Advertisement

Topographie der Niere

  • A. Werner Mondorf
  • Jürgen E. Scherberich
Chapter

Zusammenfassung

Lage beider Nieren paravertebral im Spatium retroperitoneale (Abb. 7); physiologischer Tiefstand der rechten Niere (BW 12-LW 3) im Vergleich zur linken Niere (BW 11-LW 2). Eine lage- und respirationsabhängige Verschieblichkeit der Nieren ist möglich: Atemverschieblichkeit maximal bis zu 10 cm; Absinken der Niere im Stehen bis zu ca. 4–5 cm ohne Vorliegen einer klinisch relevanten Nephroptose. Die kraniale Vorderfläche der rechten Niere steht mit der Leber, der rechte untere Nierenpol mit der Flexura colica dextra, der mediale Rand der rechten Niere mit dem Duodenum in Berührung. Die linke Niere grenzt dorsoventral an den Magenfundus (Bursa omentalis), lateral an die Milz, weiter kaudal an den Pankreasschwanz, der untere Nierenpol an die Flexura colica sinistra (Abb. 7; Lit. [6]). Der Nierendurchmesser beträgt im Ultraschall-Schnittbild kraniokaudal 12,0 ± 2,0 cm, frontal (Breite) ca. 5 cm, der Tiefendurchmesser liegt zwischen 4 und 7 cm; geringgradige geschlechtsabhängige Variation: Niere beim Mann 13 × 6 cm, bei der Frau 12 × 6 cm. Der Abstand der dorsalen Nierenoberfläche zur Rückenhaut mißt ca. 5–9 cm. Gewicht der Einzelniere ca. 150 g. Neigung der Längsachsen nach ventral und nach oben konvergierend. Die Nebennieren (Glandulae suprarenales) sitzen dem kranialen Nierenpol auf. Die Nierenoberfläche ist glatt, gelegentlich sind Renculi im Ultraschall-Schnittbild nachweisbar (persistierende fetale Lappung). Einscheidung der Niere in die Capsula fibrosa, die sich sonomorphologisch nicht darstellen läßt. Diese ist umgeben von der Capsula adiposa, die mit der Fascia ileopsoica nach dorsal in Verbindung steht. Nach ventral ist die Niere durch das Peritoneum abgegrenzt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Bartels, H.: Urosonografie. Springer, Heidelberg, Berlin, New York 1981Google Scholar
  2. [2]
    Curtis, J.A., Brennan, R.E., Rubin, C., Kurtz, A., Goldberg, B.B.: Computed tomography of the kidney. Comput. Tomogr. 4, 17 (1980)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. [3]
    Deuticke, P., Laubenberger, Th.: Die Röntgenuntersuchung der Niere und des Harnleiters in der urologischen Diagnostik. Werk Verlag, München-Gräfelfing 1974Google Scholar
  4. [4]
    Kirchner, P.T., Berman, H.: Radioisotopic Imaging. In: Rosenfield, T., Glickman, G., Hodson, J. (Eds.): Diagnostic Imaging in Renal Disease. Appleton-Century-Croft, New York 1979Google Scholar
  5. [5]
    Lebowitz, R.L.: Antegrade Pyelography. In: Rosenfield, T., Glickman, G., Hodson, J. (Eds.): Diagnostic Imaging in Renal Disease. Appelton-Century-Croft, New York 1979Google Scholar
  6. [6]
    Pernkopf, E.: Topographische Anatomie des Menschen, Bd. 1–4, Urban u. Schwarzenberg, München, Wien 1943, 1952, 1957Google Scholar
  7. [7]
    Pingoud, E.G., Glickman, M.G.: Angiography. In: Rosenfield, T., Glickman, G., Hodson, J. (Eds.): Diagnostic Imaging in Renal Disease. Appleton-Century-Croft, New York 1979Google Scholar
  8. [8]
    Rosenfield, A.T., Hodson, J.: Excretory Urography and Ne phrotomography. In: Rosenfield, T., Glickman, G., Hodson, J. (Eds.): Diagnostic Imaging in Renal Disease. Appleton-Century-Croft, New York 1979Google Scholar
  9. [9]
    Rosenfield, A.T., Hobbins, J.C., Taylor, K.J.W., Cook III, J.H.: Renal Utrasound. In: Rosenfield, T., Glickman, G., Hodson, J. (Eds.): Diagnostic Imaging in Renal Disease. AppletonCentury-Croft, New York 1979Google Scholar
  10. [10]
    Sage!, S.S., Stanley, R.J.: Computed Tomography. In: Rosenfield, T., Glickman, G., Hodson, J. (Eds.): Diagnostic Imaging in Renal Disease. Appleton-Century-Croft, New York 1979Google Scholar
  11. [11]
    Starck, D., Harth, P., Kollath, J., Riemann, H., Walter, M.: Die digitale Subtraktionsangiographie — eine wertvolle Hilfe bei der Diagnose von Gefäßerkrankungen. Internist 23, 382–88 (1982)Google Scholar
  12. [12]
    Starck, D., Frick, H.: Repetorium anatomicum. Thieme, Stuttgart 1972Google Scholar
  13. [13]
    zum Winkel, K.: Radiologische Nierendiagnostik: Einführung, Anatomie, Physiologie. Krankenhausarzt 55, 615–22 (1982)Google Scholar
  14. [14]
    Zeitler, E., Kaiser, W.: Kernspintomographie auf dem Weg zum medizinisch-diagnostischen Routineverfahren, Dtsch. Ärzteblatt, 82, 3333–3341 (1985)Google Scholar

Copyright information

© Friedr. Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig 1986

Authors and Affiliations

  • A. Werner Mondorf
    • 1
  • Jürgen E. Scherberich
    • 2
  1. 1.Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-UniversitätFrankfurt am MainDeutschland
  2. 2.Abt. Nephrologie; OA am Zentrum der Inneren MedizinKlinikum der Johann Wolfgang Goethe-UniversitätFrankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations