Advertisement

Learning Histories: Aus multiperspektivischem Erzählen lernen

  • Karin ThierEmail author
Chapter
  • 20 Downloads

Zusammenfassung

„Learning Histories“ ist ein methodisches Vorgehen, mit dem (Erfahrungs-)Wissen von Mitarbeitern und Teams über einschneidende Ereignisse aus der Vergangenheit (z. B. ein besonders gut oder schlecht gelaufenes Projekt, oder ein Teamkonflikt etc.) aus unterschiedlichen Perspektiven der Beteiligten erfasst, ausgewertet und in Form einer gemeinsam erzählten Geschichte aufbereitet wird. In Workshops werden die Inhalte dieser Geschichten anschließend in der Organisation verbreitet, um einen Lernprozess in Gang zu setzten, der helfen soll, Wiederholungsfehler zu vermeiden und neue Lösungsansätze zu generieren. Ziel ist, dass möglichst viele Mitarbeiter in ähnlichen Situationen bzw. die ganze Organisation von den Erfahrungsgeschichten, die sonst in dieser Form kaum zugänglich sind, profitieren. Als Produkt aus diesem Prozess entsteht die sog. „Erfahrungsgeschichte“. Das ist in der Regel eine schriftlich festgehaltene Nacherzählung von Ereignissen in narrativer Form.

Literatur

  1. Erlach C, Thier K (2015) Narratives Management – was trübe Teiche mit Organisationen zu tun haben. In: Beier H, Schmidt U, Klett D (Hrsg) WISSENSMANAGEMENT beflügelt: Wie Sie einen unbegrenzten ROHSTOFF aktivieren. Akademische Verlagsgesellschaft, Berlin, S 103–121Google Scholar
  2. Flick U (2014) An introduction to qualitative research. Sage Publications Ltd., LondonGoogle Scholar
  3. Gearty MR, Coghlan D (2017) The first-, second- and third-person dynamics of learning history. Syst Pract Action Res 31:463–478CrossRefGoogle Scholar
  4. Kleiner A, Roth G (1996) Field manual for a learning historian. MIT-COL and Reflection Learning Associates, Cambridge, MAGoogle Scholar
  5. Kleiner A, Roth G (1997) How to make experience your company’s best teacher. Harv Bus Rev 75(5):172–177Google Scholar
  6. Kleiner A, Roth G (1998) Wie sich Erfahrungen in der Firma besser nutzen lassen. Harv Bus Rev 5:9–11Google Scholar
  7. Senge PM (1990) The fifth discipline. The art & practice of the learning organization. Doubleday, New YorkGoogle Scholar
  8. Strauss A, Corbin JM (1996) Grounded Theory: Grundlagen Qualitativer Sozialforschung. Psychologie Verlagsunion, Weinheim/BeltzGoogle Scholar
  9. Thier K (2003) Die Entdeckung des Narrativen für Organisationen. Entwicklung einer effizienten Story Telling-Methode. Dr. Kovač, HamburgGoogle Scholar
  10. Thier K (2015) Storytelling in Unternehmenskontexten. In: Fludernik M, Falkenhayner N, Steiner J (Hrsg) Faktuales und fiktionales Erzählen. Interdisziplinäre Perspektiven Schriftenreihe des Graduiertenkollegs 1767. Egon, Würzburg, S 265–287Google Scholar
  11. Thier K (2017) Storytelling – eine narrative Managementmethode. Springer, HeidelbergGoogle Scholar
  12. Thier K (2018) Storytelling in organizations: a narrative approach to change, brand, project and knowledge management. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  13. Thier K, Erlach C (2013) Der Storytelling-Prozess. Narrative Methoden zur Reflexion und Prävention von Teamkonflikten. konfliktDynamik 4:272–281CrossRefGoogle Scholar
  14. Van Maanen J (1988) Tales of the field: on writing ethnography. University of Chicago Press, ChicagoGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.NARRATA ConsultBad BergzabernDeutschland

Personalised recommendations