Advertisement

Zeitreihenanalyse

  • Heinrich Holland
  • Kurt Scharnbacher
Chapter

Zusammenfassung

Sie sollen Kenntnis von den wirtschaftlichen Einflußkomponenten auf eine Zeitreihe bekommen; Sie sollen Zeitreihen interpretieren, den Trend und einen Prognosewert bestimmen können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    Eine statistische Zeitreihe ist ein Sachverhalt, bei dem die statistischen Werte ihrem Entstehungszeitpunkt oder -zeitraum zugeordnet sind.Google Scholar
  2. 2.
    In der Zeitreihenanalyse sucht man Erkenntnisse darüber, welche Einflußgrößen den Verlauf der untersuchten Sachverhalte beeinflußt haben. Dabei sollen die Einflußgrößen auch zahlenmäßig festgestellt werden.Google Scholar
  3. 3.
    Langfristig der Trend und der Konjunkturzyklus; kurzfristig die Saison; einmalig die Restkomponente, die aus Brüchen (erklärbar) und Zufall (nicht erklärbar) besteht.Google Scholar
  4. 4.
    Mit der Trendberechnung wird die langfristige Hauptrichtung der zeitlichen Entwicklung berechnet. Unter Prognose dieser Hauptrichtung erhält man Anhaltspunkte für die zukünftige Entwicklung.Google Scholar
  5. 5.
    Treten im Verlauf der Zeitreihe regelmäßige Schwankungen mit gleicher Periodenlänge auf, dann benutzt man die Methode der gleitenden Mittelwerte. Kann man im Verlauf einer Zeitreihe eine Entwicklungsrichtung feststellen und will man diese Entwicklungsrichtung in der Zukunft prognostizieren, dann benutzt man die Methode der Berechnung einer Trendfunktion.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1991

Authors and Affiliations

  • Heinrich Holland
  • Kurt Scharnbacher

There are no affiliations available

Personalised recommendations