Advertisement

Effizienzkontrollen des Qualitätsmanagements

  • Manfred BruhnEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Unternehmen sind gefordert, einen möglichst effizienten Einsatz der zur Verfügung stehenden Ressourcen zu gewährleisten. Im Rahmen so genannter Effizienzkontrollen wird deshalb nicht nur der Zielerreichungsgrad von ausgewählten Wirkungskategorien, sondern insbesondere die Effizienz der durchgeführten Qualitätsmaßnahmen berücksichtigt. Hier gilt es, Wirtschaftlichkeitsüberlegungen für den Einsatz der Qualitätsmaßnahmen anzustellen. Im Rahmen dieses Kapitels werden deshalb zunächst die Kosten- und Nutzenkomponenten des Qualitätsmanagement von Dienstleistungen detailliert dargestellt und diskutiert. Darauf aufbauend geht es in einer Zusammenführung der beiden Komponenten um eine Kosten-Nutzen-Analyse als ein bewährtes Instrument der Effizienzkontrolle. Abschließend wird der Einsatz der Effizienzkontrolle im Rahmen des Qualitätsmanagement kritisch gewürdigt.

Literatur

  1. Ajzen, I. (2011). The theory of planned behaviour: Reactions and reflections. Psychology & Health, 26(9), 1113–1127.CrossRefGoogle Scholar
  2. Altrogge, G. (1996). Investition (4. Aufl.). München.CrossRefGoogle Scholar
  3. Bayraktar, E., Tatoglu, E., & Zaim, S. (2013). Measuring the relative efficiency of quality management practices in Turkish public and private universities. Journal of the Operational Research Society, 64(12), 1810–1830.CrossRefGoogle Scholar
  4. Beckett, N. P. (2008). Qualitätsbewusstsein und Kundenorientierung der Mitarbeiter als Schlüssel zum Erfolg: Qualitätsmanagement bei der Ritz-Carlton Hotel Company. In A. Töpfer (Hrsg.), Handbuch Kundenmanagement. Anforderungen, Prozesse, Zufriedenheit, Bindung und Wert von Kunden (3. Aufl., S. 948–973). Heidelberg.Google Scholar
  5. Benkenstein, M., & von Stenglin, A. (2006). Prozessorientiertes Qualitätscontrolling von Dienstleistungen. In M. Bruhn & B. Strauss (Hrsg.), Dienstleistungscontrolling. Forum Dienstleistungsmanagement (S. 56–70). Wiesbaden.Google Scholar
  6. BGW (2008). Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege: Betriebliches Vorschlagswesen als Ideenmanagement. https://www.bgw-online.de/SharedDocs/Downloads/DE/Medientypen/BGW%20Broschueren/BGW04-07-005_Betriebliches-Vorschlagswesen-als-Ideenmanagement_Download.pdf?__blob=publicationFile. Zugegriffen: 2. Dez. 2018.
  7. Blohm, H., Lüder, K., & Schaefer, C. (2012). Investition (10. Aufl.). München.Google Scholar
  8. Boulding, W., Kalra, A., Staelin, R., & Zeithaml, V. A. (1993). A dynamic process model of service quality. From expectations to behavioral intentions. Journal of Marketing Research, 30(1), 7–27.CrossRefGoogle Scholar
  9. Bröckelmann, J. (2013). Entscheidungsorientiertes Qualitätscontrolling: Ein ganzheitliches Instrument der Qualitätssicherung. Wiesbaden.Google Scholar
  10. Brüggemann, H., & Bremer, P. (2012). Total Quality Management (TQM). In H. Brüggemann & P. Bremer (Hrsg.), Grundlagen Qualitätsmanagement. Von den Werkzeugen über Methoden zum TQM (S. 178–200). Wiesbaden.Google Scholar
  11. Bruhn, M. (1998). Wirtschaftlichkeit des Qualitätsmanagements. Qualitätscontrolling für Dienstleistungen. Berlin.CrossRefGoogle Scholar
  12. Bruhn, M., & Georgi, D. (1998). Kundenbezogene Wirtschaftlichkeitsanalyse des Qualitätsmanagements für Dienstleistungen. Konzept, Modellrechnung und Fallbeispiel. Marketing ZFP, 20(2), 98–108.CrossRefGoogle Scholar
  13. Bruhn, M., & Georgi, D. (1999). Kosten und Nutzen des Qualitätsmanagements. Grundlagen, Methoden, Fallbeispiele. München.Google Scholar
  14. Brunner, F. (1991). Steigerung der Effizienz durch Qualitätskostenanalyse. IO Management Zeitschrift, 60(7/8), 35–38.Google Scholar
  15. Campanella, J. (Hrsg.). (2000). Principles of Quality Costs. Principles, Implementation and Use (3. Aufl.). Milwaukee.Google Scholar
  16. Carr, L. P. (1992). Applying cost of quality to a service business. Sloan Management Review, 33(4), 72–77.Google Scholar
  17. Crosby, P. B., & Henniges, B. (1990). Qualität ist machbar (2. Aufl.). Hamburg.Google Scholar
  18. Dale, B. G., & Plunkett, J. J. (1999). Quality costing (3. Aufl.). London.Google Scholar
  19. dib. (2009). dib-Report 2009. www.dib.de. Zugegriffen: 15. Apr. 2013.Google Scholar
  20. Feigenbaum, A. V. (1951). Quality Controll. New York.Google Scholar
  21. Feigenbaum, A. V. (1956). Total quality control. Harvard Business Review, 34(6), 93–101.Google Scholar
  22. Fischer, R. (2000). Dienstleistungs-Controlling. Grundlagen und Anwendungen. Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  23. Gabler, R. (2009). Qualitätsmanagement bei Sozialdienstleistungsunternehmen. Ein Unternehmensführungsmodell für soziale Berufe. Norderstedt.Google Scholar
  24. Giakatis, G., Enkawa, T., & Washitani, K. (2001). Hidden quality costs and the distinction between quality cost and quality loss. Total Quality Management, 12(2), 179–190.CrossRefGoogle Scholar
  25. Götze, U. (2009). Kostenrechnung und Kostenmanagement (5. Aufl.). Heidelberg.Google Scholar
  26. Grabner, T. (2017). Operations Management – Auftragserfüllung bei Sach- und Dienstleistungen (3. Aufl.). Wiesbaden.Google Scholar
  27. Groll, K.-H. (1991). Erfolgssicherung durch Kennzahlensysteme (4. Aufl.). Freiburg.Google Scholar
  28. Haller, S. (2017). Dienstleistungsmanagement (7. Aufl.). Wiesbaden.Google Scholar
  29. Hellmich, C. (2010). Qualitätsmanagement und Zertifizierung im Rettungsdienst. Grundlagen –Techniken – Modelle – Umsetzung. Heidelberg.CrossRefGoogle Scholar
  30. Hennig, B. (2013). Prozessorientiertes Qualitätsmanagement von Dienstleistungen: ein informationswirtschaftlicher Ansatz. Wiesbaden.Google Scholar
  31. Hoeck, M. (2007). Analyse der Konformitätskosten – dargestellt am Beispiel des Kundenservice eines Versandhandelsunternehmens. Zeitschrift für Planung & Unternehmenssteuerung, 18(1), 61–82.CrossRefGoogle Scholar
  32. Horváth, P., & Mayer, R. (2011). Was ist aus der Prozesskostenrechnung geworden? Controlling & Management, 55(2), 5–10.CrossRefGoogle Scholar
  33. Kanadaouroff, A. (1994). Qualitätskosten. Eine theoretisch-empirische Analyse. Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 64(6), 765–786.Google Scholar
  34. Krafft, M. (2007). Kundenbindung und Kundenwert (2. Aufl.). Heidelberg.Google Scholar
  35. Liljander, V., & Strandvik, T. (1995). The nature of customer relationships in services. In T. A. Swartz, D. E. Bowen, & S. W. Brown (Hrsg.), Advances in services marketing and management research and practice (4. Aufl., S. 141–167). Greenwich.Google Scholar
  36. Lücke, W. (1991). Investitionslexikon (2. Aufl.). München.Google Scholar
  37. Männel, W. (2000). Gedanken zum Qualitätskostenbegriff. Kostenrechnungspraxis, 44(1), 5–9.Google Scholar
  38. May, M., & Oberdörster, T. (2012). Der Geschäftsbericht – alles andere als die Visitenkarte des Unternehmens. In O. Everling, P. Schaub, & R. Stephan (Hrsg.), Transparenzrating. Wege zur effizienten Analyse und Bewertung der Rechnungslegung von Unternehmen (S. 59–73). Wiesbaden.Google Scholar
  39. Mitra, A. (2008). Fundamentals of quality control and improvement (3. Aufl.). New Jersey.CrossRefGoogle Scholar
  40. Morrison, D. G. (1979). Purchase intentions and purchasing behavior. Journal of Marketing, 43(2), 65–74.CrossRefGoogle Scholar
  41. Oliver, R. L. (2010). Satisfaction. A behavioral perspective on the consumer (2. Aufl.). New York.Google Scholar
  42. Reckenfelderbäumer, M. (1998). Entwicklungsstand und Perspektiven der Prozesskostenrechnung (2. Aufl.). Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  43. Sasse, A. (2001). Kosten- und nutzenorientiertes Qualitätscontrolling. Kostenrechnungspraxis, 45(3), 76–79.Google Scholar
  44. Sasse, A. (2013). Ganzheitliches Qualitätskostenmanagement: Ein Konzept zur wirtschaftlichen Planung, Steuerung und Umsetzung. Wiesbaden.Google Scholar
  45. Schmitt, R., & Reissiger, W. (2010). Qualitätscontrolling. In G. F. Kamiske (Hrsg.), Qualitätsmanagement. Digitale Fachbibliothek.CrossRefGoogle Scholar
  46. Schuh, G., Hermann, U., & Martini, C. (1995). Auftragskalkulation mit der ressourcenorientierten Prozesskostenrechnung. Fördertechnik, 64(1), 3–8.Google Scholar
  47. Seghezzi, H. D. (1997). Fehlerkosten und Qualitätskostenrechnung. In H. Siegwart (Hrsg.), Jahrbuch zum Finanz- und Rechnungswesen (S. 167–198). Zürich.Google Scholar
  48. Shenkar, O., Hattem, E., & Globerson, S. (1992). Cost-benefit analysis of quality circles. A case study. Human Systems Management, 11(11), 35–40.Google Scholar
  49. Stauss, B. (1992). Dienstleistungsqualität contra Kostensenkung? Betriebswirtschaftliche Blätter, 41(2), 111–115.Google Scholar
  50. Stauss, B., & Seidel, W. (2014). Beschwerdemanagement: unzufriedene Kunden als profitable Zielgruppe (5. Aufl.). München.CrossRefGoogle Scholar
  51. Töpfer, A. (2011). Prozessoptimierung: Von der Theorie zur konkreten Umsetzung. Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen, 104(6), 436–446.CrossRefGoogle Scholar
  52. Wendehals, M. (2013). Kostenorientiertes Qualitätscontrolling: Planung – Steuerung – Beurteilung (2. Aufl.). Wiesbaden.Google Scholar
  53. Wildemann, H. (1992). Kosten- und Leistungsbeurteilung von Qualitätssicherungssystemen. Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 62(7), 761–780.Google Scholar
  54. Wildemann, H. (1995a). Der Bayerische Qualitätspreis. Qualität und Zuverlässigkeit, 40(4), 408–412.Google Scholar
  55. Wildemann, H. (1995b). Qualitätskosten- und Leistungsmanagement. Controlling, 8(5), 268–276.Google Scholar
  56. Wood, D. C. (2013). Principles of quality costs: Financial measures for strategic implementation quality management (4. Aufl.). Milwaukee.Google Scholar
  57. Zollondz, H.-D. (2011). Grundlagen Qualitätsmanagement. Einführung in Geschichte, Begriffe, Systeme und Konzepte (3. Aufl.). München.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Wirtschaftswissenschaftliche FakultätUniversität BaselBaselSchweiz

Personalised recommendations