Advertisement

Zusammenfassung

In den Abbildungen 6 bis 12 sind die wahren Fließkurven der sieben untersuchten Stähle wiedergegeben. Die auf den Schaulinien eingetragenen Punkte sind Meßwerte, die voneinander einen zeitlichen Abstand von 5 · 10-4 s haben. Die an den Schaulinien bei 0, 10, 20 und 30 % Formänderung angeschriebenen Zahlen geben die Formänderungsgeschwindigkeit zu Beginn des Versuchs und bei den betreffenden Verformungsgraden an. Der gestrichelte Beginn der Kurven bis zu einer Stauchung von etwa 5 % ließ sich wegen der durch den Schlag ausgelösten Schwingungen nur näherungsweise ermitteln.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 2.
    Bericht Werkstoffausschuß 72, Düsseldorf 1925Google Scholar
  2. 2.
    Siehe Seite 19Google Scholar
  3. 3.
    Stahl und Eisen 45 (1925), S. 1117/22Google Scholar
  4. 4.
    Dr.-Ing. Diss.Techn.Hochschule Aachen 1926Google Scholar
  5. 5.
    Vollmacher, H.: Dr.-Ing.Diss.Technische Hochschule, Berlin 1926Google Scholar
  6. 5.
    Siehe Seite 25Google Scholar
  7. 6.
    Arch.Eisenhüttenw. 10 (1936), S. 161/63Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1956

Authors and Affiliations

  • Franz Wever
    • 1
  • Werner Lueg
    • 1
  1. 1.Max-Plack-Institut für EisenforschungDüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations