Advertisement

Kaninchenlöcher in die narrative Organisation

  • Christine ErlachEmail author
  • Michael Müller
Chapter
  • 20 Downloads

Zusammenfassung

Wenn sich ein Unternehmen auf den Weg macht, eine narrative Organisation zu werden, ist der erste und wichtigste Schritt, eine narrative Perspektive einzunehmen und damit anzuerkennen, dass sich die gesamte Organisation um die Erzählungen und Narrative, die im und über das Unternehmen kursieren, aufbaut und ständig neu definiert. Die narrative Perspektive ist eine konsequente Weiterentwicklung der systemisch-konstruktivistischen Managementtheorien und unterscheidet sich maßgeblich von den Haltungen und Denkweisen, die heute immer noch die meisten größeren Unternehmen prägen. Narrative Interventionen schaffen neue Erfahrungswelten für die Mitarbeitenden, indem sie Dialogräume schaffen, sich am Zuhören orientieren und alle Perspektiven als gleich wichtig und „wahr“ anerkennen. Damit haben narrative Interventionen deutliche Effekte und sind in der Lage, prinzipielle Veränderungen im Unternehmen vorzubereiten, denn sie machen eine neue – und für die meisten sehr erstrebenswerte – Art der Kollaboration erlebbar.

Literatur

  1. Bachmair S (2019) Storywork: Facilitating the transformational power of story in brand and organizational development. In: Chlopczyk J, Erlach C (Hrsg) Transforming organizations – narrative and story-based approaches. Springer International Publishing/Springer Nature Switzerland AG, Basel, S 89–102CrossRefGoogle Scholar
  2. Chlopczyk J (2017) Wandel und Stabilität in der Geschichten erzählenden Organisation. In: Chlopczyk J (Hrsg) Beyond Storytelling. Narrative Ansätze und die Arbeit mit Geschichten in Organisationen. Springer Gabler, Berlin, S 23–45Google Scholar
  3. Chlopczyk J, Erlach C (Hrsg) (2019) Transforming organizations – narrative and story-based approaches. Springer International Publishing/Springer Nature Switzerland AG, BaselGoogle Scholar
  4. Laloux F (2014) Re-inventing organizations: a guide to creating organizations inspired by the next stage in human consciousness. Nelson Parker, BrüsselsGoogle Scholar
  5. Lewin K (Hrsg) (1963) Gleichgewichte und Veränderungen in der Gruppendynamik. In: Feldtheorie in den Sozialwissenschaften. Ausgewählte theoretische Schriften. Hans Huber, Bern. (englischsprachige Erstveröffentlichung 1947), S 223–270Google Scholar
  6. McGregor D (1960) The human side of enterprise. McGraw-Hill, New York; dt.: Der Mensch im Unternehmen. Econ, Düsseldorf/Wien (Deutsche Erstausgabe 1970)Google Scholar
  7. Schein E (2013) Humble inquiry: the gentle art of asking instead of telling, The humble leadership series, Bd 2. Berrett-Koehler Publishers, OaklandGoogle Scholar
  8. Senge PM (2006) The fifth discipline: The art and practice of the learning organization. Broadway Business, New YorkGoogle Scholar
  9. Tonninger W, Breu U (2016) Wegmarken im Möglichkeitenland. Wie der narrative Zugang Menschen und Unternehmen beweglicher macht. Carl-Auer, HeidelbergGoogle Scholar
  10. Ulich E (2011) Arbeitspsychologie. 7. überarb u aktualisierte Aufl. 2011. vdf Hochschulverlag, ZurichGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.NARRATA ConsultBurscheidDeutschland
  2. 2.Institut für Angewandte Narrationsforschung (IANA)Hochschule der Medien StuttgartStuttgartDeutschland

Personalised recommendations