Advertisement

Akute respiratorische Insuffizienz bei chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD)

  • Reinhard LarsenEmail author
  • Thomas Ziegenfuß
Chapter

Zusammenfassung

Die akute hyperkapnische Insuffizienz oder akute Exazerbation (AECOPD) ist eine schwerwiegende Komplikation der COPD. Zahlreiche Patienten benötigen eine intensivmedizinische Behandlung, davon etwa die Hälfte eine maschinelle Unterstützung der Atmung, bevorzugt mit NIV.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur

  1. AWMF. S3-Leitlinie Invasive Beatmung und Einsatz extrakorporaler Verfahren bei akuter respiratorischer Insuffizienz, 1. Aufl., Stand 04.12.2017.Google Scholar
  2. Bundesärztekammer, Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) (2012) Nationale Versorgungsleitlinie COPD. Leitlinien in Überprüfung, Stand: Januar 2012. http://www.leitlinien.de/nvl/copd. Gültigkeit abgelaufen, PL in Überprüfung
  3. Deutsche Gesellschaft für Pneumologie (DGP) Nichtinvasive Beatmung als Therapie der akuten respiratorischen Insuffizienz. AWMF-Registernummer 020-004. Stand: 10.07.2015, gültig bis: 31.12.2019. http://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/020-004.html. Zugegriffen: 16. Okt. 2016
  4. Osadnik CR, Tee VS, Carson-Chahhoud KV, Picot J, Wedzicha JA, Smith BJ (2017) Non-invasive ventilation for the management of acute hypercapnic respiratory failure due to exacerbation of chronic obstructive pulmonary disease. Cochrane Database of Systematic Reviews 2017(7):CD004104.  https://doi.org/10.1002/14651858.cd004104.pub4CrossRefGoogle Scholar
  5. Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie e. V., Deutsche Gesellschaft für Pneumologie, Deutsche Gesellschaft für Infektiologie, CAPNETZ STIFTUNG (2009) S3-Leitlinie zu Epidemiologie,Diagnostik, antimikrobieller Therapie und Management von erwachsenen Patienten mit ambulant erworbenen unteren Atemwegsinfektionen (akute Bronchitis, akute Exazerbation einer chronischen Bronchitis, Influenza und andere respiratorische Virusinfektionen) sowie ambulant erworbener Pneumonie. www.capnetz.de/html/docs/s3-leitlinie-capnetz-2.auflage-dez2009.pdf
  6. Schönhofer B, Geiseler J, Dellweg D, Moerer O, Barchfeld T, Fuchs H, Karg O, Rosseau S, Sitter H, Weber-Carstens S, Westhoff M, Windisch W (2014) Prolongiertes Weaning. S2k-Leitlinien herausgegeben von der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin. Pneumologie 68: 19–75. AWMF-Registernummer 020-015. Stand: 31.01.2014, gültig bis: 31.12.2017. http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/020-015l_S2k_Prolongiertes_Weaning_2014_01.pdf. Zugegriffen: 16. Okt. 2016
  7. Vogelmeier C, Buhl R, Burghuber O, et al (2018) S2k-Leitlinie zur Diagnostik und Therapie von Patienten mit chronisch obstruktiver Bronchitis und Lungenemphysem (COPD). Pneumologie 72:253–308. https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/020-006l_S2k_COPD_chronisch-obstruktive-Lungenerkrankung_2018-01.pdf
  8. Windisch W, Dreher M, Geiseler, J, et al. S2k-Leitlinie: Nichtinvasive und invasive Beatmung als Therapie der chronischen respiratorischen Insuffizienz – Revision 2017. https://www.pneumologie.de/fileadmin/user_upload/2017_Windisch_et_al.pdf

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Homburg/SaarDeutschland
  2. 2.MoersDeutschland

Personalised recommendations