Unternehmens sein;Schönfeld, H.-M., und Carmicheal, D. R., Bemerkungen zur Unterschlagungsprüfung..., a.a.O., S. 594, führen aus, daß Möglichkeiten für Unterschleifen in einem EDV-System in mindestens drei Bereichen vorhanden sind: 1. Unerlaubte Eingriffe in den Rechengang durch Manipulation der Kontrollkonsole, 2. ungenügende Sicherung der Programme gegen unbefugte Eingriffe und 3. Manipulation der Input- und/oder Outputdaten.Google Scholar
  39. 174.
    Vgl. Graf, W., Organisationsprüfung, in: WPg 1955, S. 461 ff.Google Scholar
  40. 175.
    Survey of Internal Auditing, a.a.O., S. 7/8.Google Scholar
  41. 176.
    Vgl. Bussmann, K. F., Betreuung und Prüfung..., a.a.O., S. 15 bis 17.Google Scholar
  42. 177.
    Bussmann, K. F., a.a.O., S. 17.Google Scholar
  43. 178.
    Bussmann, K. F., a.a.O., S. 17.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1972

Authors and Affiliations

  • Rolf Hofmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations