Advertisement

Früherkennung des Zervixkarzinoms

  • Lena GabrielEmail author
  • Erich-Franz Solomayer
Chapter
  • 10 Downloads

Zusammenfassung

Die Früherkennungsuntersuchungen an der Cervix uteri dienen der Identifizierung von Präkanzerosen und Karzinomen. Während die Inzidenz des Zervixkarzinoms langsam sinkt, steigt die Inzidenzen der Präkanzerosen an. Der wichtigste ätiologische Faktor für die Krebsentstehung ist eine Infektion mit humanen Hochrisikopapillomaviren. Eine primäre Prävention liegt also in der Vermeidung einer solchen Infektion. Die Früherkennung von Präkanzerosen erfolgt durch die Zytologie, Kolposkopie und Histologie. Erst nach Vorliegen aller Ergebnisse ist eine endgültige Diagnose und Therapiefestlegung möglich.

Literatur

  1. Beckmann MW, Werner Y, Renner SP, Fasching PA, Jap D, Kuschel B (2000) Krebsfrüherkennung in der Frauenärztlichen Praxis – aktuelle Aspekte der wissenschaftlichen Diskussion. Gynäkologe 33:474–482CrossRefGoogle Scholar
  2. Beckmann MW (2004) S2-Leitlinien Diagnostik und Therapie des Zervixkarzinoms. Zuckschwerdt, DarmstadtGoogle Scholar
  3. Beckmann MW, Mehlhorn G, Thiel F, Breuel C, Fasching PA, Ackermann S (2004) Therapiefortschritte beim primären Zervixkarzinom. Deutsches Ärzteblatt 102(14):A979–A986Google Scholar
  4. Beckmann MW, Link M, Lux MP, Fasching PA, Ackermann S (2005) Krebsfrüherkennung bei Frauen. Gynäkologe 38:349–363CrossRefGoogle Scholar
  5. Beckmann MW, Mallmann P (2009) Uterus Commission of the Gynecological Oncology Working Group (AGO): Interdisciplinary S2k guideline on the diagnosis and treatment of cervical carcinoma. J Cancer Res Clin Oncol 135(9):1197–1206CrossRefGoogle Scholar
  6. Grieser H et al (2013) Münchner Nomenklatur III für die gynäkologische Zytodiagnostik der Zervix ab 1. Juli 2014. Frauenarzt 54(11.3):1042–1048Google Scholar
  7. Ho GY, Bierman R, Beardsley L, Chang CJ, Burk RD (1998) Natural history of cervicovaginal papillomavirus infection in young women. N Engl J Med 338:423–428CrossRefGoogle Scholar
  8. Kosielny A, Scheungraber C, Kühne-Heid R, Schneider A (2001) Früherkennungsuntersuchung an der Cervix uteri. Geburtsh Frauenheilkd 61:R53–R68CrossRefGoogle Scholar
  9. Koutsky LA, Ault KA, Wheeler CM et al (2002) A controlled trail of a human papillomavirus type 16 vaccine. N Engl J Med 347:1645–1651CrossRefGoogle Scholar
  10. Kreienberg R (2004) Stellungnahme zur Früherkennung der Karzinome der Zervix, Endometrium, Vulva und Vagina, Leitlinienregister Nr. 032/040. http://www.uniduesseldorf.de/WWW/AWMF. Gesehen 06/2005
  11. Leitlinienprogramm Onkologie (Deutsche Krebsgesellschaft, Deutsche Krebshilfe, AWMF): Prävention des Zervixkarzinoms, Langversion 1.0, 2017, AWMF Registernummer: 015/ 027OL, http://www.leitlinienprogramm-onkologie.de/leitlinien/zervixkarzinom-praevention/
  12. Leitlinienprogramm Onkologie (Deutsche Krebsgesellschaft, Deutsche Krebshilfe, AWMF): S3-Leitlinie Diagnostik, Therapie und Nachsorge der Patientin mit Zervixkarzinom, Langversion, 1.0, 2014, AWMF-Registernummer: 032/033OL, http://leitlinienprogramm-onkologie.de/Leitlinien.7.0.html, (Stand: TT.MM.JJJJ)
  13. Mehlhorn G, Beckmann MW, Ackermann S (2004) Praktische Kolposkopie der Cervix uteri. Geburtsh Frauenheilkd 64:R261–R284CrossRefGoogle Scholar
  14. Mehlhorn G, Koch MC, Reissmann C, Thiel FC, Beckmann MW (2010) Kolposkopie: cervikale intraepitheliale Neoplasie (CIN-Befunde). Gynäkol Prax 34:675Google Scholar
  15. Papanicolaou GN (1958) Historical development of cytology as a tool in clinical medicine and in cancer research. Acta Unio Int Contra Cancrum 14:249–254PubMedGoogle Scholar
  16. Schiffman M, Kjaer SK (2003) Chapter 2: natural history of anogenital human papillomavirus infection and neoplasia. J Natl Cancer Inst Monogr 56:14–19CrossRefGoogle Scholar
  17. S2k-Leitlinie (DGGG 2008) Prävention, Diagnostik und Therapie der HPV-Infektion und präinvasiver Läsionen des weiblichen GenitalesGoogle Scholar
  18. Soost HJ (1990) Münchener Nomenklatur II – Befundwiedergabe in der gynäkologischen Zytodiagnostik. Gynäkol Prax 14:433–438Google Scholar
  19. Waggoner SE (2003) Cervical cancer. Lancet 361:2217–2225CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik für Gynäkologie, Geburtshilfe und ReproduktionsmedizinUniversitätsklinikum des SaarlandesHomburgDeutschland
  2. 2.HomburgDeutschland

Personalised recommendations