Advertisement

Definitionen, Architekturen und Topologien

  • Helmut TschökeEmail author
Chapter
Part of the ATZ/MTZ-Fachbuch book series (ATZMTZ)

Zusammenfassung

Getrieben von immer strengeren CO2-Vorgaben und Gesetzgebungen zur Einhaltung von Schadstoffemissionen wächst das Bestreben der Automobilhersteller, den Antriebstrang zunehmend zu elektrifizieren. Aus diesem Bestreben heraus, entstand in den vergangenen Jahren eine Vielzahl an Konzepten für Hybrid- und Elektroantriebe. Die vorgestellten Hybridsysteme haben jeweils ihre speziellen Vor- und Nachteile. Abhängig vom Einsatz (Fahrstreckenlänge, Topografie), der Fahrzeuggröße, den gesetzlichen Rahmenbedingungen, aber auch vom gesellschaftlichen Anspruch und dem emotionalen Bedürfnis des Kunden ist die Entscheidung zu treffen, welches System zum Einsatz kommt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise

  1. [1] Hofmann, P.: Hybridfahrzeuge. Wien / New York: Springer, 2. Auflage, 2014Google Scholar
  2. [2] Richtlinie 2007 / 46 / EG des europäischen Parlamentes und des Rates. 5. September 2007Google Scholar
  3. [3] Reif, K. (Hrsg.): Konventioneller Antriebsstrang und Hybridantriebe. Wiesbaden: Vieweg+Teubner Verlag, 2010Google Scholar
  4. [4] Fischer, R.: Die Elektrifizierung des Antriebs – vom Turbohybrid zum Range Extender. 30. Internationales Wiener Motorensymposium 2009, Fortschritt-Berichte VDI, Reihe 12, Nr. 697Google Scholar
  5. [5] Beidl, Ch., et al.: Elektrofahrzeuge mit und ohne Range-Extender. Wer bestimmt den Weg – die Technik, der Kunde oder die Gesetzgebung? 32. Internationales Wiener Motorensymposium 2011, Fortschritt-Bericht VDI, Reihe 12, Nr. 735Google Scholar
  6. [6] Grebe, U. D.; Nitze, L. T.: Elektrifizierung der General Motors Fahrzeuge – Ein Portfolio von Lösungen. 32. Internationales Wiener Motorensymposium 2011, Fortschritt-Bericht VDI, Reihe 12, Nr. 735Google Scholar
  7. [7] Mercedes Benz präsentiert Elektroauto mit Range Extender. www. ATZ-online.de, 14.09.2011Google Scholar
  8. [8] Mahr, B. et al.: Das Range-Extender Konzept von Mahle Powertrain. 6. MTZ-Fachtagung Der Antrieb von morgen, Wolfsburg, 2011Google Scholar
  9. [9] Speckens, F.-W., et al.: Combustion Engines: Enabler for E-Mobility – Was muss der Range Extender können und wie sieht ein vielversprechendes Konzept für ein kleines Stadtauto aus? 6. MTZ-Fachtagung Der Antrieb von morgen, Wolfsburg, 2011Google Scholar
  10. [10] Goroncy, J.: „Range Extender“ gibt Elektroautos nötigen Charme. In: VDI nachrichten, 16.09.2011Google Scholar
  11. [11] Mohrdieck, C. et al., Daimler AG: 39. Internationales Wiener Motorensymposium 2018, Fortschritt-Berichte VDI, Reihe 12, Nr. 807Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Mobile SystemeOtto-von-Guericke-UniversitätMagdeburgDeutschland

Personalised recommendations